Meisterfeiern in Seoul und Hiroshima
© Getty Images

Rund um den Globus wird um Tore, Punkte und Trophäen gekämpft. FIFA.com blickt auf die Wochenend-Geschehnisse in den Topligen außerhalb Europas.

Sowohl in der Republik Korea als auch in Japan konnten sich zwei Teams die jeweilige nationale Meisterschaft vor dem offiziellen Saisonende sichern. In Seoul und Hiroshima durfte kräftig gefeiert werden.

Korea Republik: Seoul setzt sich die Krone auf
Der FC Seoul ist zum fünften Mal südkoreanischer Meister geworden. Schon drei Spieltage vor dem offiziellen Saisonende hatte sich das Team von Choi Yong-Soo einen uneinholbaren zwölf Punkte Vorsprung herausgearbeitet. Den Titelträger aus dem Jahr 2011, die Jeonbuk Motors, verwiesen die Hauptstädter auf den zweiten Platz.

Allerdings können die Suwon Bluewings den Motors die Vize-Meisterschaft noch streitig machen. Die Pohang Steelers kamen in einer packenden Begegnung gegen Gyeongnam nur zu einem 3:3-Unentschieden und büßten so den dritten Platz, der zur Teilnahme an der AFC Champions-League-Qualifikation berechtigt, ein. So ist zumindest im Verfolgerfeld an den letzten beiden Spieltagen noch für Spannung gesorgt.

Die ersten Drei (Meisterschaftsrunde): FC Seoul (93 Punkte), Jeonbuk Motors (78), Suwon Bluewings (73)

Aufgepasst: Der FC Seoul kann die fünfte Meisterschaft auch dank des gefährlichsten Offensivduos der Liga feiern. Der Montenegriner Dejan Damjanovic und der Kolumbianer Mauricio Molina schossen zusammen bisher 48 Tore für ihr Team.

Japan: Sanfrecce feiert erste Meisterschaft
Sanfrecce Hiroshima konnte zum ersten Mal in der Klubgeschichte die japanische Meisterschaft gewinnen. Am vorletzten Spieltag setzte sich Sanfrecce klar mit 4:1 gegen Cerezo Osaka durch, und gleichzeitig verlor der Tabellenzweite, Vegalta Sendai, überraschend gegen den Vorletzten, Albirex Niigata, mit 0:1. Damit liegt Sanfrecce nun vier Punkte vor Vegalta und kann nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängt werden. Die Qualifikation für die AFC Champions League haben allerdings beide Teams schon in der Tasche, da auch Vegalta die Vize-Meisterschaft nicht mehr zu nehmen ist.

Die ersten Drei: Sanfrecce Hiroshima (61Punkte), Vegalta Sendai (57), Sagan Tosu (53)

Aufgepasst: Albirex Niigata hat mit dem Sieg gegen Vegalta Sendai nicht nur Sanfrecce Hiroshima vorzeitig zum neuen Meister gemacht, sondern auch die Chance gewahrt, doch noch den Klassenerhalt zu schaffen. Der Abstand zum ersten Nichtabstiegsplatz beträgt aktuell nur noch zwei Zähler.

Brasilien: Fast alles entschieden in der Serie A
Fluminense Rio de Janeiro steht als Meister schon fest, und auch Gremio Porto Alegre sowie Atletico Belo Horizonte können einen Spieltag vor dem Ende der Saison nicht mehr von den Plätzen zwei und drei, die zur Teilnahme an der Copa Libertadores berechtigen, verdrängt werden.

Der FC Sao Paulo hat den vierten Platz sicher und somit die Chance, über die Qualifikationsrunde in die südamerikanische Königsklasse zu rutschen. Am Tabellenende steht bereits fest, dass Figueirense Florianopolis, Atlético GO und Palmeiras Sao Paulo den Gang in die nächsttiefere Liga antreten müssen.

Die ersten Drei: Fluminense Rio de Janeiro (77 Punkte), Gremio Porto Alegre (70), Atletico Belo Horizonte (69)

Aufgepasst: Sport Recife darf noch auf ein kleines Wunder hoffen. Am letzten Spieltag muss das Team für den Klassenerhalt nicht nur drei Punkte gegenüber Bahia Salvador aufholen, sondern auch elf Treffer - gegenüber Portuguesa Sao Paulo wären es sogar 14 Tore.

Argentinien: Die Spitze mit Problemen - Boca holt weiter auf
Der Spitzenreiter Vélez Sársfield konnte gegen die All Boys gerade noch rechtzeitig die Weichen auf Sieg stellen. Erst in der 87. Spielminute gelang Lucas Pratto der Führungstreffer, bevor Facundo Ferreyra in der letzen Spielminute den 2:0 Endstand besorgte. Belgrano Lanùs gelang dieses Kunststück nicht und so kam der Tabellenzweite gegen Estudiantes De La Plata nicht über ein torloses Remis hinaus.

Auch die Newell's Old Boys mühten sich gegen Unión de Santa Fe nur zu einem einzelnen Punktgewinn und konnten nach einem 2:0-Rückstand über das 2:2 noch froh sein. Der Gewinner des Spieltags waren die Boca Juniors, die durch einen nie gefährdeten 3:1-Heimerfolg ihren Aufwärtstrend weiter fortsetzen.

Die ersten Drei: CA Vélez Sársfield (35 Punkte), Belgrano CA Lanús (33,) Newell s Old Boys (30)

Aufgepasst: Belgrano Lanús hat in den bisherigen 17 Spielen erst neun Gegentreffer hinnehmen müssen, welches der Ligabestwert ist. Auch an diesem Wochenende stand die Null hinten, allerdings konnte diesmal auch vorne das Tor nicht getroffen werden.

Australien: Später K.o. für Del Piero und den Sydney FC
Die Krise des Sydney FC will einfach nicht enden. Die Mannschaft um ihren neuen italienischen Superstar Alessandro Del Piero bleibt nach der 2:1-Niederlage gegen den Spitzenreiter Adelaide United das Schlusslicht der A-League. Lange sah es so aus, als ob die Sky Blues zumindest einen Zähler aus dem Allianz Stadion entführen könnten, doch in der 88. Spielminute war es Dario Vidosic, der die Reds zum Sieg schoss.

Fast ähnlich erging es Thomas Broich und seinen Brisbane Roar, die bei den Central Coast Mariners mit 2:1 verloren. Das entscheidende Tor für die Gastgeber durch Tomas Rogic fiel erst neun Minuten vor dem Ende.

Die ersten drei: Adelaide United (19 Punkte), Central Coast Mariners (17), Melbourne Victory (13)

Aufgepasst: Die Central Coast Mariners sind nach dem Sieg gegen den amtierenden Meister Brisbane Roar seit fünf Spieltagen ungeschlagen.

Neuseeland: Waitakere lässt erstmals Punkte liegen
Der amtierende Meister der neuseeländischen Premier League, Waitakere United, konnte nach drei Auftaktsiegen das erste Mal nicht die volle Punktzahl einfahren. Vor heimischer Kulisse kam man im Spitzenspiel gegen Auckland City nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.

Neuer Zweiter ist Hawkes Bay, das mit 2:0 gegen Otago gewinnen konnte.

Die ersten drei: Waitakere United (10 Punkte), Hawkes Bay United (10), Canterbury United (10)

Aufgepasst: Der erst 20-jährige neuseeländische Angreifer Sean Lovemore hat nach vier Spieltagen schon sechs Treffer für den Tabellenzweiten Hawkes Bay erzielen können.