Heldt: "Muss das in die Kategorie totaler Schwachsinn einordnen"
© Getty Images

Nach dem Erreichen des Achtelfinales der UEFA Champions League stellte sich Horst Heldt, Sportdirektor von Schalke 04 den Fragen der Journalisten und nahm zu Klaas-Jan Huntelaar Stellung.

Herr Heldt, Schalke 04 steht durch das 1:0 gegen Olympiakos Piräus vorzeitig im Achtelfinale der Champions League. Wie bewerten Sie diesen Erfolg?
Das steht uns sehr gut zu Gesicht und spiegelt auch unser Leistungsniveau wider. Das ist auch finanziell sehr wichtig. Es gibt uns Möglichkeiten und Freiheiten in vielerlei Hinsicht. In der Champions League lässt sich immer gutes Geld verdienen. Aber auch der deutsche Fussball insgesamt ist international auf einem sehr, sehr beachtlichen Weg.

Trainer Huub Stevens hat gesagt, es sei ihm egal, ob Schalke nun Gruppenerster oder -zweiter wird. Wie denken Sie darüber?
Der Trainer muss ja so denken. Ich denke, wir sollten schon versuchen, Erster zu werden, das ist aus meiner Sicht sinnvoller für die Auslosung.

Sky-Experte Erik Meijer hat vor dem Spiel gesagt, dass Klaas-Jan Huntelaar vor einem Wechsel zum FC Arsenal steht. Wie ist Ihr Kenntnisstand?
Ich kenne den Erik sehr gut und schätze ihn sehr, ich halte so eine Aussage aber für gewagt und nicht für sinnvoll, es sei denn, er sitzt im Büro der Verantwortlichen von Arsenal. Ich weiß, dass er bei mir nicht sitzt. Ich weiß auch vom Berater von Klaas-Jan, dass das in seinen Überlegungen keine Rolle spielt, und von daher bin ich sehr entspannt und könnte einen Witz nach dem anderen darüber machen. Ich halte das für ein großes Gerücht. Wenn wir nicht erst November hätten, würde ich sagen, wir haben April.

Es liegt kein Angebot vor?
Es gibt kein Angebot von einem anderen Verein. Und wenn tatsächlich jemand auf die Schnapsidee kommt, uns Geld für Klaas-Jan zu bieten, dann soll er das tun. Dann werden wir uns damit befassen. Die sollten sich mal melden, um eine Ablehnung von uns zu bekommen. Dann können sie es schriftlich haben, dass von unserer Seite kein Interesse besteht.

Bei Kyriakos Papadopoulos gab es von Vereinsseite her eine Schmerzgrenze hinsichtlich der Ablöse, gibt es die bei Huntelaar auch?
Ich bin überzeugt, dass da nichts kommt, aber wenn doch, dann lade ich Sie alle ein, lege die Zahlen auf den Tisch, und wir stimmen ab. Ich habe aber ein Veto-Recht, wie bei der NATO.

Meijer hatte denselben Berater wie Huntelaar heute, könnte es nicht sein, dass sie sich abgesprochen haben?
Wenn die wirklich die Köpfe zusammengesteckt hätten, dann wären sie mit dieser Aktion schlecht beraten. Den Preis können sie so jedenfalls nicht in die Höhe treiben, sie wissen, dass das mit mir so nicht läuft. Da wäre es viel eleganter, viel ruhiger, viel besser, mich anzurufen, und das ist nicht geschehen. Deshalb muss ich das erst mal in die Kategorie totaler Schwachsinn einordnen.