Zürich und Wien weiter stark
© Foto-net

Nach einer langen Winterpause rollt nun auch in der Schweiz und Österreich wieder der Ball. Während in der Super League bereits der zweite Spieltag im Jahr 2013 auf dem Programm stand, durften sich die Fans der Bundesliga auf den erstmaligen Auftritt ihrer Mannschaften freuen. FIFA.com fasst für Sie das Wochenendgeschehen in den beiden Ligen der Alpenländer zusammen.

"Hoppers" weiter auf Kurs - Basel bleibt dran
Zwei Spiele, zwei Siege: Mit sechs Punkten startete der Grasshopper Club Zürich in das neue Jahr und knüpfte an die guten Ergebnisse vor der Winterpause an. Nach dem 1:0 gegen Servette Genf ließen die Hoppers einen 2:0-Heimsieg gegen die Berner Young Boys folgen und festigten ihre Position als Tabellenführer. Neuzugang Anatole Ngamukol, der vom FC Thun an die Limmat gewechselt war, erzielte beide Treffer. Dank des erneuten Dreifacherfolges erhöhten die Grasshoppers ihr Punktekonto auf 43 Zähler und halten den FC Basel auf Abstand.

Der amtierende Meister sicherte sich in den ersten beiden Partien ebenfalls sechs Zähler und avanciert zum Verfolger Nummer eins. In der heimischen Arena wurde zunächst der FC Sion mit 3:0 nach Hause geschickt, beim FC Lausanne-Sport gewannen die Bebbi dann mit 2:1. Diesen Sieg musste Basel allerdings teuer bezahlen. Kapitän Marco Streller verletzte sich nach einem Zweikampf am Knie und musste verletzt ausgewechselt werden. Wie schwer Streller verletzt ist und wie lange er ausfallen wird, stand nach der Partie noch nicht fest. "Dies werden weitere Abklärungen zeigen müssen, die wir morgen vornehmen werden", so FCB-Trainer Murat Yakin auf der Homepage der Basler.

Der FC Zürich wollte nach seinem Heimsieg gegen Lausanne auch gegen den FC Luzern einen "Dreier" einfahren, um den Abstand auf den Tabellenletzten Genf zu vergrößern. Am Ende musste sich die Elf von Urs Meier mit einem 1:1-Remis zufrieden geben. Kurz nach dem Anpfiff hatte Alain Wiss die Luzerner bereits mit 1:0 in Führung gebracht, die der Zürcher Stadtclub erst in der 69. Minute durch einen verwandelten Elfmeter von Mathieu Beda ausgleichen konnten. FCL-Torhüter David Zibung hatte Adis Jahovic im Strafraum gefoult und war anschließend des Feldes verwiesen worden.

Wiener Austria zieht davon
In Österreichs Bundesliga hat der SV Josko Ried seinen Fans zum Auftakt des 21. Spieltages einen Sieg in Unterzahl beschert. Gernot Trauner hatte bereits in der 30. Minute die Rote Karte gesehen. Im ersten Spiel des Jahres 2013 feierten die Innviertler einen souveränen 3:0-Erfolg gegen Schlusslicht FC Wacker Innsbruck. Mit zwei Treffern konnte sich Rieds Verteidiger Jan-Marc Riegler gleich doppelt in die Torschützenliste eintragen und seine ersten Saisontore bejubeln. Tor Nummer drei ging auf das Konto von Clemens Walch.

Tabellenführer Austria Wien hatte ebenfalls allen Grund zur Freude. Im 304. Wiener Derby gegen Rapid behielten die Veilchen mit 2:1 die Oberhand und konnten sich bei Philipp Hosiner bedanken, der mit seinen beiden Treffern erneut zum Schlüssel des Erfolges wurde. Bei einem Spiel mehr liegt die Austria nun bereits zehn Punkte vor Titelverteidiger Red Bull Salzburg, dessen Partie gegen RZ Pellets WAC wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt wurde.

Der SC Wiener Neustadt hat sich im Kampf gegen den Abstieg etwas Luft verschafft. Gegen den FC Admira Wacker Mödling setzte sich die Neustädter mit 2:1 durch und kletterten in der Tabelle auf Rang acht. Für Sturm Graz verlief der Auftakt hingegen weniger erfolgreich. Gegen den SV Mattersburg kam  das Ensemble von Trainer Peter Hyballa nicht über ein torlosen Unentschieden hinaus. Der Abstand auf Tabellenführer Austria vergrößerte sich damit bereits auf 15 Zähler.

Für Detail-Infos wie Tabellenstände, Resultate und sonstige Statistiken klicken Sie bitte auf die entsprechenden Links zu den jeweiligen Ligen in der rechten Menüleiste.