Prandelli setzt auf den Nachwuchs
© Getty Images

Beharrlich und ohne übertriebene Eile setzt Cesare Prandelli den Umbau der italienischen Nationalmannschaft fort und baut dabei zunehmend auf talentierte Nachwuchsspieler. Diese Tendenz spiegelt sich auch im vorläufigen 32-köpfigen Kader für die UEFA EURO 2012 wider.

Während er sich in der Defensive auf den soliden und routinierten Abwehrblock von Juventus Turin – den besten der Serie A – stützt, ging er im Offensivbereich das Risiko ein, dem als Hitzkopf bekannten Mario Balotelli das Vertrauen zu schenken.

Schönes und ergebnisorientiertes Spiel
Sein erklärtes Credo hat Prandelli unverändert beibehalten. "Wir müssen Vertrauen in die neue Spielergeneration haben. Denn gerade die jungen Spieler bringen eine ganze Menge Optimismus und Begeisterung mit. Mein Ziel ist es, einen ergebnisorientierten und zugleich schönen Fussball spielen zu lassen. Da wir in den letzten acht Monaten aber nur zwei Spiele hatten, werden wir damit wohl wieder von vorn anfangen müssen", so Italiens Nationalcoach.

In seinem vorläufigen EM-Kader finden sich gleich sieben Juve-Spieler, darunter allerdings kein einziger Stürmer des frisch gebackenen Meisters, sowie überraschenderweise vier junge Offensivkräfte, die noch kein einziges Länderspiel bestritten haben. Überhaupt hat Prandelli im Angriff die radikalsten Veränderungen vorgenommen. So werden Pablo Osvaldo, Alessandro Matri, Giampaolo Pazzini, Alberto Gilardino, Fabio Quagliarella und Marco Borriello das kontinentale Turnier lediglich im Fernsehen verfolgen können. "Ich brauche keine statischen Angreifer mehr, deren Bewegungsradius eher gering ist", rechtfertigte der Trainer seine Entscheidung. Einige von diesen Nationalspielern wurden deshalb nicht berücksichtigt, weil sie bei ihren Klubs derzeit keine Stammspieler sind oder nicht das erforderliche Profil aufweisen. Die Nichtnominierung von Angreifer Osvaldo (AS Rom), der in dieser Saison wegen Überreaktionen zwei Mal vom Platz gestellt wurde, ist indes dem von Prandelli eingeführten Ethik-Kodex geschuldet.

Mario Balotelli hingegen blieb eine solche Strafe durch beständig gute Saisonleistungen ebenso erspart wie Daniele de Rossi, der inzwischen Abbitte leistete. "Mario ist ein Talent. Wir wollen ihm helfen, es voll zur Entfaltung zu bringen, und wir meinen, dass dies bei der bevorstehenden UEFA EURO auch gelingen kann. Im Übrigen trägt sein Umfeld dazu bei, dass er sich jetzt nur noch auf die Nationalmannschaft konzentriert", betont der Trainer, der große Hoffnungen in das ebenso explosive wie ungleiche Angriffsduo Antonio Cassano und Mario Balotelli hat.

Ebenfalls in der Offensive, also jenem Bereich, der bei der jüngsten FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ besonders schwächelte, konstatieren wir die Rückkehr des 34 Jahre alten Routiniers Antonio di Natale, der es bei Udinese Calcio in den vergangenen drei Jahren im Schnitt auf 27 Tore brachte und noch immer darauf brennt, sein Land im Nationaltrikot zu repräsentieren. "Ein solcher Spieler ist mir lieber als manch einer, der zwar jünger und physisch belastbarer ist, jedoch nicht diese Haltung zur Nationalmannschaft zeigt", so Prandelli dazu.

Üppig besetztes Mittelfeld
Im vorläufigen Spielerkader befinden sich nicht weniger als elf Mittelfeldakteure. Zu ihnen zählen natürlich Andrea Pirlo, Thiago Motta und De Rossi, aber auch noch sehr junge Spieler wie Emanuele Giaccherini (Juventus Turin), Ezequiel Schelotto, Luca Cigarini (Atalanta Bergamo) sowie mit Marco Verratti vom Serie B-Klub Delfino Pescara 1936, der ab der kommenden Saison bei Juve unter Vertrag stehen wird, ein echter Rohdiamant. Zwischen diesen beiden Altersgruppen finden wir Claudio Marchisio, der sich bei Juventus Turin nahezu blind mit Pirlo versteht und dessen Talent bei der UEFA EURO 2012 gleichfalls voll zur Entfaltung kommen könnte. Außer Verratti steht mit Innenverteidiger Angelo Ogbonna vom FC Turin, der im Freundschaftsspiel gegen Polen erstmals für die Nationalmannschaft auflief, ein weiterer Serie B-Spieler auf der vorläufigen Kaderliste. "Sie sind vor allem deshalb nominiert worden, weil sie es verdient haben. Außerdem möchte ich damit signalisieren, dass jeder Spieler, also auch aus der Serie B, die Chance hat, in die Nationalmannschaft berufen zu werden", so der Trainer.

Was schließlich die Defensive anbelangt, so tauchen dort neben Torhüter Gianluigi Buffon, der nach überstandener Operation wieder zu seiner Bestform zurückfand, die gewohnten Namen von Salvatore Bocchetti über Andrea Barzagli und Giorgio Chiellini bis hin zu Leonardo Bonucci (Juventus Turin) auf. Ob Chiellini auf der Liste bleibt, ist allerdings aufgrund einer Verletzung noch ungewiss.

Seinen endgültigen 23-Mann-Kader wird Italiens Nationaltrainer am 29. Mai bekannt geben. An diesem Tag endet die die von der UEFA vorgegebene Meldefrist. "Die neun Spieler, die bis dahin noch aus dem Aufgebot gestrichen werden müssen, werden dies als ungerecht empfinden. Das ist völlig normal. Allerdings handelt es sich dabei um eine rein taktische Entscheidung", stellt Prandelli klar. Auf die Frage, welches Ziel er zwei Jahre nach dem enttäuschenden Abschneiden Italiens in Südafrika 2010 sowie angesichts der Tatsache, dass sein Team aktuell nur auf Platz zwölf der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste rangiert, bei der UEFA EURO 2012 verfolgt, gibt Prandelli eine klare und unmissverständliche Antwort. "Sich nur Minimalziele zu stellen, entspricht nicht meinem Charakter. Mein Ziel besteht darin, die Mannschaft aufzubauen und mit ihr Europameister zu werden."