Nach der Gruppenphase des Olympischen Fussballturniers der Frauen Rio 2016 stehen letztlich die erwarteten Schwergewichte im Viertelfinale. Doch auf dem Weg dorthin gab es durchaus einige überraschende Resultate. Dazu gehört beispielsweise, dass Kanada die volle Punktzahl holte und sich auf dem Weg zum klaren Sieg in Gruppe F auch gegen Deutschland durchsetzte.

Die USA blieben bislang deutlich hinter ihren Möglichkeiten zurück. Gegen Neuseeland und Frankreich gab es nur zwei knappe Siege und im letzten Gruppenspiel gegen Kolumbien kassierten die U.S.-Girls unmittelbar vor Schluss sogar noch den Ausgleichstreffer. Die brasilianischen Gastgeberinnen indes waren bisher eine einzige Augenweide und überzeugten insbesondere beim beeindruckenden 5:1-Sieg gegen Schweden auf ganzer Linie. Die bislang durchaus schwankenden Leistungen der Teams lassen interessante Viertelfinalpartien am Freitag erwarten, auf die FIFA.com hier die Vorschau präsentiert.

Das Spiel des Tages
Kanada – Frankreich (Corinthians Arena, São Paulo, 19:00 Uhr Ortszeit)
Diese Paarung hat sich in der noch relativ kurzen Geschichte des Frauenfussballs dennoch bereits zu einem Klassiker entwickelt. 2011 trafen beide Teams in der Gruppenphase der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™ in Deutschland aufeinander. Beim klaren 4:0-Sieg der Französinnen trafen damals auch Camille Abily und Elodie Thomis, die beide auch in Rio dabei sind.

Nur ein Jahr später nutzten die Kanadierinnen bei den Olympischen Spielen von London 2012 die Gelegenheit zur Revanche und sicherten sich dank eines Tores von Diana Matheson in der Nachspielzeit die Bronzemedaille. Beide Mannschaften haben sich in Rio bislang in starker Form gezeigt. Kanada feierte im letzen Gruppenspiel erstmals einen Sieg gegen Deutschland, während Frankreich sich klar gegen Neuseeland durchsetzte. Die Kanadierinnen hoffen allerdings, dass das Freundschaftsspiel in Auxerre im vergangenen Monat kein böses Omen für sie bedeutet. Dort hatten sich die Schützlinge von Philippe Bergeroo dank eines Tores von Abily mit 1:0 behauptet.

Die anderen Spiele
Die erste Partie des Tages in Brasília ist voll und ganz von Pia Sundhage geprägt. Die Schwedin trainierte viele Jahre lang die Stars and Stripes und tritt nun als schwedische Trainerin gegen ihr Ex-Team an. Sundhage blickt auf große Erfolge beim Olympischen Fussballturnier der Frauen zurück. 2008 und 2012 führte sie die U.S.-Amerikanerinnen zum Gewinn der Goldmedaille. In ihrer aktiven Zeit spielte sie selbst beim einzigen bisherigen olympischen Duell der beiden Teams, bei den Spielen von Atlanta 1996. Damals hatten die USA das bessere Ende für sich und gewannen in Orlando mit 2:1. Schon bei der ersten FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 1991 hatte Sundhage im schwedischen Team gestanden und eine 2:3-Niederlage gegen die USA kassiert. Bei der FIFA Frauen-WM im vergangenen Jahr trennten sich die USA und Schweden in Winnipeg torlos.

Brasilien trifft auf die formstarken Australierinnen, die sich in ihrem letzten Gruppenspiel gegen Simbabwe mit sechs Toren richtig warmgeschossen haben. Marta und Co. wollen sich für die überraschende Achtelfinal-Niederlage im vergangenen Jahr in Moncton revanchieren. Dort hatte Kyah Simon zehn Minuten vor Schluss den einzigen Treffer der Partie markiert.

Beim Aufeinandertreffen von Deutschland und der VR China dürfte es dieses Mal etwas enger zugehen als beim bislang einzigen olympischen Kräftemessen der beiden Kontrahenten. 2004 in Athen hatten die Deutschen mit 8:0 den bis dahin höchste olympischen Sieg aller Zeiten eingefahren. Allerdings dürfte es auch dieses Mal wieder schwer werden für die chinesische Defensive, denn die Deutschen waren mit ihren neun Toren in Gruppe F das bislang torgefährlichste Team bei den Spielen von Rio 2016.

Die Spielerin im Fokus
Elise Kellond-Knight (Australien)
Kein anderes Team hat in Rio bislang weniger Gegentore kassiert als Brasilien. Die starke Offensive der Gastgeberinnen kann auf einer soliden Defensive aufbauen. Die Australierinnen hoffen nun darauf, dass ihre Nummer 8 die gegnerische Defensive knacken kann. Elise Knellond-Knight war die herausragende Spielerin im letzten Gruppenspiel. Sie nutzte mehrere Freistöße zu brandgefährlichen Vorlagen für ihre Teamkameradinnen und leitete mehrere Angriffe ein, die zum Torerfolg führten. Die Seleção ist also vorgewarnt, was Kellond-Knight angeht, auch weil sie bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr zur besten Spielerin der Partie gewählt wurde, als die Australierinnen Brasilien aus dem Turnier warfen.

Die Statistik
2 –
Bei allen Olympischen Fussballturnieren der Frauen vor Rio 2016, bei denen ausschließlich Vierergruppen am Start waren (also bei jeder Auflage außer 2004) waren nur zwei Teams in die K.-o.-Runden vorgestoßen, die nur zwei Tore erzielt hatten, nämlich Deutschland 2008 und Japan 2012. Das gleiche gilt nun für die VR China und Schweden. Beide Teams hoffen, in die Fussstapfen der Deutschen und der Japanerinnen zu treten, die bei diesen Turnieren Bronze beziehungsweise Silber holten.

Das Zitat
"Das war eine Gruppe mit enorm erfahrenen Mannschaften. Wir haben darin eine sehr große Herausforderung gesehen. Letztlich haben wir unser Ziel erreicht, die Gruppe als Sieger abzuschließen."
Megan Rapinoe (USA)

Der Spielplan
Viertelfinale
USA – Schweden (Estadio Nacional Mané Garrincha, Brasília, 13:00 Uhr)
China VR – Deutschland (Arena Fonte Nova, Salvador, 16:00 Uhr)
Kanada – Frankreich (Corinthians Arena, São Paulo, 19:00 Uhr)
Brasilien – Australien (Estadio Mineirao, Belo Horizonte, 22:00 Uhr)

(Alle Zeitangaben in Ortszeit)