Die Geburtsstunde des internationalen Fussballs
© Getty Images

Argentinien, Belgien, Frankreich, Deutschland, Ungarn, die Niederlande, Schweden, die Schweiz und Uruguay gaben ihr Länderspieldebüt allesamt erst im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts. Brasilien, Italien, Paraguay und die USA folgten in den 1910er Jahren, währen die Tschechoslowakei, Mexiko, die Sowjetunion, Spanien und Jugoslawien erst im darauf folgenden Jahrzehnt die Bühne des internationalen Fussballs betraten.

Als die ersten dieser Mannschaften – Argentinien und Uruguay – im Jahr 1901 erstmals im direkten Duell gegeneinander antraten, hatte der internationale Fussball bereits 30 Jahre auf dem Buckel. Denn das erste Länderspiel aller Zeiten fand am heutigen Donnerstag, 29. November, vor genau 140 Jahren statt, als Schottland zu Hause auf England traf.

Die britischen Rivalen hatten bereits an inoffiziellen Spielen teilgenommen, denen jedoch kaum Aufmerksamkeit entgegengebracht worden war, da die schottische Mannschaft ausschließlich bzw. fast ausschließlich aus Schotten bestand, die südlich der Grenze lebten. Das erste offizielle Duell fand hingegen vor einer beeindruckenden Kulisse von 4.000 Zuschauern auf dem Hamilton Crescent im Glasgower Stadtteil Partick statt.

Die schottische Mannschaft bestand ausschließlich aus Akteuren des FC Queen's Park, der als ältester schottischer Verein in den 1880er Jahren zwei Mal das Endspiel des englischen FA Cups erreichte, während die elf englischen Spieler aus neun verschiedenen Teams kamen, etwa Cambridge University, Crystal Palace, Notts County und Oxford University.

Aufgrund starken Nebels musste der Anpfiff um 20 Minuten verschoben werden, doch als sich dieser lichtete, bekamen die Zuschauer die schottischen und englischen Spieler in ihren mittlerweile traditionellen dunkelblauen bzw. weißen Trikots zu sehen. Die Gäste aus England trugen zusätzlich Mützen.

Die Schotten waren in der ersten Halbzeit spielbestimmend – vor allem Robert Leckies Dribblings stellten einen ständigen Gefahrenherd dar –, doch nach dem Seitenwechsel gaben die Engländer den Ton an. Am Ende gab es ein torloses Remis.

Das Spiel war jedoch viel mehr als nur ein Unentschieden ohne Tore. Es war der Beginn des internationalen Fussballs und gleichzeitig das erste Spiel einer bis heute andauernden erbitterten Rivalität.

Offizielle Länderspieldebüts im Überblick*:
1872 – England, Schotland 
1901 – Argentina, Uruguay 
1902 – Österreich, Ungarn
1904 – Belgien, Frankreich
1905 – Niederlande
1908 – Dänemark, Deutschland, Schweden 
1910 – Italien
1914 – Brasilien
1916 – USA 
1917 – Japan 
1919 – Paraguay 
1920 – Tschechoslowakei, Spanien, Jugoslawien
1921 – Polen, Portugal 
1922 – Rumänien
1923 – Mexiko 
1924 – Bulgarien, Sowjetunion
1927 – Peru 
1938 – Kolumbien
1948 – Korea Republik
1949 – Nigeria 
1957 – Marokko, Saudiarabien, Tunesien
1960 – Kamerun

*Nur Teams mit mindestens drei WM-Teilnahmen sind aufgeführt