Was ist Live Your Goals?
Die "Live Your Goals"-Kampagne will noch mehr Mädchen und junge Frauen für den Fussball begeistern und zum Mitmachen animieren. Die Kampagne wurde bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Deutschland 2011™ lanciert und gehört inzwischen zu den wichtigsten FIFA-Frauenfussballinitiativen.

Die "Live Your Goals"-Kampagne ist Teil des langfristigen Engagements der FIFA für den Frauenfussball rund um die Welt.

Live Your Goals – Ziele
"Live Your Goals" will Mädchen und Frauen fördern und für den Fussball begeistern sowie Mitgliedsverbänden dabei helfen, das Image des Frauenfussballs in ihren Ländern zu stärken. "Live Your Goals" ist eine Kommunikations- und Werbekampagne, ein Entwicklungsprogramm für Mitgliedsverbände und eine tolle Plattform, um Frauen und Mädchen, die Fussball spielen, in den Blickpunkt zu rücken und zu porträtieren.

Ziele:
• stärkere Beteiligung von Mädchen und Frauen im Fussball
• mehr Begeisterung für den Frauenfussball
• beste Voraussetzungen schaffen, damit der Frauenfussball wachsen kann
• Stellung des Frauenfussballs als beliebtester Teamsport bei Frauen festigen

Was sind die wichtigsten Botschaften?
Mädchen und Frauen für den Fussball zu begeistern, ist oberstes Ziel von "Live Your Goals". Wir wollen dafür sorgen, dass alle Mädchen und Frauen, die Fussball spielen wollen, die Möglichkeit dazu haben.

Kernbotschaften:
• Mädchen und Frauen machen ihre Träume mithilfe des Fussballs wahr.
• Der Fussball inspiriert und stärkt Frauen und Mädchen.
• Schnell wachsender Sport für Mädchen und Frauen
• Erstklassige Möglichkeiten
• Weibliche Vorbilder
• Der Fussball verhilft Mädchen und Frauen zu mehr Ansehen in der Gesellschaft.

Wie hat sich die Kampagne entwickelt?
"Live Your Goals" war ursprünglich eine Kommunikationskampagne, die Frauenfussballwettbewerbe begleitete. Aufgrund der Anfragen vieler Mitgliedsverbände um Unterstützung für Projekte ausserhalb von Wettbewerben wurde "Live Your Goals" über drei Phasen zu einem Entwicklungsprogramm ausgebaut:

• Erste Phase (2012/2013): Costa Rica, Japan, Aserbaidschan und Republik Irland
• Zweite Phase (2014): 22 Projekte realisiert
• Offizielles Entwicklungsprogramm: 2015–2018

In einer Pilotphase 2012/2013 baten wir Aserbaidschan, Japan und Costa Rica als Gastgeber von FIFA-Frauenwettbewerben, "Live Your Goals" in ihr Nachhaltigkeitsprogramm aufzunehmen. Im Rahmen eines spezifischen Entwicklungsprojekts ohne Turnierbezug arbeiteten wir zudem mit dem Verband der Republik Irland zusammen. Aufgrund des Erfolgs dieser Programme erhielten wir Anfragen von weiteren Verbänden, aus denen für 2014 22 Projekte ausgewählt wurden. Angesichts der fast durchwegs positiven Ergebnisse wurde die Kampagne offiziell in den Katalog der Programme zur Frauenfussballförderung 2015–2018 aufgenommen.

Wie wird Live Your Goals verbreitet?
"Live Your Goals" ist fester Bestandteil der FIFA-Strategie zur Förderung des Frauenfussballs rund um die Welt. Die Kampagne ist somit Teil aller FIFA-Frauenwettbewerbe (Juniorinnen und Erwachsene) sowie von Projekten und Initiativen von Mitgliedsverbänden.

"Live Your Goals" ist auch ein Kernelement der Nachhaltigkeitsprogramme für FIFA-Frauenwettbewerbe.

Wir nutzen alle Medien, Möglichkeiten, Tools und Kanäle und fordern die Mitgliedsverbände auf, unserem Beispiel zu folgen. Dazu gehören:

• Broschüren, Drucksachen, Inserate
• LED-Werbebanden und Spielerabzeichen bei FIFA-Frauenwettbewerben (U-17, U-20, Frauen)
• Auszeichnung der "Live Your Goals"-Spielerin nach jedem Spiel bei FIFA-Frauenwettbewerben (U-17, U-20, Frauen)
• Facebook und digitale Medien
• Projekte und Websites von Mitgliedsverbänden
• Medienerzeugnisse und Journalisten
• "Live Your Goals"-Tournee der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Kanada 2015™
• Interviews

Welche Länder oder Regionen peilt diese Kampagne an?
Genau wie der Fussball nach dem Credo des FIFA-Präsidenten für alle ist, richtet sich auch diese Kampagne an alle auf dieser Welt. Die Kampagne, die 2011 bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™ lanciert wurde, hat sich als Entwicklungsprogramm etabliert, das allen 209 FIFA-Mitgliedsverbänden und noch wichtiger allen Frauen und Mädchen rund um die Welt offensteht. 

Wie hilft die FIFA Mitgliedsverbänden bei der Umsetzung von Live Your Goals?
Mit Live "Your Goals"bietet die FIFA den Mitgliedsverbänden eine starke Marke/Kampagne, die sie vor Ort nutzen und den Bedürfnissen des Zielpublikums in ihrem Land anpassen können.

Im Zusammenhang mit der Kampagne erhalten die Mitgliedsverbände:
• finanzielle Unterstützung über einen Zeitraum von vier Jahren
• Fussballmaterial und Ausrüstung, um Festivals zu organisieren und sicherzustellen, dass die technische Entwicklung fester Bestandteil der Projekte ist
• alle Designs
• regelmässige Beratung zu Planung, Umsetzung, Kennzeichnung und Verbreitung der Kampagne

"Live Your Goals" wird heute rund um die Welt umgesetzt und hat bereits tausende Mädchen animiert, Fussball zu spielen.

Wie läuft das Antragsverfahren für Live Your Goals?
Phase 1: Mitgliedsverband reicht Antrag ein
• "Live Your Goals"-Vierjahresplan
• Kampagnen-Kommunikationsplan in Verbindung mit lokalen Medien
• Vierjahresplan für Mädchenfussballförderung (6- bis 12-Jährige)
• Festival- und Veranstaltungsplanung für laufendes Jahr
• Voranschlag

Phase 2: FIFA-Bewilligungsschreiben an Mitgliedsverband
• Mitgliedsverband reicht ein Kampagnen- und Marken-Gesamtkonzept ein (gemäss FIFA-Vorlage)
• Auswahl lokaler Kampagnenbotschafterinnen, Mitteilung der Namen, Lieferung hochauflösender Bilder
• Bestätigung von Veranstaltungen und Planung
• Zahlungsplan

Die Eingabefrist für Anträge läuft bis zum 30. Oktober des Kalenderjahres.

Die Live "Your Goals“-Antragsformular und –Richtlinien finden Sie HIER.

Was macht die FIFA neben dieser Kampagne sonst noch für den Frauenfussball? 
Die FIFA engagiert sich zusammen mit ihren Mitgliedsverbänden für die weltweite Förderung des Frauenfussballs. Über finanzielle Mittel, die für Entwicklungsprogramme zweckgebunden sind, will die FIFA den Frauen und Mädchen mehr Möglichkeiten bieten, Fussball zu spielen, und die Zahl der Trainerinnen, Funktionärinnen, Schiedsrichterinnen und Freiwilligen erhöhen.

Seit 2004 setzt die FIFA massgeschneiderte Programme für den Frauenfussball um, die in diesem strategischen Entwicklungsbereich Frauen und Mädchen fördern und noch mehr Aktive für den Frauenfussball gewinnen wollen.

Die FIFA ist vom Wachstum und Potenzial des Frauenfussballs überzeugt und hat die Programme seit 2011 daher weiter ausgebaut:

• Mehr als 640 Frauenfussballprojekte 2011–2014
• Für 2015–2018 hat die FIFA die Mittel für Programme zur weltweiten Frauenfussballförderung auf USD 22 Millionen erhöht. Die Programme decken verschiedenste Bereiche ab: Kinderfussball, Jugendförderung, Ligen und Wettbewerbe, Fachwissen und Förderung von weiblichen Führungskräften im Fussball.
• Eine aktuelle Übersicht über die Programme zur Förderung des Frauenfussballs finden Sie unter: HIER.
• Mitgliedsverbände können zur Förderung des Frauenfussballs auch Mittel aus anderen Programmen wie Goal, FAP und PERFORMANCE beantragen.
• Um dem Frauenfussball weltweit das nötige Gewicht zu verschaffen, hat die 2013 gebildete FIFA-Arbeitsgruppe für Frauenfussball für FIFA-Mitgliedsverbände zehn Grundsätze für die Frauenfussballförderung festgelegt, die vom 64. FIFA-Kongress einstimmig verabschiedet wurden. Die Grundsätze sind: HIER zu finden.

Über ihre Programme zur Frauenfussballförderung wird sich die FIFA auch in Zukunft für die Anerkennung und Gleichberechtigung von Frauen und Mädchen einsetzen und ihnen mithilfe des Fussballs die Möglichkeit bieten, ihre Träume wahr zu machen.

Aktuelle Übersicht über Mitgliedsverbände
Armenien:
Dank dem einheitlichen Markenkonzept (T-Shirts, Fahnen, aufrollbare Plakate etc.) der "Live Your Goals"-Kampagne haben bestimmte Fussballveranstaltungen an Attraktivität gewonnen. Die Zahl der Frauenfussballvereine hat sich in Jahresfrist verdoppelt. Auch andere Gruppen (insbesondere Städte) engagieren sich stärker.

Estland:
"Live Your Goals" hat sich auf die Entwicklung des Frauenfussballs im Land enorm ausgewirkt. Aus kulturellen Gründen ist es für Mädchen mitunter schwierig, Fussball zu spielen. Dank Live Your Goals können sie in einem technisch gut kontrollierten Umfeld Fussball spielen und dabei Spass haben. Die Kampagne hat das Bild des Frauenfussballs verändert und die Klubbeteiligung erhöht.

Lettland: 
"Live Your Goals" hat Mädchen zum Fussballspiel ermuntert und den Frauenfussball im Land weiter entwickelt. Die Kampagne hilft, die Wahrnehmung des Frauenfussballs zu verändern, indem sie auf den Sport aufmerksam macht und das Interesse hochhält.

Wales:
• Dank der Kampagne hatten bislang über 800 Mädchen Gelegenheit, den Fussballsport auszutesten.
• Zudem wurde ein neues, aufregendes Mädchenfussballformat entwickelt, das statt auf Wettkampf ganz auf Spass ausgerichtet ist. Das Format wird nun weiterentwickelt und anderen Partnern zur Verfügung gestellt.
• Das Projekt hat die Beziehungen zwischen verschiedenen Sektoren – Fussballvereine, Fussballprogramme von Gemeinden, Schulen, Städte, kommerzielle Fussballzentren – gestärkt.
Costa Rica: Mehr als 3000 Mädchen haben an nationalen und regionalen Kinderfussballprogrammen teilgenommen. Mehr Trainerinnen wurden angesprochen und nehmen an Bildungsprogrammen teil. Der Frauenfussball hat auch mehr Fans gewonnen, vor allem bei Eltern und Familien. Weitere Projekte zur Nachwuchsförderung wurden angestossen. Zudem hat sich die Zahl der Spielerinnen und Teams erhöht.

Curaçao:
Dank der Werbung für den Frauenfussball hat sich die Zahl der Spielerinnen bei den bestehenden Teams erhöht.

Panama: Dank der "Live Your Goals"-Kampagne können Mädchen nun schon früh für den Fussball begeistert werden. Der Frauenfussball im Land hat damit eine Basis, um noch mehr Mädchen und Frauen zu begeistern.

Bhutan:
Dank den "Live Your Goals"-Angeboten hatten einige Mädchen die einmalige Möglichkeit, den König und die Königin von Bhutan zu treffen. Viele Mädchen aus ganz Bhutan konnten zudem erstmals in die Hauptstadt reisen und dort andere Mädchen aus dem ganzen Land kennenlernen. Auch die Eltern wurden aktiv eingebunden, die ihr Engagement und ihr Interesse an weiteren solchen Projekten zeigten.

Kirgisistan:
Die Zahl der Aktiven ist im ganzen Land gestiegen, auch in einer Region, in der es zuvor keinen Frauenfussball gab. Die Teilnehmerinnen wurden individuell beurteilt, damit auf Kinderfussballstufe eine Datenbank angelegt werden kann.