Aus für City - BVB und Schalke beeindrucken
© Getty Images

Nach dem zweiten Teil des fünften Spieltages der UEFA Champions League am Mittwochabend können sich sechs weitere Teams freuen: Paris Saint-Germain, Schalke 04, der FC Arsenal, der AC Mailand, Borussia Dortmund und Real Madrid sicherten sich ihre Tickets für das Achtelfinale.

Damit folgen sie dem FC Porto, dem FC Málaga, Shakhtar Donetsk, dem FC Valencia, Bayern München, dem FC Barcelona und Manchester United, die allesamt bereits vor dem Mittwochabend qualifiziert waren. Die drei letzten Teilnehmer an der nächsten Runde der europäischen Königsklasse werden am 4. und 5. Dezember 2012 ermittelt.

FIFA.com fasst das Geschehen des zweiten Teils des vorletzten Spieltages der Gruppenphase zusammen.

Das Topspiel
Manchester City – Real Madrid 1:1
Tore: Sergio Agüero (73., E) für Manchester City; Karin Benzema (10.) für Real Madrid

Die Gäste begannen sehr engagiert und übernahmen von Beginn an die Initiative. Mit hohem Tempo und einem Übergewicht im Mittelfeld drängte Real Madrid die Gastgeber in die Defensive. Manchester City begann in einem 5-3-2-System, mit dem sie zu Beginn nicht zurechtzukommen schienen. Real war in allen Belangen überlegen und ging in der 10. Minute durch Karim Benzema, der in den Rücken der Verteidigung startete und mustergültig von Angel Di Maria bedient wurde, früh in Führung. In den folgenden zwanzig Minuten erspielten sich die Königlichen vier weitere Großchancen, anschließend wurde die Partie nach und nach ausgeglichener.

Nach der Pause waren es hingegen die Gastgeber, angeführt von Sergio Agüero und David Silva, die mit Vollgas in die zweite Hälfte starteten. Iker Casillas, der sein 644. Spiel im Trikot der Königlichen absolvierte, musste zweimal in höchster Not klären. Doch beim Elfmeter durch Sergio Agüero nach einem Foul von Alvaro Arbeloa, der nach Gelb-Rot vom Platz musste, war auch der spanische Nationalkeeper machtlos. Das Spiel wurde zunehmend intensiver, und die beiden Mannschaften lieferten sich einen packenden Schlagabtausch. Doch zum Leidwesen von Manchester City hielt Real Madrid bis zum Ende stand. Der englische Meister konnte im prestigereichsten europäischen Wettbewerb nie sein volles Potenzial zur Geltung bringen und ist in der nächsten Runde zum Zuschauen verdammt.

Die anderen Spiele
Gruppe A
FC Porto – Dinamo Zagreb 3:0
Dynamo Kjiv – Paris Saint-Germain 0:2

Obwohl die Gäste die bisher beste Leistung seit Beginn des Wettbewerbs zeigten, setzte sich der FC Porto ohne große Mühe gegen Dinamo Zagreb durch. Insbesondere Lucho Gonzalez glänzte durch einen sehenswerten Treffer per Volleyschuss in den Winkel. Paris Saint-Germain wiederum behielt gegen zaghafte Ukrainer dank der Qualität seiner Einzelspieler die Oberhand. Am Ende besiegelte der Argentinier Ezequiel Lavezzi mit einem Doppelpack die Niederlage der Gastgeber, Zlatan Ibrahimovic legte einen Treffer auf.

Gruppe B
FC Arsenal – HSC Montpellier 2:0
Schalke 04 – Olympiakos Piräus 1:0

Mit zahlreichen spektakulären Paraden hielt Roy Carroll 77 Minuten lang seinen Kasten sauber und Olympiakos im Spiel, bevor er von einem Knaller aus 35 Metern von Christian Fuchs überrascht wurde. Schalke sicherte sich damit nach drei Siegen und zwei Unentschieden den Einzug in die nächste Runde, doch der Gruppensieger wird am letzten Spieltag im Fernduell mit Arsenal ermittelt. Olympiakos wird sich im Winter mit der Teilnahme an der UEFA Europa League trösten können. Jack Wilshere und Lukas Podolski sicherten Arsenal mit ihren Treffern in der zweiten Halbzeit einen 2:0-Erfolg gegen Montpellier und die Qualifikation für das Achtelfinale, auch wenn die Engländer nur mühsam in die Partie fanden.

Gruppe C
Zenit St. Petersburg – FC Málaga 2:2
RSC Anderlecht – AC Mailand 1:3

Der FC Málaga, der bereits nach neun Minuten mit 2:0 in Führung lag, musste sich am Ende in St. Petersburg mit einem Unentschieden begnügen. Dennoch reichte der eine Punkt aus, um sogar als Gruppensieger die erstmalige Achtelfinalteilnahme in der Geschichte des Klubs zu feiern. Und dies, obwohl Trainer Manuel Pellegrini mehrere Stammspieler schonte.
Auch der AC Mailand sicherte sich die Qualifikation für die nächste Runde, dies allerdings zum zehnten Mal in Folge. Dank ihrer großen europäischen Erfahrung und der Klasse des neuen Stars Stephan El Shaarawy, der ein Tor erzielte und eines vorbereitete, setzten sich die Italiener überlegen mit 3:1 in Anderlecht durch.

Gruppe D
Ajax Amsterdam – Borussia Dortmund 1:4

Mario Götze war dank einer überragenden Leistung der prägende Spieler des Abends. Der Mittelfeldakteur erzielte ein Tor selbst und bereitete die anderen drei Treffer durch Marco Reus und den zweifachen Torschützen Robert Lewandowski vor. Überraschenderweise dominierte Ajax die erste Halbzeit der Begegnung, doch die Dortmunder zeigten sich technisch überlegen und äußerst effektiv im Ballbesitz. Mit diesem Sieg sicherte sich der deutsche Meister den Gruppensieg.

Der Spieler des Tages
Diego Buonanotte vom FC Málaga avancierte an diesem Mittwoch, 21. November 2012, zum zehnten Spieler insgesamt und zum zweiten Argentinier nach Javier Pastore am vergangenen 18. September, dem bei seinem Debüt in der UEFA Champions League auf Anhieb ein Tor gelang. Der 24-jährige Buonanotte, ein nur 1,61 Meter großer, quirliger Spielmacher, war Junioren-Nationalspieler und gewann 2008 mit Argentinien die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen. Am 26. Dezember 2009 war er bei einem schweren Autounfall, bei dem alle drei anderen Insassen starben, der einzige Überlende.

Das Tor des Tages

Anderlecht – AC Mailand 1:3 (Philippe Mexès, 71.)
Philippe Mexès, Verteidiger des AC Mailand, gelang ein spektakulärer Treffer im Stile eines Mittelstürmers. Nach einem Freistoß nahm der Franzose, der sich mit dem Rücken zum Tor an der Strafraumgrenze befand, den Ball mit der Brust an und beförderte das Leder mit einem akrobatischen Fallrückzieher in die Maschen.

Die Statistik
4 - So viele Tore hat Stephan El Shaarawy in dieser Woche erzielt, der beim AC Mailand den Weggang von Zlatan Ibrahimovic vergessen lässt. Er traf für Italien in der Partie gegen Frankreich (1:2), war für den AC Mailand zwei Mal gegen den SSC Neapel (2:2) erfolgreich, und legte in der UEFA Champions League gegen Anderlecht einen weiteren Treffer und eine Torvorlage drauf.