TAGESRÜCKBLICK – Am heutigen Tag startete das Abenteuer FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Kanada 2015™ auch endlich für die Teams der Gruppen E und F. Dabei feierten Costa Rica und auch Spanien als Mannschaften Nummer sieben und acht ihre Debüts auf der weltweiten Bühne. In Montreal ließen zwei brasilianische Routiniers dahingegen Rekorde purzeln.

Die Ergebnisse
Gruppe E
Spanien – Costa Rica 1:1
Brasilien – Korea Republik 2:0

Gruppe F
Frankreich – England 1:0
Kolumbien – Mexiko 1:1

Das Tor des Tages
Kolumbien – Mexiko 1:1, Daniela Montoya (82.)
Drei der sieben Treffer am heutigen Tag wurden äußerst sehenswert aus großer Distanz erzielt. Das Tor von Daniela Montoya stach unter ihnen jedoch heraus. Tatiana Ariza kontrollierte einen halbhohen Ball an der Strafraumlinie mit dem Rücken zum Tor. Sie schirmte diesen gegen zwei Gegnerinnen ab, legte ihn dann perfekt zurück auf Montoya, die aus 20 Metern abzog. Ihr Strich touchierte die Unterkante der Latte und zappelte anschließend im Netz.

Die besonderen Momente
Im Herzen dabei
Der 1:1-Ausgleich Kolumbiens von Montoya war an sich schon etwas Besonderes an diesem Spieltag, der Jubel des Teams setzte jedoch noch einen oben drauf. Denn direkt im Anschluss holten sich die Cafeteras ein Shirt mit der Nummer und dem Namen von Melissa Ortiz, zeigten dieses dem Stadion und den Kameras und widmeten ihr diesen Treffer. Kurz vor der WM musste die Schlüsselspielerin ihre Teilnahme wegen eines Achillessehnenrisses absagen. In den Herzen ihrer Mannschaft ist sie jedoch trotzdem in Kanada.

Schüler und Lehrer auf Augenhöhe
Dass Costa Rica überhaupt an dieser WM teiilnehmen kann, hat das Land zu einem gewissen Teil auch Ignacio Quereda und Pedro López zu verdanken. Die beiden aktuellen Trainer der spanischen Auswahl waren vor fünf Jahren im Dienste des costa-ricanischen Fussballverbandes und halfen aktiv bei den Entwicklungsprogrammen im Frauenfussball mit. Ihre Arbeit haben sie anscheinend gut gemacht, denn ihre damaligen "Schülerinnen" waren heute auf Augenhöhe mit La Roja und dem Trainerduo Quereda/López. Im Anschluss an die Partie fühlten sich die Spanierinnen jedenfalls eher wie Verlierer, wohingegen die Ticas sich als Siegerinnen fühlten.

Den Regen ausgesperrt
Petrus meinte es am heutigen Tag nicht gut mit den teilnehmenden Teams und ließ es an beiden Spielorten fast durchgehend regnen. Während die vier Mannschaften in Moncton mit diesen widrigen Bedingungen schwer zu kämpfen hatten, konnte die Nässe den Spielerinnen in Montreal nichts anhaben. Nachdem das Dach des Olympic Stadiums geschlossen wurde, herrschten auf dem Platz perfekte Voraussetzungen zum Fussballspielen.

Mit der Wiederholung zum Rekord
Martas Tor gegen Korea Republik ist bereits ihr 15. Treffer bei einer Frauen-WM. Damit ist sie nun alleinige Rekordtorschützin dieser Turnierserie. Bisher teilte sie sich diesen Platz mit der Deutschen Birgit Prinz. Kurios dabei ist, dass sie ihren ersten Treffer auf der Weltbühne 2003 ebenfalls per Strafstoß gegen Korea Republik erzielte.

Die Statistik
6
 – Durch den heutigen Einsatz hat die Brasilianerin Formiga an bisher sechs von sieben FIFA Frauen-Weltmeisterschaften teilgenommen. Lediglich bei der Premieren-Ausgabe von 1991 war sie nicht dabei. Dabei absolvierte sie inklusive heute 22 Spiele, von denen sie 14 gewinnen konnte und nur fünf Niederlagen einstecken musste. Damit ist die 37-Jährige nun Frauen-WM-Rekordteilnehmerin, zusammen mit Japans Homare Sawa, die gestern ebenfalls bei ihrer sechsten WM zum Einsatz kam (19 Spiele). Durch ihr drittes WM-Tor ist Formiga jetzt auch die älteste Torschützin beim globalen Kräftemessen. Rekordspielerin ist übrigens die U.S.-Amerikanerin Kristine Lilly mit 30 Einsätzen bei fünf Weltmeisterschaften.

Das Zitat
"Dieses Poster wollen sie ab jetzt wahrscheinlich nicht mehr so gerne sehen."
Eugenie Le Sommer (Stürmerin, Frankreich), die in Moncton viele Werbeplakate der Frauen-WM ziert, welche die Engländerinnen nach dem heutigen Tor vielleicht mit anderen Augen sehen dürften.

So geht es weiter
Donnerstag, 11. Juni
Gruppe A
China VR – Niederlande (Commonwealth Stadium, Edmonton, 16:00 Uhr) 
Kanada – Neuseeland (Commonwealth Stadium, Edmonton, 19:00 Uhr)

Gruppe B
Deutschland  – Norwegen (Lansdowne Stadium, Ottawa, 16:00 Uhr) 
Elfenbeinküste – Thailand (Lansdowne Stadium, Ottawa, 19:00 Uhr) 
(Alle Angaben in Ortszeit)