Schweden und China VR haben nach einem torlosen Remis das Viertelfinale beim Olympischen Fussballturnier der Frauen Rio 2016 erreicht. Das Team aus Asien zog als Zweiter der E in die nächste Runde und Schweden gehört nach diesem Resultat zu den beiden besten Drittplatzierten.

Wer ein Offensivfeuerwerk erwartet hatte, der wurde enttäuscht. Nur selten kam eine der beiden Mannschaften weit über die Mittellinie hinaus und drang bis in den gegnerischen Strafraum vor. Gerade einmal zwei Tormöglichkeiten gab es bis zur Pause zu verzeichnen. Ein schneller Konterversuch auf Seiten der Schwedinnen durch Fridolina Rolfo, die das runde Leder an Lotta Schelin weitergab, wurde von Zhao Lina vereitelt. Nur kurz darauf vergab Linda Sembrant aus aussichtsreicher Position.

In der zweiten Halbzeit wurde es nicht besser. Zwingende Chancen suchte man auf beiden Seiten vergebens. Das Spiel plätscherte weiter vor sich hin. Schweden und China VR agierten unbeholfen und ohne Durchschlagskraft zum Tor. Nur Rolfo setzte ab und zu Akzente und versuchte das Spiel Schwedens nach vorne zu treiben.

In der Runde der letzte Acht trifft Schweden mit den USA auf einen alten Bekannten, die Asiatinnen müssen gegen Deutschland antreten.