Nach zwei Wochen des Wettkampfs von seltener Intensität fällt im Olympischen Fussballturnier der Frauen Rio 2016 am Freitag, 19. August, die Entscheidung. Ob Gold oder Silber: Es wird in jedem Fall sowohl für Deutschland als auch für Schweden, die Finalisten dieser Auflage, eine Premiere. Keine der zwei Fussball-Großmächte hat zuvor das Finale dieses Wettbewerbs erreicht.

In der Begegnung um Bronze hingegen treffen zwei Teams aufeinander, die dieses Stadium recht gut kennen. Brasilien wird nach den verlorenen Spielen um den dritten Platz 1996 und 2000 die Gelegenheit haben, sich über die zwei verpassten Bronzemedaillen, aber auch über das verlorene Halbfinale von Rio 2016 gegen Schweden (0:0, 3:4 i.E.) hinwegzutrösten. Das Gastgeberteam bekommt es indes mit Kanada zu tun. Die Nordamerikanerinnen wissen, wie sie an eine solche Partie herangehen müssen: Sie holten beim letzten Olympischen Wettbewerb 2012 in London Bronze. FIFA.com präsentiert die Vorschau auf den letzten Spieltag des Olympischen Fussballturniers der Frauen Rio 2016.  

Die Spiele
Schweden - Deutschland, Maracanã, Rio de Janeiro, Freitag, 19. August, 17:30 Uhr (Ortszeit)
Die nationalen Meisterschaften dieser Länder gehören zu den stärksten Europas und beide Teams zählen seit jeher zu den etablierten Kräften der Frauenfussballszene. Die beiden Mannschaften sind sich bereits im Viertelfinale von Peking 2008 bei Olympischen Spielen begegnet, damals gewannen die Spielerinnen von Silvia Neid 2:0. Dennoch ist es sowohl für Schweden als auch für Deutschland das erste Mal, dass sie ein Endspiel um die olympische Goldmedaille erreichen.

Die Schwedinnen mussten für diesen Erfolg einen harten Kampf abliefern. Nach einem knappen Sieg gegen Südafrika, einer schweren Niederlage gegen Brasilien und einem 0:0 gegen China VR in der Gruppenphase ließen die Blagult in der K.o.-Phase zwei weitere Unentschieden gegen die USA (1:1) und Brasilien (0:0) folgen. In beiden Duellen setzten sie sich im Elfmeterschießen durch. Angesichts dieses Parcours wird deutlich, dass die Skandinavierinnen ein charakterstarkes und selbstbewusstes Team sind, das sich vor niemandem verstecken muss. Das trifft sich gut, denn auch Deutschland reist mit großem Selbstvertrauen nach Rio. Obgleich die DFB-Auswahl in der Gruppenphase mit einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage einen stotternden Start hinlegte, konnte sie sich im Verlauf des Turniers steigern und mit zwei überzeugenden Siegen gegen China VR (1:0) und Kanada (2:0) ins Finale einziehen.

Brasilien - Kanada, Arena Corinthians, São Paulo, Freitag, 19. August, 13:00 Uhr (Ortszeit)
Wie die Schwedinnen hat auch Brasilien drei Mal in Folge 0:0 gespielt. Doch im Gegensatz zu den Europäerinnen flossen bei den südamerikanischen Spielerinnen die Tränen, als sie am 16. August im Maracanã nach einem dramatischen Elfmeterschießen (3:4) den Kürzeren gezogen hatten. Sie werden nun die Gelegenheit haben, sich in der Arena Corinthians mit Bronze zu trösten. Doch es wird ihnen ein starker Gegner gegenüberstehen, der sich mit der Situation gut auskennt. Kanada holte erst vor vier Jahren die Bronzemedaille des Olympischen Turniers.  

Sechs Gewinnerinnen der Bronzemedaille von London 2012 stehen im aktuellen Kader von John Herdman. Und wie die Verteidigerin Rhian Wilkinson, die bereits in London dabei war, betonte: "Dieses Team ist noch stärker als vor vier Jahren. Wir müssen und werden alles tun, um erneut eine Bronzemedaille zu gewinnen und das noch einmal zu erleben." Die Canucks gehen in jedem Fall mit einer besseren Bilanz als die Brasilianerinnen in diese Partie. Sie haben ihre ersten Spiele allesamt gewonnen und sich gegen Mannschaften des Kalibers von Australien oder Frankreich durchgesetzt. Nur Deutschland, der Zweite der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste, vermochte die Nordamerikanerinnen im Halbfinale zu stoppen.

Die Spielerin im Fokus
Melanie Behringer (Deutschland)

Mit fünf Toren auf dem Konto ist die offensive Mittelfeldspielerin derzeit die erfolgreichste Torschützin des Olympischen Fussballturniers der Frauen. In den letzten drei Partien ließ sie jedes Mal das gegnerische Netz zappeln. Sie ist derzeit auf dem Höhepunkt ihres Könnens. Es wird interessant zu sehen sein, ob die Spielerin mit der Rückennummer sieben gegen ein schwedisches Team, das seit drei Partien ohne Gegentreffer ist, einen Weg durch das Bollwerk findet und ihr Team zu einem neuen Erfolg führen kann.

Die Statistik
3 –
Brasilien bestreitet zum dritten Mal in seiner Geschichte ein Spiel um den dritten Platz. Die beiden ersten Versuche waren nicht von Erfolg gekrönt. Vor 20 Jahren in Atlanta verloren die Südamerikanerinnen gegen Norwegen (0:2). Vier Jahre später in Sydney 2000 unterlagen sie Deutschland (0:2). Vor eigenem Publikum werden Marta und ihre Mitstreiterinnen gegen den amtierenden Bronzemedaillengewinner alles versuchen, damit sich die Geschichte nicht erneut wiederholt.   

Das Zitat
"Für mich persönlich hat diese Qualifikation für das Finale den gleichen Wert wie jene mit den USA 2008 und 2012. Der große Unterschied ist, dass mit den USA alle auf einen Sieg zum Abschluss setzten. Wir waren favorisiert. Hier denke ich, dass niemand mit uns gerechnet hätte, aber wir werden zeigen, warum wir so weit gekommen sind." - Pia Sundhage (Trainerin, Schweden), zweifache Olympiasiegerin mit den USA

Der Spielplan

Spiel um die Bronzemedaille
Brasilien - Kanada, São Paulo, 19. August, 13:00 Uhr

Spiel um die Goldmedaille

Schweden - Deutschland, Rio de Janeiro, 19. August, 17:30 Uhr

(Alle Angaben in Ortszeit)