​China stürmt zum Triumph, Mexiko bejubelt Bronze
© Getty Images

DER TAGESRÜCKBLICK: China VR hat die Goldmedaille beim Olympischen Juniorinnen-Fussballturnier Nanjing 2014 gewonnen. In einem hochklassigen Finale triumphierte der wie entfesselt aufspielende Gastgeber deutlich über Venezuela. Im Spiel um Platz drei setzte sich Mexiko nach 80 dramatischen Minuten gegen die Slowakei durch und tritt die Heimreise mit der Bronzemedaille im Gepäck an.

Die Ergebnisse
Spiel um den dritten Platz
Mexiko - Slowakei 3:1 (2:0)
Riesengroß war die Freude bei den jungen Mexikanerinnen, als der Schlusspfiff ertönte. Der Sprung aufs Podium bedeutet das beste Abschneiden einer mexikanischen Auswahl bei einem FIFA-Frauenturnier. In Landesfahnen gehüllt, traten die Schützlinge von Trainerin Monica Vergara eine Ehrenrunde durch das weite Rund an und bejubelten ihre Bronzemedaille ausgelassen. Zuvor hatte Mexiko jedoch ein hartes Stück Arbeit zu absolvieren. Zwar lag der CONCACAF-Vertreter durch ein Eigentor von Andrea Herbrikova und einen fulminanten Distanzschuss von Montserrat Hernandez nach einer Viertelstunde komfortabel mit 2:0 in Führung, doch die Slowakinnen steckten nicht auf und drehten in der zweiten Halbzeit mächtig auf.

Kurz nach dem Seitenwechsel gelang den Europäerinnen durch ein Eigentor von Diana Anguiano der Anschlusstreffer. Die eingewechselte Daniela Garcia vergab anschließend mehrere gute Gelegenheiten, den alten Abstand wiederherzustellen. In einer spektakulären Schlussphase warf die Slowakei alles nach vorne und hatte Pech, dass Martina Surnovska mit ihrem Freistoß nur die Latte traf. Überdies vergab Lenka Kopcova in aussichtsreicher Position. Garcia sorgte bei einem mexikanischen Konter für die Entscheidung, nach Flanke von Hernandez traf sie eine Minute vor Schluss per Kopf zum 3:1-Endstand.

Finale
VenezuelaChina VR 0:5 (0:3)
Einen historischen Triumph feierte die Mannschaft des Gastgebers durch den klaren Finalsieg über Venezuela. Als erste chinesische Auswahl überhaupt konnte man den Titel bei einem FIFA-Turnier gewinnen. Mit großer Entschlossenheit stürmten die jungen Asiatinnen zur ersehnten Goldmedaille. Wan Wenting erzielte in der zehnten Minute mit einem wuchtigen Kopfball den lautstark bejubelten Führungstreffer, Xie Qiwen erhöhte ebenfalls per Kopf auf 2:0. Auch in der Folgezeit rollte Angriff auf Angriff aus das venezolanische Tor zu, Wang Yanwen verfehlte aus der zweiten Reihe nur ganz knapp. Zielsicherer zeigte sich Ma Xiaolan, die noch vor dem Seitenwechsel mit einem technisch anspruchsvollen Schuss ins lange Eck erfolgreich war.

Zu Begnn des zweiten Durchgangs traf Ma Xiaolan bei einem weiteren Abschluss die Latte, ehe Zhang Jiaxun den vierten Treffer für China folgen ließ. Venezuelas Offensive um Deyna Castellanos war weitgehend abgemeldet, bei ihrer besten Chance scheiterte die südamerikanische Starstürmerin nach 57 Minuten an Xu Huan im chinesischen Tor. Für den Schlusspunkt sorgte die eingewechselte Wu Xi, deren Schuss in der Nachspielzeit durch die Finger der venezolanischen Keeperin Nayluisa Caceres ins Netz rutschte.

Bewegende Momente
Slowakisches Aluminiumpech
Im Fussball liegen oft nur Zentimeter zwischen Freude und Verzweiflung. Vor allem die Slowakinnen können davon ein klagvolles Lied singen. Nachdem die schussgewaltige Martina Surnovska mit einem kraftvollen Freistoß aus über 20 Metern an der Latte gescheitert war, kam Lenka Kopcova wenig später völlig freistehend vor dem Tor an den Ball, setzte diesen aber ganz knapp über das Gehäuse. In der Nachspielzeit traf Lenka überdies ebenfalls die Latte. Dementsprechend groß war die Enttäuschung bei den Spielerinnen von Coach Branislav Petrovic, die dennoch stolz auf ihre Leistungen in Nanjing sein können Bei ihrer ersten Endrunden-Teilnahme an einem FIFA-Frauenturnier zeigte die slowakische Auswahl tolle Leistungen und begeisterte die Fans mit Leidenschaft und Spiefreude.

Rekordkulisse
Große Spiele verdienen eine große Bühne. Diese wurde den Spielerinnen im Wutaishan Stadium an diesem Abend mit einer neuen Rekordkulisse geboten. Sage und schreibe 11.678 Zuschauer waren in die Arena geströmt und sorgten für ohrenbetäubenden Lärm sowie eine unvergessliche Atmosphäre. Nach dem Schlusspfiff ließ sich die chinesische Mannschaft von der sagenhaften Stimmung anstecken und sorgte mit einer Tanzeinlage für zusätzliche Ovationen.

Begeisterte Botschafterin
Zu den begeisterten Zuschauern zählte auch ein ganz großer Name des Frauenfussballs: Sun Wen, Botschafterin und Vorbild-Athletin der Olympischen Jugendspiele.2014. Die ehemalige chinesische Starstürmerin, die an vier FIFA Frauen-Weltmeisterschaften teilnahm und beim Olympischen Fussballturnier der Frauen 1996 die Silbermedaille gewann, zog ein zufriedenes Fazit: "Die chinesische Mannschaft hat sehr stark gespielt. Ich hoffe, dass diese jungen Spielerinnen auf der internationalen Bühne weiterhin solche Fortschritte machen können."

Die Zahl des Tages
56 – Das Olympische Juniorinnen-Fussballturnier 2014 war ein mitreißendes Offensivspektakel. In den elf Turnierspielen wurden insgesamt 56 Treffer (und damit im Schnitt mehr als fünf pro Partie) erzielt. Zum Vergleich: vor vier Jahren in Singapur waren es 36 Tore.

So geht es weiter
Olympisches Junioren-Fussballturnier Nanjing 2014
Spiel um den dritten Platz
Kap Verde – Island, Jiangning Sports Centre Stadium, Mittwoch, 27. August, 18:00 Uhr (Ortszeit)

Finale
Peru – Korea Republik, Jiangning Sports Centre Stadium, Mittwoch, 27 August, 20:45 Uhr (Ortszeit)