Mit einem 2:0-Sieg Sieg über Kanada hat Deutschland das Endspiel beim Olympischen Fussballturnier der Frauen Rio 2016 erreicht. Im Finale wartet die Mannschaft aus Schweden, die sich mit 4:3 im Elfmeterschießen gegen Brasilien durchsetzen konnte.

Zum Abschluss der Vorrunde hatte Deutschland  im 13. Duell die erste Niederlage gegen Kanada (1:2) kassiert und kannte die Stärken des Gegners genau. Die Big Reds kamen besser ins Spiel und setzten gleich in der ersten Minute mit einem Steilpass auf Janine Beckie ein erstes Zeichen. Diese Überlegenheit dauerte jedoch nicht lange und es entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung. Die erste Gelegenheit hatten die Deutschen nach einem Freistoß durch Sara Däbritz, auf der Gegenseite konnte Beckie einen Kopfball aus kurzer Distanz nicht im Gehäuse von Almuth Schult unterbringen.

In der 21. Minute war es dann soweit. Melanie Behringer erzielte per Strafstoß das 1:0 für den zweimaligen Weltmeister. Alexandra Popp war zuvor von Kadeisha Buchanan im Strafraum gefoult worden. Die DFB-Frauen setzten nach und hätten durch Popp auf 2:0 erhöhen können, doch ihr Schuss aus 25 Metern verfehlte sein Ziel nur knapp.

Die Nordamerikanerinnen schienen nach dem Gegentor etwas aus dem Konzept zu sein und brachten nur noch wenige gefährliche Angriffe zustande. Ashley Lawrence prüfte Deutschlands Schlussfrau mit einem Distanzschuss, der direkt in ihren Armen landete. In der Schlussphase wurde Kanada wieder besser und setzte die deutsche Abwehr vermehrt unter Druck. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatten die DFB-Frauen Glück, dass Jessie Fleming das runde Leder nicht richtig traf. Das wäre fast der Ausgleich gewesen.

Nach dem Seitenwechsel übernahm zunächst die Elf von Trainerin Silvia Neid das Kommando. Einen flachen Schuss von Däbritz konnte Stephanie Labbé mit einer Glanzparade abwehren. Die Big Reds wurden nun wieder besser und gefährlicher. Melissa Tancredi passte in den Lauf von Beckie, die nur knapp am Tor vorbeizog.

Doch statt des Ausgleichs gelang Deutschland das 2:0. Nach einem Querpass von Anja Mittag nahm Däbritz die Kugel an und beförderte sie mit Wucht ins Netz. Kanada gab nun Gas und wurde deutlich besser. Immer wieder musste Schult ihr Können unter Beweis stellen und hielt mit großartigen Paraden gegen Christine Sinclair und Diane Matheson den Sieg fest.