Barcelona stellt Startrekord auf
© Getty Images

Turbulenter Spieltag in der spanischen Primera División: Während Spitzenreiter FC Barcelona auch dank der Treffer Nummer 83 und 84 im Kalenderjahr von Superstar Lionel Messi einen 5:1 (3:0)-Erfolg gegen Athletic Bilbao und einen Startrekord feierte, setzte sich Rekordmeister Real Madrid im Derby gegen den Tabellenzweiten Atlético Madrid mit 2:0 (1:0) durch. Bayern Münchens UEFA Champions-League-Gegner FC Valencia trennte sich nach der 2:5 (1:1)-Heimpleite gegen Real Sociedad San Sebastián von Trainer Mauricio Pellegrino.

Barcelona feierte am 14. Spieltag den 13. Saisonsieg bei einem Unentschieden. Den bisherigen Rekord hatte Real Madrid in der Spielzeit 1991/92 aufgestellt (zwölf Siege, ein Unentschieden).

Messi erzielte den Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 (25.) und markierte den Endstand (70.). Damit trennt den Argentinier lediglich ein Treffer von der legendären 85-Tore-Marke von Gerd Müller aus dem Jahr 1972. Gerard Piqué (22.), Adriano (45.) und Cesc Fabregas (57.) sorgten für die weiteren Barça-Tore. Bilbaos Ibai (65.) gelang der Ehrentreffer.

In einem hitzigen Madrider Stadtderby trafen Cristiano Ronaldo (16.) und Nationalspieler Mesut Özil (66.), der wie Sami Khedira in der Startelf des hart in der Kritik stehenden Trainers José Mourinho stand, für die Königlichen. Trotz des neunten Saisonsieges liegt Real als Dritter weiterhin elf Punkte hinter Barça.

Am Samstagnachmittag hatte der viertplatzierte Champions-League-Teilnehmer FC Malaga mit 0:1 (0:1) beim FC Getafe verloren.