Milans unvergessene Torgala

Der AC Mailand hatte den Meistertitel vor der Partie beim US Foggia am letzten Spieltag der Saison 1991/92 bereits in der Tasche, was die Rossoneri jedoch nicht davon abhielt, voll auf Sieg zu spielen. Das Star-Ensemble von Fabio Capello brauchte in diesem Spiel am heutigen Donnerstag vor genau 20 Jahren nur ein Unentschieden, um als zweiter italienischer Erstligist der Geschichte eine gesamte Spielzeit ohne Niederlage hinter sich zu bringen.

Dies war zuvor nur dem AC Perugia gelungen, der in der Saison 1978/79 in 30 Partien elf Siege gefeiert und 19 Mal unentschieden gespielt, am Ende jedoch nur Platz zwei hinter dem AC Mailand belegt hatte. Franco Baresi, Paolo Maldini, Carlo Ancelotti, Frank Rijkaard, Roberto Donadoni, Ruud Gullit, Marco van Basten und Co. wussten also genau, dass sie Geschichte schreiben konnten.

Zdenek Zeman hatte Foggia innerhalb kürzester Zeit von der Serie C in die höchste Spielklasse geführt, und seine Schützlinge - darunter aufstrebende Stars wie Dan Petrescu, Igor Shalimov, Giuseppe Signori und Francesco Baiano - waren sich durchaus bewusst, dass sie mit einem Sieg Inter Mailand auf den achten Platz verdrängen und die beste Platzierung in der Vereinsgeschichte erreichen konnten.

Die Gastgeber fanden sofort ins Spiel und zwangen Sebastiano Rossi bereits in den ersten 20 Spielminuten zu drei Glanzparaden, doch schließlich ging Mailand in Führung und stellte damit den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf. Gullit verschaffte sich auf der rechten Seite Platz und brachte den Ball auf den zweiten Pfosten, wo Maldini irgendwie seinen Kopf hinter den Ball brachte und diesen unhaltbar ins Tor beförderte.

Foggia ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken. Sechs Minuten vor dem Pausenpfiff ließ Baiano zwei Gegenspieler stehen, spielte einen Doppelpass mit Roberto Rambaudi und legte den Ball für Signori auf, der Rossi keine Chance ließ. Nur wenige Augenblicke später erreichte Baiano einen langen Ball, ließ Mauro Tassotti stehen und brachte die Gastgeber mit 2:1 in Führung.

Nach der ersten Halbzeit hatte es somit den Anschein, als bliebe den Mailändern eine Saison ohne Niederlage verwehrt, und auch in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit machte ein offener Schlagabtausch die Sache für die Rossoneri nicht einfacher. Dann jedoch jagte Gullit den Ball aus schier unmöglichem Winkel zum 2:2 ins Netz und kurz darauf brachte Van Basten die Rossoneri mit einem großartigen Halbvolley wieder in Führung. In weiterer Folge kamen die Gäste durch ein Eigentor von Salvatore Matrecano, der einen Schuss von Marco Simone unglücklich abfälschte, zum 4:2.

Ein Doppelpack von Simone, der zweite Treffer von Van Basten sowie ein Tor des eingewechselten Diego Fuser besiegelten schließlich den 8:2-Kantersieg des frisch gebackenen Meisters. Somit kam der AC Mailand in 34 Ligaspielen auf 22 Siege und zwölf Unentschieden und hatte am Ende eine um 30 Treffer bessere Tordifferenz als Vizemeister Juventus Turin zu Buche stehen.

Als Capello nach dem Spiel gefragt wurde, was es für ein Gefühl sei, den 13 Jahre alten Rekord von Perugia eingestellt zu haben, lächelte er und antwortete: "Sie sind damals nur Zweiter geworden. Für den AC Mailand wäre der zweite Platz kein Erfolg gewesen."