Favoriten-Trio steht vor dem Aus
© AFP

UEFA Champions-League-Sieger FC Chelsea mit Marko Marin in der Startelf und Tottenham Hotspur mit Lewis Holtby als Teilzeitkraft haben Kurs auf das Achtelfinale der UEFA Europa League genommen. Während Chelsea bei Sparta Prag einen mühsamen 1:0 (0:0)-Auswärtssieg einfuhr, kam der Londoner Stadtrivale Tottenham daheim zu einem glücklichen 2:1 (1:0) gegen Olympique Lyon.

Vor dem Aus steht derweil ein Favoritentrio: Titelverteidiger Atlético Madrid verlor vor heimischen Publikum 0:2 (0:1) gegen Rubin Kasan, der zweimalige UEFA-Pokal-Sieger FC Liverpool unterlag 0:2 (0:0) bei Zenit St. Petersburg, der italienische Spitzenklub SSC Neapel blamierte sich bei der 0:3 (0:1)-Heimpleite gegen Viktoria Pilsen bis auf die Knochen. Ein glanzloser 2:0 (1:0)-Pflichtsieg gelang Inter Mailand gegen CFR Cluj.

Die Runde der letzten 16 so gut wie erreicht hat UD Levante, das mit dem Ex-Herthaner Christian Lell auf der Bank 3:0 (2:0) gegen Olympiakos Piräus gewann. Auf Kurs sind auch Ajax Amsterdam nach einem 2:0 (1:0) gegen Steaua Bukarest und der FC Basel nach einem 2:0 (1:0) gegen Dnjepr Dnjepropetrowsk.

In Prag hatte Chelsea deutlich mehr vom Spiel, tat sich aber bei seinen Angriffen lange schwer. Marin wurde in der 68. Minute ausgewechselt, Oscar (82.) gelang das Tor des Tages. Tottenham ging kurz vor der Pause durch den walisischen Star Gareth Bale (45.) in Führung, Frankreichs U-20-Nationalspieler Samuel Umtiti (55.) glich aus. Der Ex-Schalker Holtby kam in der 67. Minute für Clint Dempsey ins Spiel, Bale mit seinem zweiten Treffer traf in der Schlussminute zum Sieg.

In Madrid ging Kasan bereits in der Anfangsphase durch Gökdeniz Karadeniz (6.) in Führung. Atlético, das den "kleinen" Europapokal 2010 und 2012 gewonnen hatte, spielte ab der 45. Minute in Überzahl, nachdem Rubin-Kapitän Roman Scharonow Gelb-Rot gesehen hatte, kassierte aber noch das 0:2 durch Kasans Basken Pablo Orbaiz (90.).

In St. Petersburg sorgten der brasilianische Stürmerstar Hulk (69.) und Sergej Semak (72.) für einen Doppelschlag der Hausherren. Liverpool benötigt nun einen klaren Sieg im Rückspiel am kommenden Donnerstag.

Neapel, immerhin Tabellenzweiter der Serie A und 1989 Finalsieger im UEFA-Pokal gegen den VfB Stuttgart, geriet gegen Pilsen früh durch Vladimir Darida (28.) in Rückstand. Die Offensive der Hausherren um Topstar Edinson Cavani blieb blass, stattdessen trafen Frantisek Rajtoral (79.) und Stanislav Tecl (90.) noch für die Gäste.