Geschichte
Winnipeg liegt am Zusammenfluss der Flüsse Red River und Assiniboine, fast im geographischen Zentrum Nordamerikas. Seit 1738 gab es am heutigen Standort der Stadt bereits Fellhandelsposten. Zur ersten permanenten Besiedlung des Gebietes kam es im Jahr 1812 durch eine Gruppe schottischer Kleinbauern. 1873 erhielt Winnipeg mit einer Bevölkerung von 1.869 Menschen das Stadtrecht. Durch die Ankunft der Eisenbahnlinie Canadian Pacific Railway im Jahr 1885 begann eine 30-jährige Periode des Wachstums und Wohlstands, die in der kanadischen Stadtentwicklung ihresgleichen sucht.

Eine wahre Flut von Immigranten, hohe Weizenpreise, reichlich Kapital und verbesserte Anbautechniken in der Landwirtschaft sorgten dafür, dass Winnipeg bald zum Großhandels-, Verwaltungs- und Finanzzentrum Westkanadas avancierte. Nach dem Ersten Weltkrieg kam es dann aufgrund niedriger Weizenpreise und der Depression zu einer Stagnation der Wirtschaft, die bis weit in die 1940er Jahre hinein anhielt.

Seit 1945 ist Winnipeg aufgrund seiner Position als großes Getreide-, Finanz-, Herstellungs- und Transportzentrum ständig gewachsen. Es ist die achtgrößte Stadt Kanadas und das wirtschaftliche Zugpferd der Provinz Manitoba.

Porträt der Stadt
Winnipeg ist die pulsierende Hauptstadt der Provinz Manitoba und liegt im Zentrum Kanadas und Nordamerikas. Die Stadt mit einer Bevölkerungszahl von über 778.000 Menschen aus unterschiedlichsten Kulturkreisen empfängt ihre Besucher mit einem kosmopolitischen, internationalen Flair und einer warmherzigen, gastfreundlichen Atmosphäre.

Winnipeg wird oftmals als "kulturelle Wiege Kanadas" bezeichnet und kann in den Bereichen Kunst, Kultur, Sport, Freizeit und Unterhaltung mit einer Vielzahl von Angeboten aufwarten. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Es handelt sich um eine kreative Stadt, die zu jeder der vier Jahreszeiten einen Besuch wert ist und ihr reiches kulturelles Erbe mit vielen historischen Sehenswürdigkeiten, Ausstellungen, Attraktionen und jährlich stattfindenden Festivals feiert. Das ganze Jahr hindurch kann der Besucher sich in die heitere Atmosphäre eines der zahlreichen Festivals stürzen, die in Winnipeg stattfinden. Hier bieten sich vielfältige Möglichkeiten, etwas Neues zu entdecken, vom Ausspannen unter freiem Himmel zu Live-Folk-Musik beim Winnipeg Folk Festival bis hin zu innovativem Theater beim Winnipeg Fringe Festival. Bei Winnipegs lebhaften Festivals stehen Live-Musik, Theater, multikulturelle Küche und vieles mehr im Mittelpunkt.

Vom architektonisch außergewöhnlichen Exchange District über das lebensfrohe French Quarter bis hin zu einem Abstecher in die Vergangenheit in The Forks – Winnipeg ist eine eindrucksvolle Mischung aus Alt und Neu, Tradition und Avantgarde, eine unprätentiöse Kulturoase. Es gibt viel zu sehen und zu tun – hervorragende Shopping-Möglichkeiten, spektakuläre Attraktionen, aufregende Kasinos, ein quirliges Nachtleben, ruhige Parks und Spazierwege im Grünen.

In Winnipeg gibt es außerdem ein großes Spektrum von Universitäten und Hochschulen, beispielsweise die University of Winnipeg, die University of Manitoba, das Red River College und das St. Boniface College.

Winnipeg verfügt für eine Stadt dieser Größe über eine geradezu unglaubliche Anzahl an Freizeit-, Sport- und Unterhaltungseinrichtungen. Die Stadt bietet 40 Fussball- (Canadian Football)-Plätze, 26 Golfplätze, 24 Curling-Felder, 30 Eishockeyarenen, Kasinos, eine Rennstrecke, Profiteams in den Sportarten Eishockey, Fussball und Baseball und genießt in den darstellenden Künsten weltweit einen guten Ruf.

Winnipeg verfügt über den einzigen Flughafen mit 24-Stunden-Betrieb in Westkanada. Er ist nur 15 Minuten von der Innenstadt entfernt.

Sehenswürdigkeiten
Winnipeg ist eine Stadt, in der es fast zu jeder Straßenecke eine Geschichte gibt. Entdecken Sie alte Mysterien der Freimaurer bei einer Führung zur hermetischen Symbolik (Hermetic Code Tour) im Manitoba Legislative Building oder lassen Sie sich auf einer Bustour zu Winnipegs schauderhaftesten Spukstätten in Angst und Schrecken versetzen. Die Stadt erkunden und entdecken Sie am besten zu Fuß über eine der zahlreichen geschichtlichen Führungen, oder per Boot auf einer Ausflugsfahrt oder Informationstour.

Es gibt das ganze Jahr hindurch zahllose Möglichkeiten, die wunderschöne freie Natur Winnipegs zu erleben. Die Stadt wartet mit mehreren atemberaubenden Parks und Stadtwäldern auf, beispielsweise dem Assiniboine-Park und gleichnamigen Zoo, dem Kildonan-Park sowie dem für die Landesgeschichte bedeutsamen Ort The Forks.

- The Forks befindet sich am Zusammenfluss der beiden Flüsse Red River und Assiniboine. Der Ort umfasst unter anderem einen 3,5 Hektar großen Park, einen Skatepark, Plätze für Open-Air-Aufführungen, Terrassen sowie eine ganze Reihe von Geschäften und Restaurants.

- Fort Gibraltar ist der Nachbau eines Handelspostens der North West Company aus dem Jahr 1815 und befindet sich im French Quarter. Eine Schmiede, ein Handelsposten und kostümierte Bewohner erwecken das Fort zum Leben.

- Der Assiniboine-Park gehört zu den absoluten Kronjuwelen Winnipegs. Seit über 100 Jahren ist der Park ein saftig grüner, äußerst beliebter Treffpunkt. Derzeit tritt der Assiniboine-Park in eine neue Entwicklungsphase ein, denn eine Investition von USD 200 Millionen in den Park selbst sowie in den zugehörigen Zoo wurde bereits auf den Weg gebracht. Der Park kann mit brandneuen Attraktionen wie dem Qualico Family Centre und einem Naturspielplatz für Kinder aufwarten. Im Zoo des Assiniboine-Parks wurde ein neues internationales Schutzzentrum für Eisbären eingerichtet, in dem gerettete Eisbärjunge vorübergehend untergebracht und versorgt werden. Angegliedert ist ein Besucher-Informationszentrum.

- Das Kindermuseum wurde erst kürzlich für USD 10 Millionen renoviert und kann mit zwölf spannenden neuen Abteilungen aufwarten.

- Die Winnipeg Art Gallery ist Kanadas älteste städtische Kunstgalerie. Ab September dieses Jahres wird das 100-jährige Bestehen gefeiert.

- Der Exchange District ist ein nationales Kulturdenkmal. Er besticht durch die wunderschöne Architektur im Stile Chicagos, trendige Boutiquen und Restaurant sowie zahlreiche Kunstgalerien.

- Das Manitoba Museum bietet neun ständige Ausstellungen. Besucher können an Bord eines in Originalgröße nachgebauten Schiffes aus dem 17. Jahrhundert gehen ("The Nonsuch"), eine Zeitreise ins Winnipeg der 1920er Jahre unternehmen, eine digital animierte Unterwasserwelt erleben, die das Leben vor 450 Millionen Jahren zeigt und, auf drei Riesenbildschirme projiziert wird, sowie Schätze aus der ganzen Welt betrachten. Auf der unteren Ebene des Museum sind Familien eingeladen im Planetarium den Nachthimmel zu bestaunen oder eine Reise ins Weltall zu unternehmen. Die naturwissenschaftliche Abteilung verfügt über mehr als 100 lehrreiche interaktive Exponate, anhand derer naturwissenschaftliche Prinzipien erforscht werden können.

Fussball
In Winnipeg wurden bereits einige internationale Fussballwettbewerbe austragen, unter anderem Qualifikationsspiele zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ der Männer und Freundschaftsspiele der Männer- und Frauen-Nationalmannschaften. Außerdem war Winnipeg in den Jahren 1967 und 1999 Gastgeber der Panamerikanischen Spiele, bei denen Länder von beiden amerikanischen Kontinenten die Fussballturniere für Männer und Frauen bestritten.

Fussball ist hier ein wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Gefüges. Menschen aus allen Teilen der Welt sind in Winnipeg beheimatet und erfreuen sich aktiv oder als Zuschauer an dieser Sportart. Hier gibt es mehr als 250 Klubs/Verbandsmitglieder mit über 16.300 registrierten Spielern.