Geschichte
Augsburg ist mehr als doppelt so alt wie Nürnberg oder München. Als die römischen Feldherrn Drusus und Tiberius im Auftrag ihres Stiefvaters Kaiser Augustus die Alpenbewohner und die Kelten unterworfen hatten, wurde im Jahr 15 vor Christus das Militärlager Augusta Vindelicum auf dem heutigen Stadtgebiet gegründet.

Schon kurz darauf wird es Hauptstadt der römischen Provinz Raetien. Entscheidend für den Aufstieg der Stadt ist sowohl ihre militärische Bedeutung im Römischen Reich als auch die verkehrsgünstige Lage mit dem Zugang zu den wichtigsten Alpenpässen. Augsburg liegt am Schnittpunkt wichtiger europäischer Ost-West- und Nord-Süd-Verbindungen. Den antiken Römerstraßen folgen später auch die Handelswege des Mittelalters. Im 13. Jahrhundert erreichen die Bürger von Augsburg die Reichsunmittelbarkeit, d.h. sie sind dem Kaiser direkt unterstellt.

500 Jahre bleibt Augsburg Freie Reichsstadt. Ihre höchste wirtschaftliche Blüte erreicht die Stadt im 15. und 16. Jahrhundert durch die Bank- und Metallgeschäfte der dort ansässigen Kaufmannsfamilien Fugger und Welser. Insbesondere die unvorstellbar reichen Fugger, die deutschen Medici, bringen Augsburg Glanz und Macht, bescheren der Stadt Weltruhm und machen sie zur Stadt der Kaiser und Reichstage.

1521 gründet Jakob Fugger mit der Fuggerei die älteste Sozialsiedlung der Welt für bedürftige, schuldlos in Not geratene Bürger. Nach dem Dreißigjährigen Krieg standen das Kunsthandwerk mit seinen Gold- und Silberscheiden sowie das Druckerhandwerk in voller Blüte. Seit Ende des 18. Jahrhunderts entwickelt sich die Textilindustrie und der Maschinenbau. Augsburg ist seit über 1.250 Jahren Bischofssitz. 1985 feiert es sein 2.000-jähriges Bestehen.

Stadtporträt
Augsburg liegt 57 Kilometer nordwestlich von München im Mündungsgebiet der Alpenflüsse Lech und Wertach. Es gehört neben Trier und Kempten zu den drei ältesten Städten Deutschlands. Der Föhn bringt das ganze Jahr hindurch aus südlicher Richtung trockene Luftströmungen. Damit verbunden sind der berühmte "bayerisch-blaue Himmel" und eine hervorragende Fernsicht, so dass an vielen Tagen die Alpen zu sehen sind.

Augsburg ist die Heimatstadt der Malerfamilie Holbein, des Komponisten Leopold Mozart - des Vaters von Wolfgang Amadeus - und des Dichters und Schriftstellers Bertolt Brecht. Doch die Stadt hat auch noch andere berühmte Söhne hervorgebracht. Rudolf Diesel konstruierte hier den ersten nach ihm benannten Motor, Linde baute die erste Kältemaschine und Messerschmitt produzierte zum ersten Mal ein Düsenflugzeug in Serie.

Augsburg ist die einzige deutsche Stadt, die einen eigenen gesetzlichen Feiertag hat, das Augsburger Friedensfest. Es wird jedes Jahr am 8. August gefeiert. Damit hat Augsburg mehr gesetzliche Feiertage als irgendeine andere Region oder Stadt in Deutschland. Die traditionsreiche Stadt und ihre Region zeigen sich heute als Ort der Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst und Kultur. Augsburg ist Universitätsstadt und das drittgrößte Wirtschafts- und Industriezentrum Bayerns.

16,7 Prozent der Augsburger, also rund 45.000 Menschen, sind Ausländer, die vor allem aus der Türkei, Italien und dem ehemaligen Jugoslawien kommen. Zählt man weitere 50.000 Spätaussiedler aus der ehemaligen Sowjetunion dazu, wohnen in Augsburg etwa 90.000 Menschen mit Migrationshintergrund. Über die Grenzen Deutschlands bekannt ist die Augsburger Puppenkiste, ein Marionettentheater, das Erwachsene wie Kinder gleichermaßen begeistert. Das Urmel und Jim Knopf kennt auch heute noch jedes Kind in Deutschland. Ein Blechkuchen, aus Hefe- oder Mürbteig gebacken und mit halbierten Zwetschgen belegt, der sogenannte Zwetschgendatschi, gilt als bekannteste Augsburger Spezialität.

Sehenswürdigkeiten:

  • Augsburger Rathaus
  • Hofgarten
  • Mozarthaus
  • Perlachturm
  • Augustusbrunnen

Fussball
Seit 2006 spielt die Fuggerstadt auch wieder eine Rolle im Profifussball. Nach 23 Jahren in der Regionalliga glückte dem FC Augsburg der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Die neue WM-Arena löste im Juli 2009 das über 50 Jahre alte Rosenaustadion als größte Sportstätte Augsburgs ab. Dort machten sich in der Vergangenheit großartige Spieler wie Helmut Haller, Bernd Schuster oder Karl-Heinz Riedle einen Namen. Bekannt ist auch der Eiskanal, in dem bei den Olympischen Sommerspielen 1972 die Kajakwettbewerbe stattgefunden haben. Im Frühling 2011 feierten die Augsburger den ersten Aufstieg des FC Augsburg ins Fußball-Oberhaus.

Vorsitzender der OK-Außenstelle 

  • Dr. Rainer Koch (Präsident des Bayerischen Fussball-Verbandes)
  • Botschafter der Stadt für die FIFA Frauen-WM 2011 und die FIFA U-20-Frauen-WM 2010

  • Magdalena Neuner
  • Karl-Heinz Riedle