Kanada ist auf dem Weg zum Titel beim Olympischen Fussballturnier der Frauen Rio 2016 weiter nicht zu stoppen. Im Viertelfinale setzten sich der Gastgeber der Frauen-WM 2015 mit 1:0 gegen Kanada durch.

Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe und begannen zunächst verhalten. Die erste Chance ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Janine Beckie passte von links zu Alysha Chapman auf den rechten Flügel, die den Ball flach zu Christine Sinclaire weitergab. Doch der Schuss von Kanadas Spielführerin verfehlt sein Ziel deutlich.

Danach nahm die Partie deutlich an Fahrt auf und beide Mannschaften erhöhten den Druck. Frankreich versuchte mehr über die Flügel zu kommen, aber Les Bleues kreierten nicht wirklich gefährliche Chancen. Bis kurz vor dem Halbzeitpfiff, als Wendie Renard den Ball nach einer Ecke von links nur knapp am rechten Pfosten vorbeiköpfte. Es war die bisher beste Möglichkeit des Spiels.

Nach dem Seitenwechsel agierte das Ensemble von Trainer John Herdman geschickter und nutzte die erste Möglichkeit, um in Führung zu gehen. Janine Beckie setzt sich auf dem linken Flügel ab, zirkelt den Ball über Sakina Karchaoui hinweg und passt das runde Leder in den Lauf von Sophie Schmidt, die nur noch einnetzen muss.

Nach dem Treffer ließ sich Kanada zurückfallen und nahm einen Gang raus, da Frankreich kommen musste. Dieser Druck war den Europäerinnen deutlich anzusehen, ihnen gelang kaum etwas und sie kamen dem Gehäuse von Stephanie Labbé nicht wirklich gefährlich nahe. Damit blieb es beim knappen Sieg für die Kanadierinnen, die nun auf Deutschland treffen.