Klassiker und Nachbarschaftsduelle
© Getty Images

Am heutigen Mittwoch stehen insgesamt 30 Länderspiele auf dem Programm. Den Nationalteams, die dabei in Aktion treten, bieten diese Partien eine weitere Gelegenheit zur Standortbestimmung. Zudem haben ihre Trainer die Möglichkeit, ohne jeglichen Ergebnisdruck neue Spieler zu testen.

Zu den Begegnungen auf dem Alten Kontinent zählen neben Klassikern wie Italien gegen Frankreich und Niederlande gegen Deutschland auch weitere Nachbarschaftsduelle, beispielsweise die Tschechische Republik gegen die Slowakei. Hinzu kommen einige Länderspiele mit Seltenheitscharakter wie Russland gegen die USA und Panama gegen Spanien.

FIFA.com blickt auf die wichtigsten dieser Freundschaftsspiele voraus.

Das Topspiel
Italien - Frankreich, Stadio Ennio Tardini, Parma

Sechs Jahre nach ihrem Aufeinandertreffen im Finale der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™ stehen sich in Parma Italien und Frankreich im Rahmen eines Testspiels gegenüber. Beiden Mannschaften dient die Partie als Standortbestimmung vor Brasilien 2014, nachdem die jüngste WM für beide eine herbe Enttäuschung war. Italiens Nationaltrainer Cesare Prandelli baut zunehmend junge Spieler in sein Team ein, dessen Spielweise unter seiner Leitung deutlich offensiver geworden ist. Im Ergebnis kletterte Italien wieder auf Platz fünf der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste.

In Frankreich übertrug man die sportliche Verantwortung für die Bleus nacheinander an zwei Ex-Nationalspieler und frühere Weltmeister. Die klare Vorgabe für Laurent Blanc und seinen Nachfolger Didier Deschamps lautete, Frankreich aus der Krise zu führen und die Nationalmannschaft, in der das Kapitänsamt vorerst vakant blieb, wieder auf Erfolgskurs zu bringen.

In Parma wird Prandelli in der Offensive mit Mario Balotelli und Stephan El Shaarawy, assistiert vom derzeit blendend aufgelegten Andrea Pirlo, erstmals auf seine beiden großen Nachwuchshoffnungen bauen können. Nach dem vielversprechenden 1:1-Remis in Spanien, wo Frankreich laut Deschamps "ein starkes Spiel gemacht hat", ist sein Team fest entschlossen, diese Leistung gegen Italien zu bestätigen, "damit dies keine Eintagsfliege bleibt." Derweil könnte Yoann Gourcuff nach mehrmonatiger Abstinenz sein Comeback im französischen Nationaltrikot feiern.

Die anderen Spiele
Niederlande - Deutschland
Torjäger Miroslav Klose (Grippe) und Spielmacher Mesut Özil (muskuläre Probleme) mussten für das Testspiel in den Niederlanden kurzfristig absagen. Das Team von Joachim Löw wird dennoch versuchen, die Begegnung zur Feinabstimmung zu nutzen. Der niederländische Nationaltrainer Louis van Gaal hingegen bevorzugt bei der Nominierung seiner Spieler eher "die momentane Form", was wiederum zur Folge hatte, dass er Wesley Sneijder für das bevorstehende Länderspiel nicht in den Kader berief, weil dieser nach seiner Oberschenkelverletzung noch nicht "wettkampffit" ist.

Schweden - England
Knapp anderthalb Jahre nach seinem letzten Länderspieleinsatz für England kehrt Mittelfeldspieler Jack Wilshere in Stockholm gegen Schweden wieder ins Team der Three Lions zurück. Wegen einer schweren Knöchelverletzung hatte der 20-Jährige vom FC Arsenal bei den letzten 17 Spielen der englischen Nationalmannschaft verpasst. Obgleich er seit seiner Genesung erst drei Partien bestritten hat, will ihn Nationalcoach Roy Hodgson dennoch so schnell wie möglich wieder in seinem Team spielen sehen. Außerdem nominierte Hodgson auch Fraser Forster, den 2,01 Meter großen Torwartriesen von Celtic Glasgow, der zuletzt in der UEFA Champions League gegen den FC Barcelona eine überragende Vorstellung bot, und den erst 17-jährigen Raheem Sterling vom FC Liverpool.

Panama - Spanien
Weil Nationaltrainer Vicente del Bosque einige Nachwuchsspieler wie den jungen Außenverteidiger Martin Montoya vom FC Barcelona oder Mittelfeldspieler Markel Susaeta von Athletic Bilbao testen möchte, treten Fernando Torres, Xavi, Gérard Piqué, Carles Puyol, Alvaro Arbeloa und Xabi Alonso die Reise des amtierenden Weltmeisters nach Panama nicht mit an.

Chile - Serbien
Serbiens Nationaltrainer Sinisa Mihajlovic hat sich entschieden, dem aktuell mit 13 Treffern erfolgreichsten Torjäger der französischen Ligue 2, Filip Djordjevic vom FC Nantes, im Länderspiel gegen Chile in St. Gallen eine zweite Chance zu geben. Der 25-jährige Djordjevic war zuletzt im November 2007 gegen Kasachstan (1:0) nominiert worden, aber nicht zum Einsatz gekommen.

Brasilien, das als Gastgeber der nächsten FIFA WM ausschließlich in Freundschaftsspielen testen kann, setzt seine WM-Vorbereitungen mit einem Länderspiel gegen Kolumbien in New York fort.

Am Rande des Testspieltags bestreitet Montenegro vor heimischem Publikum sein noch ausstehendes WM-Qualifikationsspiel gegen San Marino. Der bisherigen Logik folgend dürften die Südosteuropäer dann bei gleicher Spielanzahl die Tabellenführung in Gruppe H von England übernehmen.

Spieler im Fokus
Der 32-jährige Steven Gerrard hat bislang über 600 Einsätze für den FC Liverpool bestritten. Am Mittwoch läuft er in Schweden zu seinem 100. Länderspiel für England auf und tritt damit in den erlesenen Kreis der wenigen englischen Nationalspieler mit 100 und mehr Länderspieleinsätzen ein. Dazu zählen Peter Shilton (125 Einsätze von 1970 bis 1990), David Beckham (115 von 1996 bis 2009), Bobby Moore (108 von 1962 bis 1973, Bobby Charlton (106 von 1958 bis 1970) und Billy Wright (105 von 1946 bis 1959).

Statistik
40 - So oft werden die Niederlande und Deutschland nach dem neuerlichen Duell an diesem Mittwoch gegeneinander gespielt haben. Die bisherige Bilanz spricht mit 15 Siegen, zehn Niederlagen und 14 Unentschieden für Deutschland. In der Regel fallen in den Begegnungen zwischen den beiden benachbarten Ländern auch reichlich Tore. Davon zeugt die durchschnittliche Quote von 3,61 Treffern pro Spiel. Der Höhepunkt dieser Dauerrivalität war das WM-Finale 1974, das Deutschland mit 2:1 gewann.

Zitat
"Spanien hat eine sehr stabile Mannschaft. Irgendetwas daran zu ändern, nur um dann sagen zu können, dass man etwas verändert habe, führt zu nichts."
Vicente del Bosque (Trainer, Spanien)

Ihre Meinung zählt
Werden Mario Balotelli und Stephan El Shaarawy gemeinsam zum Einsatz kommen?