• Mit 18 Jahren zählt Castellanos bereits zu den besten Spielerinnen der Welt
  • Der Stern der als The Best – FIFA-Welfussballerin 2017 nominierten Spielerin ging bei der U-17-Frauen-WM in Costa Rica auf
  • Deyna Castellanos erzählt von ihrem Wunsch, mit Venezuela 2019 in Frankreich dabei zu sein

Während in der Welt des runden Leders die Tage bis zur Enthüllung des offiziellen Logos und Slogans der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™ – am 19. September in Paris - heruntergezählt werden, sprechen wir mit wichtigen Persönlichkeiten des Frauenfussballs über die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft der Frauen-Weltmeisterschaft.

Mit 14 Jahren verblüffte sie alle bei der FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft in Costa Rica 2014, wo sie gemeinsam mit ihrer Teamkameradin Gabriela García den Goldenen Schuh des Turniers gewann. Zwei Jahre später überzeugte sie bei der U-17-Weltmeisterschaft in Jordanien erneut: Bronzener Schuh, drittbeste Spielerin des Turniers, Schützin des schönsten Tors des Turniers … und unbestrittene Führungsspielerin einer venezolanischen Auswahl, die am Ende den vierten Platz belegte.

 

Gracias infinitas a todas las personas que votaron para que mi gol quedara como mejor gol del mundial, gracias a todos ustedes que hicieron este sueño realidad.❤

Una publicación compartida de Deyna Castellanos (@deynacastellanos) el


(Tausend Dank an alle, die für mein Tor als das beste Tor der Weltmeisterschaft abgestimmt haben. Danke an euch alle, die diesen Traum haben wahr werden lassen.❤)

Deyna Castellanos gesteht selbst ein, dass ihre Karriere in atemberaubendem Tempo verläuft: "Ich nehme im Augenblick fünf Stufen auf einmal", erklärt sie lachend. So verwundert es nicht, dass sie mit ihren 18 Jahren als bislang jüngste Spielerin als The Best – FIFA-Weltfussballerin nominiert wurde.

Während sie davon träumt, beste Spielerin der Welt zu werden, verrät die Angreiferin der Florida State Seminoles FIFA.com, dass sie auch andere Herausforderungen vor Augen und den Blick auf ein ganz konkretes Ziel gerichtet hat: Frankreich. Dort findet im nächsten Jahr die FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft statt, bevor das Land 2019 die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft ausrichtet.

WM-Teilnehmerin in allen Kategorien
"Mein Ziel ist es, an den Weltmeisterschaften aller Kategorien teilzunehmen und diese besondere Erfahrung zu genießen. Wir arbeiten bereits jetzt hart und versuchen, in Trainingslagern die richtige Mannschaft zu finden. Dabei richten wir unser Augenmerk nicht nur auf die U-20 für Frankreich, sondern auch auf die A-Nationalmannschaft der Frauen".

Das Gastgeberland "par excellence"
"Frankreich ist im Augenblick genau das richtige Land. Hier wird der Frauenfussball mit dem weltweit höchsten Niveau gespielt. Ich konnte das letzte Endspiel der Champions League zwischen Olympique Lyon und Paris Saint-Germain sehen. Eigentlich hatte ich mir gewünscht, dass PSG gewinnt, weil dort eine Freundin von mir spielt, Shirley Cruz. Es war ein sehr gutes Spiel und am Ende wurde es im Elfmeterschießen entschieden. Es hat viel Spaß gemacht. Sowohl Lyon als auch PSG sind sehr starke Mannschaften und die französische Liga wird immer besser."

2019 bietet sich eine historische Chance
"Die erste Qualifikation Venezuelas für eine Weltmeisterschaft der A-Nationalmannschaften (auch bei den Männern hat Venezuela noch nie an einer WM-Endrunde teilgenommen, Red.) ist eine enorme Herausforderung und das Team, das im Erwachsenenbereich zusammengestellt wird, ist sehr interessant. Da gibt es sehr erfahrene Spielerinnen, dann diejenigen, die aus der U-20 nachgerückt sind und mit mir gemeinsam in Costa Rica gespielt haben (und auch 2016 in Papua-Neuguinea dabei waren) und dann die U-17-Spielerinnen, die nun in der U-20-Auswahl spielen. Wir arbeiten hart zusammen, denn diese Generation ist sehr wichtig und wird dem Land noch viel Freude bereiten".

Das perfekte Schaufenster für den großen Sprung
"Bei dieser Weltmeisterschaft der Seniorenteams dabei zu sein, ist eine tolle Chance, um uns zu bewähren und dieses Turnier als eine Art Schaufenster für den Sprung in den Profifussball zu nutzen. Mein Plan ist es, mein Hochschulstudium abzuschließen und dann den Sprung nach Europa zu schaffen. Die Weltmeisterschaft in Frankreich ist ein Sprungbrett nicht nur für mich, sondern auch für alle meine Mitspielerinnen".

Der Weg nach Frankreich 2019

  • Die Vinotinto strebt die Qualifikation bei der Copa América 2018 an.
  • Dieses Turnier findet vom 4. bis 22. April in Chile statt. Die beiden Endspielteilnehmer lösen die direkte Fahrkarte nach Frankreich.
  • Das drittplatzierte südamerikanische Team bestreitet ein interkontinentales Playoff-Duell gegen das viertplatzierte Team aus der CONCACAF-Zone.
  • Brasilien, Kolumbien und Ecuador nahmen als Vertreter Südamerikas 2015 in Kanada.