Rennes ist Hauptort des Départements Ille-et-Vilaine und der Region Bretagne. Die Stadt liegt 55 Kilometer vom Ärmelkanal entfernt. Mit 213.000 Einwohnern ist Rennes die größte Stadt der Bretagne und die elftgrößte Frankreichs. In gallisch-römischer Zeit hieß der Ort Condate. Im Jahr 1720 brannte das mittelalterliche Stadtzentrum mit seinen vornehmlich aus Holz bestehenden Häusern praktisch vollständig nieder und musste danach aus Stein neu errichtet werden. Noch in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts war Rennes stark ländlich geprägt. Mit der Industrialisierung und später mit der Spezialisierung auf Telekommunikation und Digitalisierung erlebte die Stadt dann einen enormen Aufschwung.

Rennes ist eine klassische Studentenstadt. Überall sind zudem die historischen Epochen der Stadtgeschichte lebendig. So lässt sich im geschichtsträchtigen Stadtzentrum zum Beispiel das Stadtschloss Portes Mordelaises bewundern, das einst Teil der Befestigungsanlagen war. Es gibt allein 90 denkmalgeschützte historische Bauwerke. Sehenswert sind zum Beispiel der Tour Duchesne, die Kirche Notre-Dame-en-Saint-Melaine oder die Place du Parlement-de-Bretagne. Aber auch viele Fassaden von Gebäuden in der Altstadt bieten einen faszinierenden Anblick. Nicht umsonst wurde Rennes 2012 vom Magazin L'Express zur Stadt mit der höchsten Lebensqualität in Frankreich gewählt.

Fussball
Der Klub Stade Rennais FC wurde 1901 gegründet und ist seit 1932 ein Profiklub. Den Gewinn der Meisterschaft konnte der Klub bislang jedoch noch nicht feiern. Die größten Triumphe datieren aus den Jahren 1965 und 1971, als die Bretonen jeweils den französischen Pokal gewannen. Es sind bis heute ihre einzigen beiden Titel.