Australien hat das Viertelfinale beim Olympischen Fussballturnier der Frauen Rio 2016 erreicht. Das Team aus Down Under bezwang an diesem Dienstag in der Gruppe F die Auswahl aus Simbabwe mit 6:1 und ist damit unter den beiden besten Drittplatzierten.

Nach der großartigen Vorstellung gegen Deutschland gingen die Matildas mit reichlich Selbstbewusstsein in das abschließende Gruppenspiel gegen Simbabwe. Die Ausgangslage war vor dem Spiel klar: Australien brauchte unbedingt einen Sieg, um die Chancen auf das Weiterkommen zu wahren. Nach gerade einmal zwei Minuten ließ Lisa de Vanna ihr Team vom Viertelfinale träumen. Nach einem Pass in ihren Lauf von Katrina Gorry traf sie zum 1:0.

Australien setzte nach und der zweite Treffer ließ nicht lange auf sich warten. Er fiel nach einem Eckball von Elise Kellond-Knight. Clare Polkinghorne sprang höher als ihre Gegenspielerinnen und köpfte das runde Leder ungehindert ein. Knapp zehn Minuten vor Schluss erhöhte Alanna Kennedy – ebenfalls nach einer von Kellond-Knight ausgeführten Ecke – auf 3:0.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich die Sturm-und-Drang-Phase der Australierinnen fort und das von Alen Stajcic trainierte Team erzielte mit der ersten guten Gelegenheit gleich das 4:0. Steph Catley passte den Ball von der Mittellinie zu Kyah Simon, die ihren Aufpassern entkam und auf 4:0 erhöhen konnte. Michelle Heyman, die für Katrina Gorry in die Partie gekommen war, trug sich gleich doppelt in die Liste der Torschützinnen ein. Kurz vor dem Ende der Partie gelang Simbabwe der Ehrentreffer zum 6:1 durch Emmaculate Msipa.