Montpellier liegt im Süden Frankreichs, an der wichtigen Verkehrsachse von Spanien im Westen und Italien im Osten. Die Stadt am Mittelmeer wartet mit vielen Sonnen- und wenigen Regentagen auf und gilt schon allein deshalb als ein Ort, an dem es sich gut leben lässt. Montpellier ist mit seinen 275.000 Einwohnern die achtgrößte Stadt Frankreichs und hat die zweitgrößte Studentengemeinde im Land.

Ursprünglich auf zwei Hügeln errichtet, lautet der Beiname Montpelliers auch "Lo Clapàs" – Okzitanisch für "Steinhaufen". Die Altstadt von Montpellier wird wegen ihrer Form auch "Wappenschild" genannt. Sie bildet seit dem 12. Jahrhundert unverändert das Zentrum des städtischen Lebens in Montpellier. Das historische Zentrum wird von der alten Stadtmauer umfasst. Mit seinen fast 60 Hektar ist es zudem eine der größten Fußgängerzonen Europas. Ein Großteil der Bauwerke in der Altstadt sind mittelalterlichen Ursprungs und seit ihrer Errichtung praktisch unverändert. Zu bewundern gibt es hier etwa das alte Stadtpalais Jacques-Cœur, in dem inzwischen das Museum des Languedoc beheimatet ist, die Kathedrale Saint-Pierre, den Tour de la Babote, den Tour des Pins und natürlich die Place de la Comédie, das pulsierende Herz der Stadt.

Fussball
Der Montpellier Hérault Sport Club wurde 1919 gegründet und schaffte 2012 die Sensation, als zum ersten und bislang einzigen Mal die französische Meisterschaft gewonnen werden konnte. In den Jahren 1929 und 1990 wurde MHSC zudem zwei Mal Pokalsieger. Für den Klub aus dem Stadtteil La Paillade liefen unter anderem solche Größen wie Laurent Blanc, Eric Cantona, Carlos Valderrama und Roger Milla auf. Die Frauen-Mannschaft hat zwei Mal den französischen Meistertitel errungen (2004 und 2005) und erreichte ein Mal das Halbfinale in der UEFA Champions League der Frauen.