Bei dem von Staatspräsident Albert Lebrun offiziell am 2. Juni 1935 eröffneten Stade Municipal handelte es sich ursprünglich um eine städtische Radrennbahn mit 18.000 Zuschauerplätzen. Das Stadion zählte seinerzeit zu den wichtigsten in ganz Frankreich. Nicht von ungefähr fand dort während der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Frankreich 1938 ein Spiel zwischen Ungarn und Indonesien statt (Endstand 6:0). Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Stadion zunächst in Stade Auguste Delaune umbenannt und dann 1955 zum ersten Mal renoviert, um dem Erfolg des heimischen Klubs Stade Reims Rechnung zu tragen. Ein zweiter Umbau folgte 2008. Heute fasst das Stadion 21.608 Zuschauer, die auch bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2019 darin Platz finden sollen. Die französische Nationalmannschaft der Frauen bestritt im Juni 2013 ein Freundschaftsspiel in Reims. Die Partie gegen Norwegen endete mit einem 1:0-Sieg der Gastgeberinnen.