Südafrika hat die Vorrunde beim Olympischen Fussballturnier der Frauen Rio 2016 mit einem Achtungserfolg abgeschlossen. Gegen Gastgeber Brasilien erkämpften die Afrikanerinnen, für die das Turnier beendet ist, ein torloses Remis.

Nach der Machtdemonstration Brasiliens im Spiel gegen Schweden (5:1) erwartete man einen vergleichbar rasanten Start. Doch Brasilien tat sich in der ausverkauften Amazonia Arena schwer gegen die Elf aus Südafrika. Zwar hatten die Südamerikanerinnen, bei denen die fünfmalige FIFA-Weltfussballerin Marta zunächst auf der Bank saß, die besseren Chancen in Führung zu gehen, doch auch die Afrikanerinnen bewiesen ihre Torgefährlichkeit. Gleich mit der ersten Chance hätte Südafrika in Führung gehen können, aber Thembi Kgatlana wurde von Torhüterin Aline gestoppt. Auf der Gegenseite rettete Roxanne Barker mit Glanzparaden gegen Raquel Fernandes, Tamires und Debinha.

Auch im zweiten Abschnitt stand Südafrika sehr kompakt und ließ nicht viel zu. Um dieses Abwehrbollwerk zu durchbrechen, brachte Trainer Vadao Marta in die Partie, die frenetisch gefeiert wurde. Doch auch Brasiliens Superstar gelang es nicht eine Lücke in der gut organisierten Defensive der Afrikanerinnen zu finden. Am Ende musste sich der Gastgeber mit eine torlosen Unentschieden zufrieden geben und schloss die Gruppe als Erster ab. In Viertelfinale wartet nun Australien.