Geschichte
Sinsheim liegt im Herzen des Kraichgaus zwischen Heidelberg und Heilbronn. Der Kraichgau hat eine uralte Geschichte und zählt zu den ältesten Kulturräumen Europas. In diesem Gebiet war vor über einer halben Million Jahren unserer ältester europäischer Vorfahre, der Homo heidelbergensis zu Hause.

Der Fund seines Unterkiefers in einem Steinbruch bei Mauer zwischen Sinsheim und Heidelberg im Jahre 1907 sorgt weltweit für Aufsehen. Wissenschaftliche Berechnungen datieren sein Alter auf 620.000 bis 750.000 Jahre. Die erste geschriebene Urkunde stammt von 770 im Lorscher Codex, in der ein Hagino dem Kloster Lorsch einen Hof in "Sunnisheim" schenkt. Im Jahre 1192 verleiht Kaiser Heinrich Vl. dem Ort städtische Rechte. Das älteste erhaltene Siegelbild mit dem Reichsadler stammt aus dem Jahre 1300. Im 13. und 14. Jahrhundert wird Sinsheim mehrfach verpfändet, unter anderem an die Markgrafen von Baden, die Herren von Gemmingen und Hirschhorn sowie an die Pfalzgrafen. 1797 reist Goethe durch Sinsheim und schreibt seine Eindrücke von dem "Heiteren Landstädtchen" in seinem Tagebuch "Dichtung und Wahrheit" nieder.

Die Stadt Sinsheim ist während der Revolution wichtiges Zentrum der Demokratie- und Freiheitsbewegung. 1924 wird Sinsheim Kreisstadt nach der Vereinigung mit den Bezirken Eppingen und Neckarbischofsheim. Zu den großen Leistungen der Nachkriegszeit zählt die Aufnahme von Zehntausenden von Flüchtlingen. Mit der Kreisreform 1973 wird der alte Landkreis Sinsheim aufgelöst. Die Stadt wird mit Eingemeindung der Nachbarorte "Große Kreisstadt".

Stadtporträt
Sinsheim liegt 22 km südöstlich von Heidelberg und gehört zum Bundesland Baden-Württemberg. Bundesweit bekannt ist die 35.000 Einwohner zählende Stadt durch das direkt an der Autobahn A6 gelegene Auto- und Technikmuseum, dem gegenüber derzeit die neue Arena für den Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim entstand.

Eine Concorde, eine Tupolev Tu 144 sowie etliche Formel-1-Rennwagen sind die spektakulärsten Exponate des Auto & Technik Museum. Durch die Stadt fließt die Elsenz, ein kleiner, nicht schiffbarer Nebenfluss des Neckars. Die Burg Steinsberg, der "Kompass des Kraichgaus", eine Stauferburg mit achteckigem Bergfried auf einem Basaltkegel im Stadtteil Weiler ist das Wahrzeichen der Stadt.

Sie befindet sich seit 1973 im Eigentum der Stadt Sinsheim. Der Burginnenhof bietet sich für Kulturveranstaltungen an. Daher finden hier in den Sommermonaten die Burgfestspiele und andere Theateraufführungen sowie das Steinsberg-Festival statt. Ein weiteres historisches Wahrzeichen ist der Stiftsturm auf dem Michaelsberg, einer Benediktiner-Abtei, die vom Jahre 1100 an entstand.

Auch das eigentliche Stiftsgebäude und seine Nebengebäude sind sehenswert. Das alte Spital wurde 1803 am Fuß des Stifts errichtet. Die Betreuung lag in den Händen des Amtsarztes und einer Wärterin. Selbst Dienstboten und durchreisenden Handwerksburschen wird dort für ein paar Nächte Unterkunft gewährt. Auch die Kernstadt Sinsheim ist reich an historischen Bauten. Sinsheim verfügt über ein großes Messegelände, auf dem das ganze Jahr über Ausstellungen stattfinden.

Im verarbeitenden Gewerbe sind über 4.000 Menschen tätig. In Sinsheim gibt es mehrere Amateurtheater wie das Würfeltheater, das Friedrich-Hecker-Theater, das Max-Weber-Theater und die Sinsheimer Theaterkiste.

Sehenswürdigkeiten:

  • Auto & Technik Museum
  • Burg Steinsberg
  • Filmpalast "Citydome"
  • Friedrich-der-Große-Museum - Lerchennest
  • Stift Sinsheim

Fussball

Sportlich sorgt die TSG Hoffenheim für bundesweite Schlagzeilen. Dietmar Hopp, ein Mitgründer des Softwareunternehmens SAP, unterstützt den Club und sorgt für einen atemberaubenden sportlichen Höhenflug. In der Saison 2006/2007 stieg die TSG Hoffenheim in die 2. Bundesliga auf. Nach nur einer Saison spielten sie dann in der Bundesliga. Im Januar 2009 konnte die neue Rhein-Neckar-Arena eingeweiht werden. In unmittelbarer Nähe zu Sinsheim entsteht zurzeit das Frauenfussball-Förderzentrum St. Leon-Rot.

Vorsitzender der OK-Außenstelle 

  • Ronny Zimmermann (Präsident des Badischen Fussball-Verbandes)
  • Botschafter der Stadt für die FIFA Frauen-WM 2011

  • Franziska van Almsick
  • Hansi Flick