"ManUnited" jubelt - "Barça" muss nachsitzen
© Getty Images

Mit dem vierten Sieg in Folge hat sich am Mittwoch auch Manchester United vorzeitig für das Achtelfinale der UEFA Champions League qualifiziert. Die Engländer folgen damit dem FC Porto und dem FC Málaga, die ihr Ticket bereits am Dienstag im ersten Teil des vierten Spieltages der Gruppenphase lösten.

Der FC Barcelona hingegen kassierte in Glasgow seine zweite Niederlage seit 2009, bleibt aber an der Spitze der Gruppe G. Besonders spannend ist es in Gruppe E, in der sich der amtierende Champions-League-Sieger FC Chelsea, Shakhtar Donetsk (7 Punkte) und Juventus Turin (6 Punkte) einen engen Dreikampf liefern.

Das Topspiel
FC Chelsea – Shakhtar Donetsk 3:2
Tore: Fernando Torres (5.), Oscar (40.), Victor Moses (93.) für Chelsea, Willian (8. und 47.) für Shakhtar

Das Spiel war ein Feuerwerk der Gefühle. Zwei Tore in den ersten acht Minuten und ein Siegtreffer in der dritten Minute der Nachspielzeit. Zweimal ging der Klub-Europameister nach dicken Patzern in der ukrainischen Defensive in Führung. Insbesondere Torhüter Andriy Pyatov machte eine unglückliche Figur, als er zunächst einen Abwehrversuch nicht an Fernando Torres vorbeibekam und sich später von Oscar aus fast 40 Metern Entfernung überlupfen ließ, nachdem er außerhalb des Strafraums per Kopf klären wollte. Beide Male reagierten die Ukrainer umgehend mit Toren des Brasilianers Willian, der jeweils nach Hereingaben von Fernandinho beziehungsweis Kapitän Darijo Srna erfolgreich war. Am Ende fiel die Entscheidung in der 93. Minute nach einem von Juan Mata ausgeführten Eckstoß, den Victor Moses per Kopf in die Maschen beförderte. Doch Shakhtar hat am Mittwoch bewiesen, dass in den verbleibenden zwei Spieltagen mit dem Team gerechnet werden muss.

Die anderen Spiele

Gruppe E

Juventus Turin – FC Nordsjælland 4:0
Juventus Turin verbuchte nach drei Unentschieden in Folge endlich den ersten Sieg. Die Italiener waren den tapferen Gästen vom FC Nordsjælland, der auf der europäischen Bühne weiter Lehrgeld zahlt, klar überlegen. Claudio Marchisio, Arturo Vidal, Sebastian Giovinco und Fabio Quagliarella sicherten den Erfolg der Gastgeber, bei denen Andrea Pirlo wie gewohnt meisterhaft Regie führte.

Gruppe F
Bayern München – OSC Lille 6:1
FC Valencia – BATE Borissov 4:2


Der FC Bayern mit einem souveränen Heimsieg gegen Lille und der FC Valencia, der seinen Hinspielerfolg gegen Bate Borissov bestätigte, haben sich in dieser Gruppe von den Konkurrenten abgesetzt und stehen mit einem Bein im Achtelfinale. Der deutsche Meister machte mit fünf Toren innerhalb einer halben Stunde bereits vor der Pause alles klar. Der Peruaner Claudio Pizarro traf gegen die völlig überforderten Gäste gleich drei Mal. Auch Valencia startete konzentriert in die Partie und führte nach einer halben Stunde mit 2:0, fünf Minuten nach Wiederanpfiff erhöhten die Spanier gar auf 3:0. Die Gastgeber wurden dann aber zu überheblich und ließen deutlich nach. Dies nutzte Borissov sofort aus und schaffte nach zwei Defensivpatzern den Anschluss. Am Ende sorgte der Algerier Sofiane Feghouli für die endgültige Entscheidung. Gleichzeitig gelang ihm der erste Doppelpack in der UEFA Champions League.

Gruppe G
Benfica Lissabon – Spartak Moskau 2:0
Celtic Glasgow – FC Barcelona 2:1


Topfavorit FC Barcelona stolperte im Celtic Park. Torhüter Fraser Forster, der erneut ein herausragendes Spiel zeigte, gewann sein persönliches Duell mit Lionel Messi, konnte sich aber zu mehreren Gelegenheiten beim Pfosten bedanken. Nach der überraschenden Führung durch Victor Wanyama, dem ersten kenianischen Torschützen in der UEFA Champions League, schickte Barça einen Angriff auf den nächsten in Richtung gegnerisches Tor. Doch die Katalanen fanden keine Lücke im Abwehrverbund der Schotten. Stattdessen kassierte Barcelona nach einem perfekt ausgeführten Konter den zweiten Treffer durch Tony Watt, der mit 18 Jahren und 314 Tagen zum jüngsten Torschützen in dieser Saison avancierte. Ein wütender Lionel Messi schaffte zwar in der Nachspielzeit den Anschluss (90+1) und konnte endlich die Geburt seines Sohnes feiern. Doch es sollte nicht mehr reichen, und Barcelona musste die zweite Saisonniederlage hinnehmen.

Benfica hingegen feierte nach einer überzeugenden Leistung den ersten Sieg in der Gruppenphase. Insbesondere das Duo Ola John und Oscar Cardozo stürzte die russische Defensive permanent in Schwierigkeiten. Der paraguayische Doppeltorschütze hätte sogar noch einen dritten Treffer drauflegen können, vergab jedoch einen Elfmeter. Doch durch diesen Sieg wahrte Benfica seine Chancen auf das Weiterkommen. 

Gruppe H
CFR Cluj – Galatasaray Istanbul 1:3
Sporting Braga – Manchester United 1:3

Die 80 Minuten lang uninspiriert wirkenden Gäste aus Manchester setzten sich am Ende mit drei Toren in zehn Minuten deutlich durch. Mit ihrer geballten Erfahrung nutzten sie die Fehler in der Defensive Bragas eiskalt aus. Robin van Persie, Wayne Rooney und Javier Hernandez erzielten die Treffer in einer Partie, die sicher nicht in die Geschichte eingehen wird. Galatasaray rückte nach einem Dreierpack von Burak Yilmaz mit einem Sieg in Cluj auf den zweiten Rang der Gruppe vor und kann wieder vom Einzug in die zweite Runde träumen, auch wenn die Türken noch Manchester United empfangen und in Braga bestehen müssen.

Der Spieler des Tages
Der dreifache Torschütze Burak Yilmaz wechselte zu Beginn dieser Spielzeit zu Galatasaray, nachdem er zuvor bei sechs verschiedenen türkischen Klubs aktiv war. Einen Wechsel zu einem großen Verein im Ausland lehnte er stets ab, da er es bevorzugte, in der Heimat zu bleiben. Der 27-jährige, athletische Stürmer (1,88 Meter) schaffte seinen Durchbruch auf höchstem Niveau 2010/11 bei Trabzonspor, für die er 19 Tore erzielte, bevor er in der nächsten Saison 33 Treffer folgen ließ. Seit seinem Wechsel zu Galatasaray zeigt er sich ebenso treffsicher (acht Tore in neun Spielen), und auch in der Nationalmannschaft hat er bereits 13 Tore in 24 Länderspielen auf dem Konto. Burak ist der Sohn von Fikret Yilmaz, einem ehemaligen Spieler von Beşiktaş. 

Das Tor des Tages
Benfica Lissabon - Spartak Moskau 2:0, Oscar Cardozo (69.)
Ola John, niederländischer Spieler mit liberianischen Wurzeln, war auf dem linken Flügel nicht zu stoppen und bediente Oscar Cardozo, der die Hereingabe auf Höhe des Elfmeterpunkts direkt mit links ins von Artem Rebrov gehüteten Tores beförderte. Ein klassischer Treffer, aber perfekt ausgeführt.

Statistik
500, 750, 300 – Drei neue Rekorde für den FC Bayern und für Claudio Pizarro! Der Peruaner erzielte in der 18. Minute das 500. Tor der Bayern in der UEFA Champions League (und dem Europapokal der Landesmeister), in der 28. Minute das 750. Tor seines Klubs in allen europäischen Wettbewerben und schließlich in der 33. Minute das 300. Tor in europäischen Klubwettbewerben vor heimischem Publikum.

Ihre Meinung zählt
Wer macht in Gruppe E das Rennen im Dreikampf zwischen Chelsea, Shakhtar und Juventus Turin?