Schweden steht als erster Finalist beim Olympischen Fussballturnier der Frauen Rio 2016 fest. Das Team von Pia Sundhage bezwang Brasilien in der Runde der letzten Vier mit 4:3 nach Elfmeterschießen.

Im ersten Halbfinale des Tages standen sich mit Brasilien und Schweden alte Bekannte gegenüber. Am zweiten Spieltag der Gruppenphase hatten Marta & Co. die Schwedinnen mit 5:1 vom Platz gefegt und eine deutliche Kampfansage an die Konkurrenz geschickt. Wie zu erwarten setzten die Gastgeberinnen die Schwedinnen von Beginn an unter Druck, während das Team von Trainerin Pia Sundhage abwartete und auf Fehler des Gegners lauerte.

Es war dann fast etwas verwunderlich, dass es die Europäerinnen waren, die durch Lotta Schelin zu einer ersten Chance kamen. Nilla Fischer passte die Kugel zu Schelin in den Strafraum, die das runde Leder jedoch weit über den Querbalken schoss. Danach spielten nur noch die Südamerikanerinnen, bei denen Debinha gleich zwei gute Möglichkeiten aus aussichtsreicher Position vergab. Auch die fünfmalige FIFA-Weltfussballerin Marta und Andressa Alves konnten Schwedens Torfrau Hedvig Lindahl nicht überwinden.

Nach dem Seitenwechsel bot sich den anwesenden Zuschauern dasselbe Bild. Die von Vadao trainierte Elf machte das Spiel und drängte auf die Führung. Die beste Chance hatte jedoch – wie schon im ersten Abschnitt – die Damlandslaget. An einem Freistoß aus kurzer Distanz von Kosovare Asslani auf das lange Eck flogen gleich zwei schwedische Spielerinnen vorbei. Auf der Gegenseite blieben Marta und Beatriz ohne Erfolg. Da die regulären 90 Minuten ohne Treffer blieben, ging die Partie in die Verlängerung.

Dort übernahm Brasilien einmal mehr die Initiative. Ein Tor sollte jedoch keinem der beiden Teams gelingen. Für den Gastgeber zielten Marta und Andressa Alves bei ihren Chancen vorbei, für Schweden blieb Schelin erfolglos. Die Entscheidung sollte im Elfmeterschießen fallen. Dort behielten die Schwedinnen mit 4:3 die Oberhand. Für Brasilen vergaben Cristiane und Andressa, auf Seiten der Damlandslaget konnte Asllani nicht verwandeln.