Götze: Gala in der Königsklasse
© AFP

Die Genialität von Mario Götze hat sich längst über Deutschlands Grenzen herumgesprochen. Doch selten zuvor hat sie der Nationalspieler von Borussia Dortmund derart zelebriert wie am Mittwochabend in der Amsterdam ArenA. Der 20 Jahre alte Nationalspieler setzte der Glanzvorstellung der Westfalen beim 4:1 (3:0) über Ajax Amsterdam in der UEFA Champions League die Krone auf.

"Ich habe mich auf das Spiel gefreut", berichtete Götze nach dem Abpfiff und ließ den Rummel nach dem vorzeitigen Sprung des BVB ins Achtelfinale über sich ergehen, ohne sich selbst in den Fokus zu stellen. "Wir haben als Mannschaft heute wieder gut funktioniert und die Tore im richtigen Moment erzielt", beschrieb der Ausnahme-Fussballer seinen unterhaltsamen Auftritt auf der ganz großen Fussball-Bühne.

Als wolle er sich noch immer den Frust seiner langen Verletzungspause (Schambeinentzündung) in der vergangenen Saison von der Seele spielen, sprüht der Supertechniker derzeit vor Spielfreude und Tatendrang. "Für mich ist es das Wichtigste, mich wieder fit zu fühlen. Aber es dauert Zeit, und die gebe ich mir", berichtet Götze.

Kaum zu glauben, dass der Dribbelkünstler, der die Ajax-Abwehr fast im Alleingang beschäftigte, noch von eigenen Schwächen redet. "Der Abschluss und der linke Fuß", skizzierte der Dribbelkünstler. "Mario spielt auf einem unglaublichen Niveau. Mit 20 Jahren ist das überragend", schwärmte BVB-Sportdirektor Michael Zorc euphorisch. "Für Mario ist es so, er ist nach einer langen Verletzung in einer sehr guten Verfassung. Aber er ist ein junger Bursche, ich kenne seine Grenzen nicht - er wahrscheinlich auch nicht. Am wichtigsten ist, dass er fit bleibt", sagte Trainer Jürgen Klopp am Donnerstag.

Jüngster Nationalspieler seit Uwe Seeler, zwei Mal deutscher Meister und Pokalsieger mit dem BVB - so Götzes Erfolgsliste. Bereits vor seiner langwierigen Blessur schien halb Europa das Supertalent verpflichten zu wollen, bis durch die Unterschrift unter einen bis 2016 datierten Vertrag Ruhe einkehrte. Ruhe und Zeit, die Götze benötigt, um sich weiterzuentwickeln - falls überhaupt noch möglich und nötig. Immerhin verglich ihn Kaiser Franz Beckenbauer einst bereits mit dem FIFA Weltfussballer Lionel Messi.

Auch in Amsterdam schien Götze der Ball am Fuß zu kleben. Das 2:0 erzielte er mit einem beherzten Schuss selbst, zu den drei weiteren Treffern durch seinen Freund Marco Reus und zwei Mal Robert Lewandowski leistete er die Vorarbeit. "Götze rast mit Rolls Reus weiter durch Europa", titelte der Kölner Express. Trainer Jürgen Klopp wollte nach dem "großartigen Abend" keinen Spieler besonders hervorheben und bezeichnet die Leistung seines Musterschülers lakonisch "seinen Fähigkeiten entsprechend". "Den einzigen Vorwurf, den man machen kann, das ist der Abschluss", so Klopp.

Schon am vergangenen Samstag beim 3:1 in der Bundesliga gegen die SpVgg Greuther Fürth wurde Götze als bester Spieler auf dem Feld gefeiert. "Ich freue mich schon auf die weiteren Spiele. Wir haben in diesem Jahr noch viel vor im DFB-Pokal und in der Bundesliga", ließ Götze wissen und verschwand unter dem anerkennenden Beifall der niederländischen Stadion-Hilfskräfte in den Katakomben der Ajax-Arena.