Deutschland hat am letzten Spieltag in Gruppe F beim Olympischen Fussballturnier der Frauen Rio 2016 mit 2:1 gegen Kanada verloren. Das Team von Trainerin Silvia Neid hat dennoch ebenso wie Kanada die Runde der letzten Acht erreicht. Die Tore im Estadio Nacional in Brasilia erzielten Melissa Tancredi per Doppelpack für die Nordamerikanerinnen sowie Melanie Behringer für die Europäerinnen.

Deutschland benötigte einen Punkt zum sicheren Weiterkommen. Nach Behringers frühem Führungstor per Foulelfmeter (13.), ihrem dritten Treffer im laufenden Wettbewerb, schien sich das Team auf einem guten Weg zu befinden. Tancredis Doppelpack (26. und 60.) sorgte dann aber dafür, dass die Europameisterinnen lange zittern mussten und vom anderen Spiel anhängig waren.

Die DFB-Elf (4 Punkte) beendet die Gruppenphase dank des besseren Torverhältnisses auf dem zweiten Platz, da Australien (4) im Parallelspiel Simbabwe zwar mit 6:1 bezwang, aber nicht an Deutschland vorbeiziehen konnte. Als einer der besten Gruppendritten kann sich das Team von Down Under dennoch über das Weiterkommen freuen. Kanada (9) erreicht die nächste Runde als Gruppensieger.

Im Viertelfinale trifft Deutschland kommenden Samstag, 12. August (21:00 Uhr MESZ in Salavador), auf den Zweiten der Gruppe E, während es Kanada wenige Stunden später in Sao Paulo (Anpfiff am 13. August um 0:00 Uhr MESZ) mit dem Zweitplatzierten der Gruppe G zu tun hat. Die jeweiligen Gegner werden im Laufe des heutigen Tages ermittelt.