• Finnland startete mit einem Sieg in die WM-Qualifikation
  • Gruppen-Gegner: Österreich, Spanien, Serbien & Israel
  • Spielführerin Tinja-Riikka Korpela und ihre Gemeinsamkeiten mit Manuel Neuer

Sicher können viele Menschen Gemeinsamkeiten mit Manuel Neuer aufweisen. Sei es das Alter oder die Tatsache, die Position des Keepers inne zu haben. Aber wer kann schon von sich behaupten, das Tor des FC Bayern München zu hüten, in der Bundesliga auf allerhöchstem Niveau zu spielen und für die Nationalmannschaft auf dem Platz zu stehen? Tinja-Riikka Korpela kann! Seit 2014 steht die Finnin an der Isar unter Vertrag und ist fester Bestandteil der Landesauswahl ihres Heimatlandes.

"Wir sehen uns nicht so oft, da wir an unterschiedlichen Orten trainieren und spielen. Aber ich habe viele seiner Spiele und Trainingseinheiten gesehen", erzählt sie über ihren männlichen Gegenpart in München, der derzeit verletzungsbedingt pausieren muss. "Ich mag seinen Stil. Er ist sehr modern und ist mehr und mehr in das Spiel involviert. So kann er dem Team helfen. Das ist sicher etwas, in dem ich mich auch verbessern will."

Während Neuer bereits auf eine erfolgreiche Qualifikation für die WM zurückblicken kann, stehen Korpela und ihr Team gerade erst am Anfang des langen Weges zur FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™. Mit einem Sieg gegen Serbien waren die Helmipöllöt in den Qualifikationswettbewerb gestartet. Im zweiten Spiel gilt es am Sonntag nun gegen Israel nachzulegen, denn mit Spanien und Österreich warten im weiteren Verlauf schwere Gegner. "Es ist eine harte Gruppe, das wissen wir. Spanien und Österreich waren diesen Sommer bei der EURO und haben sehr gut gespielt - vor allem Österreich", so die 31-Jährige.

"Wir sind in dieser Gruppe sicherlich die Underdogs, aber wir werden unser Bestes geben und bis zum letzten Spiel kämpfen, damit wir unseren Traum erfüllen können. Dieser ist, eines Tages bei einer Weltmeisterschaft zu spielen, was bisher noch keinem finnischen Team, weder auf Männer- noch Frauenseite, gelungen ist."

Ihr großer Erfahrungsschatz und ihre physische Stärke könnten dabei eine wichtige Rolle spielen. Im Yo-Yo-Test (Test mit stufenförmig ansteigender Belastung um den Fitnessgrad zu ermitteln, Anm.d.R.) erzielte sie gerade ihren Bestwert. "Ich spiele seit fast elf Jahren in der A-Nationalmannschaft und stand bei sehr guten Teams in verschiedenen Ländern unter Vertrag. Ich war schon in vielen schwierigen Situationen", beschreibt Korpela. "Die Arbeit im täglichen Training zahlt sich aus. Mit 31 Jahren befinde ich mich auf dem Höhepunkt meines Spiels und meines persönlichen Niveaus." Auch von der Stärke ihrer Mannschaft, die sich zu einem großen Überraschungspaket mausern könnte, ist die Spielführerin überzeugt.

"Wir hatten einige Veränderungen. Wir haben  eine neue Trainerin (Anna Signeul) und auch einige neue Spielerinnen. Es war an der Zeit für die Jüngeren aufzusteigen und das haben sie gut gemacht. Das ist eine unserer Stärken, dass wir für die anderen eine Überraschung sind. Wir haben einige Dinge in unserem Spiel geändert, und auch das Team hat sich geändert. Die Gegner wissen nicht, was sie erwartet."

Der Umstand, dass die sympathische Finnin beim FC Bayern auf einem sehr hohen Level spielt, und diesen Anspruch mit in die Nationalmannschaft bringt, ist sicher ein weiterer Pluspunkt.

"Das Niveau ist in München sehr hoch. Auf diese Weise wird das Team besser. Einzelne Spielerinnen werden besser, wenn man sich nicht damit zufrieden gibt, wie es ist. Du willst immer alles besser machen. In Finnland gibt es nicht so viele Spieler. Sie müssen vielleicht nicht so hart arbeiten, weil die Konkurrenz im Team nicht so groß ist. Das ist etwas, an das sich jeder erinnern muss: Verlange immer mehr von dir selbst und auch von deinen Teamkollegen. So wird das Team besser."

Wissenwertes über Korpela

  • Geburtsort: Oulu, Finnland
  • Vereine: FC Honka Espoo, Kolbotn IL, Lilleström SK Kvinner, Tyresö FF, FC Bayern München
  • Nationalmannschaftsdebüt: 07.März 2007 gegen Schweden (Algarve Cup)
  • Erfolge: 2x Deutsche Meisterin, 3x Finnische Meisterin, 2x Finnische Ligapokal-Siegerin
  • Teilnahme an der FIFA U-20-Frauen-WM 2006 in Russland