Manchester-Duo im Gleichschritt
© Getty Images

Tabellenführer Manchester United hat das neue Jahr standesgemäß mit einem Sieg eröffnet. Der englische Rekordmeister gewann am 21. Spieltag der Premier League dank der Treffer von Javier Hernandez (35./64.) und Robin van Persie (43./88.) mit 4:0 (2:0) beim Abstiegskandidaten Wigan Athletic.

Erster Verfolger mit sieben Punkten Rückstand bleibt Meister und Lokalrivale Manchester City durch ein 3:0 (1:0) gegen Stoke City mit Ex-Nationalspieler Robert Huth.

Dagegen musste der FC Arsenal im Kampf um die Europapokal-Plätze einen herben Rückschlag hinnehmen. Die Gunners, bei denen Per Mertesacker nur auf der Bank saß und Lukas Podolski bereits in der 58. Minute ausgewechselt wurde, kamen beim abstiegsgefährdeten FC Southampton durch ein Eigentor von Guly do Prado (41.) zu einem glücklichen 1:1 (1:1). Gaston Ramirez (35.) hatte die Saints in Führung gebracht.

In Manchester sorgte der Argentinier Pablo Zabaleta kurz vor der Pause (43.) für die City-Führung. Der ehemalige Wolfsburg-Stürmer Edin Dzeko (56.) und Zabaletas Landsmann Sergio Agüero (74./Foulelfmeter) erhöhten im zweiten Durchgang. Kurz nach seinem Treffer musste City-Stürmer Agüero mit einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden - er wird dem Titelverteidiger wohl zwei Wochen fehlen.

Hinter dem Manchester-Duo hat sich Tottenham Hotspur vorläufig auf den dritten Platz geschoben. Die Spurs setzten sich gegen den Tabellenvorletzten FC Reading mit 3:1 (1:1) durch. Die frühe Gäste-Führung durch den ehemaligen Stuttgarter Pawel Pogrebnjak (4.) drehten Michael Dawson (10.), Emmanuel Adebayor (51.) und Clint Dempsey (79.) in Tottenhams zwölften Saisonsieg.

Derweil bremste der ehemalige Europapokalsieger Aston Villa seine Talfahrt mit null Punkten und 0:15 Toren aus den letzten drei Partien mit einem 2:2 (1:1) bei Swansea City zumindest ein wenig. Bei den Walisern, die durch Daniel Graham in der Nachspielzeit (90.+4) zum Ausgleich kamen, saß Torhüter Gerhard Tremmel nur auf der Bank.