Publikumsliebling Castellanos mit großen Erwartungen
© Getty Images

Es handelt sich zwar "nur" um ein U-15-Turnier, aber dennoch mangelt es beim Olympischen Juniorinnen-Fussballturnier in Nanjing nicht an etablierten Stars. Einer davon ist die venezolanische Toptorjägerin Deyna Castellanos, die bereits vor dem Anpfiff des ersten Spiels im Rampenlicht stand.

Die junge Stürmerin, die für die Escuela de Fútbol Juan Arango spielt, begann ihren kometenhaften Aufstieg erst bei der FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft Costa Rica im April dieses Jahres, als sie mit sechs Treffern und drei Torvorlagen den Goldenen Schuh von adidas gewann. In Nanjing konnte Castellanos ihre Leistung bestätigen und erzielte in den beiden Gruppenspielen Venezuelas nicht weniger als sieben Tore, womit ihre Chancen gut stehen, sich zum zweiten Mal in Folge die Torjägerkrone bei einem FIFA-Turnier zu sichern. Das Ansehen und die beeindruckenden Leistungen des Wunderkinds der Vinotinto machten sie rasch zu einem Liebling des Publikums, das praktisch jede Ballberührung und jede Torchance mit tosendem Beifall quittiert.

"Ich freue mich, dass ich die Unterstützung [der Fans] habe", sagte die junge Torjägerin im Gespräch mit FIFA.com, nachdem sich ihre Mannschaft im Halbfinale gegen Mexiko im Elfmeterschießen durchgesetzt hatte. "Das ist eine Anerkennung für das Engagement und die Entbehrungen, die ich in den Fussballsport investiert habe."

Kultfigur
Nachdem sie das Talent bei der U-17-Frauen-Weltmeisterschaft in Costa Rica beobachtet hatte, sagte die ehemalige chinesische Stürmerin Sun Wen im Gespräch mit FIFA.com, sie sei von Deyna Castellanos sehr beeindruckt. Die FIFA Fussballerin des Jahrhunderts zählt zu den jüngsten Fans der Teenagerin, die auf Twitter bereits mehr als 73.000 Follower hat.

"Ich danke meinen Fans für die großartige Unterstützung. Das macht mich sehr glücklich", sagte Castellanos im April dieses Jahres, nur wenige Tage nach ihrem 15. Geburtstag. "Ich versuche auch, sie auf dem Laufenden zu halten und mit ihnen über diese interaktive Plattform in Kontakt zu bleiben. Natürlich kann ich nicht jedem Fan antworten, der mich unterstützt, was ich sehr schade finde."

Selbst Leistungsträger haben ihre Idole, und Castellanos ist hier keine Ausnahme. "Ich bin ein Fan des FC Barcelona", verrät sie uns. "Mein großes Vorbild ist [Lionel] Messi."

Doch die Person, die Deyna Castellanos inspirierte, das Fussballspielen zu erlernen und dabei in die Weltspitze vorzustoßen, ist Juan Arango, der weitgehend als der beste venezolanische Spieler aller Zeiten angesehen wird. Der offensive Mittelfeldspieler gab der Fussballschule, in der Castellanos lernt und trainiert, seinen Namen, doch seine Einflussnahme endet damit nicht.

"Er ist nicht nur ein Spieler, den jeder in Venezuela kennt, sondern er ist auch wie ein Vater für mich. Er hilft mir bei meiner Weiterentwicklung und spricht mir sehr viel Mut zu", sagte die Starspielerin der Vinotinto, die den Halbfinalsieg über Mexiko ihrem Mentor gewidmet hatte. "Er hat sich wahrscheinlich sehr gefreut, dass wir heute das Endspiel erreicht haben und ich einen Elfmeter verwandelt habe. Auch wenn ich [in der regulären Spielzeit] keinen Treffer erzielen konnte, hat die Mannschaft trotzdem gewonnen."

Die Ergebnisse sind jedoch nur eine Draufgabe, da das vorrangige Ziel der Venezolanerinnen in Nanjing darin besteht, mehr internationale Erfahrung zu sammeln. "Meine Mitspielerinnen und ich entwickeln uns jeden Tag weiter", fügte Castellanos hinzu. "Ich lerne jeden Tag etwas Neues und möchte mich bei meinen Trainern und Mitspielerinnen bedanken, die mich dabei so großartig unterstützen."

Zukunftspläne
Abgesehen von ihren Freizeitbeschäftigungen Tanz und Musik hat Deyna Castellanos auch andere Zukunftspläne. "Zunächst möchte ich das College absolvieren", betont sie. "Hinsichtlich meiner Fussballkarriere hofft meine Familie, dass ich eines Tages nach Deutschland oder Kanada wechseln werde, um mich weiterzuentwickeln. Doch solange mich die Nationalmannschaft benötigt, werde ich für sie da sein."

Welche Erwartungen hat sie an das Endspiel gegen Gastgeber China VR? Die Venezolanerin scheint nicht im Geringsten nervös zu sein: "Ich freue mich auf das Spiel gegen China, denn dieses wird eine große Herausforderung, und es wird uns bei unserer Weiterentwicklung helfen", antwortet sie und legt dabei jene gelassene Einstellung an den Tag, die sie auch vor dem Tor so erfolgreich macht.