Neymar: Heimatverbunden und erfolgreich
© AFP

Brasiliens Jungstar Neymar entzückt die Fans in seiner Heimat nicht nur auf dem Fussball-Platz. Mehr noch als durch einen Dreierpack beim 4:0-Sieg des FC Santos bei Cruzeiro Belo Horizonte sorgte im Land des WM-Gastgebers 2014 nämlich die vorläufige Absage des 20-Jährigen an alle Interessenten in Europa für Freude. "Es ist noch nicht der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel", sagte Neymar schon vor seinem neuerlichen Gala-Auftritt und löste damit am Zuckerhut große Erleichterung aus.

In Belo Horizonte feierten letztlich sogar die Anhänger der Gastgeber den Vollblut-Stürmer mit Standing Ovations und skandierten lautstark Neymars Name. "Ich bin überwältigt und könnte vor Rührung weinen", kommentierte der Supertechniker die bemerkenswerte Verbeugung des gegnerischen Publikums vor seiner Spielkunst. Durch seine drei Treffer für den Pelé-Klub schraubte der Teenie-Schwarm seine Ausbeute im bisherigen Saisonverlauf auf zwölf Tore.

Vorerst will Neymar auch für keinen anderen Klub auf Torjagd gehen. "Ich bin glücklich bei Santos, ich bin glücklich in Brasilien", begründete Neymar seine Entscheidung für eine Vertagung des Sprungs nach Europa. Sämtliche Top-Vereine vom Alten Kontinent mit den spanischen Großinvestoren Real Madrid und FC Barcelona an der Spitze wollen den exzentrischen Angreifer schon seit langem mit viel Geld locken.

Allein aus finanziellen Gründen jedoch muss Neymar auch nicht wechseln: Bei Santos machen alleine elf Privatsponsoren den Shootingstar schon zum mehrfachen Millionär.