Greuther Fürth entlässt Trainer Büskens
© Getty Images

Bundesliga-Schlusslicht Greuther Fürth hat Trainer Mike Büskens entlassen. Das bestätigte der Klub am Mittwochabend. Nach der 0:1-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf liegt der Aufsteiger mit zwölf Punkten vier Zähler hinter dem Relegationsplatz 16. In 22 Ligaspielen hat Fürth nur zwei Siege gefeiert - auswärts in Mainz (1:0) und auf Schalke (2:1).

Im Laufe des Tages hatten bereits mehrere Spieler die Trennung öffentlich gemacht. "Wir wurden vom Verein unterrichtet, dass Mike Büskens von seinen Aufgaben entbunden wurde", sagte Fürths Kapitän Mergim Mavraj dem Internetportal Spox.com. "Eine Trainerentlassung ist immer eine traurige und schwierige Situation, besonders wenn man gemeinsame Erfolge gefeiert hat. Das müssen wir erstmal verarbeiten", sagte Innenverteidiger Thomas Kleine dem kicker.

Angeblich soll beim Bundesligaspiel am Sonntag gegen Bayer Leverkusen (17:30 Uhr) U-23-Trainer Ludwig Preis auf der Bank sitzen wird, unterstützt von Sportdirektor Rouven Schröder.

Präsident Helmut Hack hatte den Nürnberger Nachrichten gesagt: "Es geht um den Verein, nicht allein um den Trainer. Wir müssen uns mit allen Optionen beschäftigen." Nach nur einem Sieg in den vergangenen 20 Bundesligaspielen forderte Hack: "Wir brauchen einen Impuls."

Mit der Beurlaubung von Büskens ist die vierte vorzeitige Trennung von einem Trainer in der laufenden Bundesliga-Saison perfekt. Zuvor mussten bereits Huub Stevens in Schalke, Markus Babbel in Hoffenheim und Felix Magath in Wolfsburg ihre Trainerstühle räumen.