Nach einer längeren Unterbrechung wegen internationaler Turniere wie dem SheBelieves Cup, dem Algarve Cup und dem Cyprus Cup nahmen am vergangenen Wochenende die Frauenligen in zahlreichen Ländern den Spielbetrieb wieder auf. Spannend geht es derzeit in der Schweiz und in Italien zu. In Frankreich sorgte Lyons Starspielerin Alex Morgan für Schlagzeilen. Zudem berichtet FIFA.com dieses Mal vom Start der neu strukturierten Frauenliga in Brasilien.

Französischer Pokalwettbewerb: Große und kleine Teams erfolgreich
Lyon zog mit einem 6:0-Kantersieg ins Halbfinale des französischen Pokalwettbewerbs ein. Die Schlagzeilen beherrschte dabei die U.S.-Nationalstürmerin Alex Morgan. Lyons Starspielerin spielte erstmals seit ihrem Wechsel nach Frankreich über 90 Minuten und schnürte gleich einen Dreierpack. Im Halbfinale trifft der Klub nun auf den Regionalligisten Hénin-Beaumont, der sich überraschend mit 1:0 gegen den Erstligisten Soyaux durchsetzte. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Camille Lewandoski bereits nach 20 Sekunden.

Lyons Erzrivale Paris Saint-Germain hat ebenfalls den Einzug ins Halbfinale geschafft, allerdings nur denkbar knapp. Nach einem 1:1-Remis im Hauptstadtderby gegen Juvisy setzte sich PSG erst im Elfmeterschießen mit 6:5 durch. Montpellier hingegen schied mit einem 0:1 gegen Saint-Etienne aus. Den entscheidenden Treffer erzielte Rose Lavaud. Die Halbfinalspiele finden am 16. April statt, das Finale steigt dann am 20. Mai. Die Liga wird am kommenden Wochenende fortgesetzt. Hier liegt Lyon derzeit mit vier Punkten Vorsprung vor Paris Saint-Germain an der Spitze.

Schweiz: Spitzenteams verlieren an Boden
Der schweizerische Tabellenführer FC Neunkirch ist durch die Unterbrechung des Spielbetriebs offenbar aus dem Tritt gekommen. Nach elf Siegen in Folge seit Saisonbeginn und dem ersten Punktverlust mit einem Unentschieden vor zwei Wochen hat das Team nun die erste Niederlage kassiert. Bei Young Boys Bern kassierten die Neunkircherinnen den entscheidenden Treffer zum 0:1 durch Florijana Ismaili in der letzten Minute.

Verfolger FC Zürich hingegen holte an den letzten beiden Spieltagen die vollen sechs Punkte und macht damit das Rennen um den Titel wieder spannend. Allerdings musste der fünfmalige Serienmeister alles geben, bis im Heimspiel gegen Luzern der 2:1-Sieg unter Dach und Fach war. Den Siegtreffer erzielte Fabienne Humm in der zweiten Halbzeit. Die Züricherinnen haben alle vier Partien seit der Winterpause gewonnen und damit den Druck auf Tabellenführer Neunkirch wieder deutlich erhöht.
Die ersten Drei: FC Neunkirch (34 Punkte), FC Zürich (30), FC Basel (28)

Italien: Fiorentina unter Druck
Die Hoffnung der Fiorentina auf den ersten Titelgewinn in der Serie A bekamen mit der ersten Saisonniederlage bei Mozzanica einen Dämpfer. Andrea Scarpellini erzielte den einzigen Treffer der spannenden Partie im norditalienischen Bergamo schon recht früh. Unter den Zuschauern am Fuße der Alpen war auch Nationaltrainer Antonio Cabrini. Sechs Spieltage vor Schluss ist der Vorsprung der Fiorentina auf drei Punkte zusammengeschmolzen, weil sich Verfolger Brescia gleichzeitig klar mit 4:0 gegen Schlusslicht Jesina durchsetzte. Hier traf Daniela Sabatino doppelt.
Die ersten Drei: Fiorentina (45 Punkte), Brescia (42), Mozzanica (31)

Brasilien: Neuer Wettbewerb, neue Ambitionen
Die mit Spannung erwartete neue brasilianische Frauenliga (Brasileiro Feminino) hat ihren Spielbetrieb aufgenommen. In der landesweiten Liga mit 16 Mannschaften sind die größten Namen des brasilianischen Fussballs vertreten, darunter Corinthians São Paulo, FC Santos, Grêmio Porto Alegre und der amtierende Meister Flamengo Rio de Janeiro. Die neu strukturierte Liga begann am Samstag, nur wenige Tage nach dem Weltfrauentag, mit einem Heimspiel von Vitoria gegen Flamengo. Der amtierende Meister setzte sich mit 3:0 durch. Das erste Tor in der neuen Liga erzielte Mittelfeldspielerin Diany in der zweiten Halbzeit.