Der kanadische Fussballverband Canada Soccer hat bekannt gegeben, dass die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Kanada 2015™ und die FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft Kanada 2014 mit CAD 493,6 Mio. einen beeindruckenden Beitrag zu den wirtschaftlichen Aktivitäten in Kanada beigetragen haben. Die Projektionen aus dem Monat Februar 2014 wurden damit um 46 Prozent übertroffen.

Die gesamten Anfangsaufwendungen für beide Turniere betrugen CAD 216 Mio., die CAD 249 Mio. zu der wirtschaftlichen Gesamtaktivität (BSP) beitrugen und CAD 97,6 Mio. an Steuereinnahmen einbrachten. Von diesen CAD 97,6 Mio. Steuereinnahmen flossen CAD 46 Mio. an die Bundesregierung, CAD 36,7 Mio. an die Provinzregierungen und CAD 14,9 Mio. an die offiziellen WM-Städte.

Die heute von Canada Soccer bekannt gegebenen Zahlen sind einer Studie entnommen, die mit einem Bewertungstool der Canadian Sport Tourism Alliance durchgeführt wurde.

Kanada hatte vom 6. Juni bis 5. Juli in sechs Städten von Küste zu Küste die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2015™ ausgerichtet: nämlich in Vancouver (British Columbia); Edmonton (Alberta); Winnipeg (Manitoba); Ottawa, (Ontario); Montreal (Québec); und Moncton (New Brunswick). Mit neuen Rekorden bei den TV-Zuschauern rund um die Welt, der Berichterstattung in den Medien und rekordverdächtigen Zahlen auf den digitalen Plattformen und in den sozialen Medien sorgten dafür, dass dieses Turnier als Meilenstein für Kanada und die Entwicklung des Frauenfussballs in die Geschichte einging. Schon die FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft Kanada 2014 vom 5. bis 24. August in Edmonton (Alberta); Toronto (Ontario); Montreal (Québec) und Moncton (New Brunswick) war ein großer Erfolg gewesen.

"Im Namen von Canada Soccer bedanken wir uns bei allen Geldgebern für die Unterstützung bei der erfolgreichen Ausrichtung der größten Einzelsportart-Veranstaltung in der Geschichte Kanadas", sagte Verbandspräsident Victor Montagliani. "Ohne ihr frühzeitiges Engagement für die Ausrichtung dieser Wettbewerbe und ihre herausragende Unterstützung während der Turniere sowie ohne die Hilfe der gesamten kanadischen Fussballgemeinschaft hätten wir keinen so umfassenden Erfolg für unsere Wirtschaft, unser Land als Ganzes und den Frauensport in Kanada und rund um die Welt erzielen können."

Bei der FIFA Frauen-WM Kanada 2015™ wurde mit 1.353.506 Zuschauern ein neuer Rekord für ein FIFA-Turnier (mit Ausnahme der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™) aufgestellt. Die neue Studie zeigt, dass dabei auch viele Tausend Zuschauer aus anderen Städten in die Spielorte kamen. So unternahmen mehr als 84.000 Besucher eine oder mehrere Tagesausflüge, während 174.000 Zuschauer Reisen mit Übernachtung in eine der offiziellen WM-Städte unternahmen. Die Studie zeigt zudem, dass insgesamt 96.600 Fans aus den USA die Grenze zum Nachbarland passierten. Die Ausgaben aller Besucher sowie der 36.600 auswärtigen Besucher unter den nahezu 300.000 Besuchern bei der FIFA U-20-Weltmeisterschaft Kanada 2014 werden auch in den positiven Ergebnissen der Bewertung der wirtschaftlichen Auswirkungen ersichtlich.

Bei beiden Veranstaltungen kamen mehr als 2.500 Volunteers aus über 100 Ländern zum Einsatz, die insgesamt mehr als 153.000 Stunden ihrer Zeit für den Erfolg der Veranstaltungen investierten.

"Die Rekordkulissen und –TV-Zuschauerzahlen bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Kanada 2015™ haben uns nicht nur von Küste zu Küste geeint, sondern auch mit dem Rest der Welt", meinte Peter Montopoli, Haupt-Geschäftsführer von Kanada 2015. "Wir haben auf und abseits der Spielfelder "auf ein größeres Ziel" hingearbeitet, wie das Motto der Veranstaltung lautete. Dieses haben wir mit dem Vermächtnis der beiden Veranstaltungen erreicht, das sich noch viele Jahre lang positiv für den Sport, die Frauen und unser ganzes Land auswirken wird."

Dank der Unterstützung von FIFA und Canada Soccer verfügt das Land jetzt über 18 FIFA-Trainingsplätze der Kategorie RECOMMENDED 2 STAR. Der Frauenfussball macht in Kanada weiterhin enorme Fortschritte, nicht zuletzt wegen der starken nordamerikanischen NWSL (National Women's Soccer League) sowie der Einrichtung regionaler EXCEL-Zentren. Es bleibt zu hoffen, dass die mehr als 1.000 Mädchen zwischen acht und zwölf Jahren, die an den sieben FIFA Live Your Goals-Festivals in den WM-Städten teilnahmen, dem Fussball auch weiterhin treu bleiben und danach streben, das höchste Niveau zu erreichen. Zum weiteren Vermächtnis gehört das von FIFA und Canada Soccer sowie von Physical and Health Education Canada unterstützte Schulprogramm ‘Move, Think, Learn – Soccer in Focus’ sowie das Aufwärmprogramm zur Verletzungsprävention "FIFA 11+".