• Dominic Solanke schoss England mit zwei Toren gegen Italien ins Finale
  • Trotz frühen Rückstands erkämpfte sich England einen 3:1-Sieg
  • Solanke hat die EM-Niederlage gegen Italien überwunden und will nun den WM-Pokal gewinnen

Im Jeonju World Cup Stadium wurde es schlagartig still, als Riccardo Orsolini Italien im Halbfinale gegen England schon in der zweiten Minute in Führung brachte. Die Reaktion des Publikums war verständlich, denn die Engländer hatten zwei ihrer drei Gruppenspiele an diesem Spielort bestritten, der praktisch zu ihrer Heimstätte geworden war. Selbst die neutralen Fans feuerten leidenschaftlich die Three Lions an.

Ein frühes Gegentor ist nie ideal, aber für die Engländer war es umso schwerer, da sie diese Situation noch nicht kennengelernt hatten. In keiner der vorangegangenen fünf Partien bei diesem Turnier waren sie je in Rückstand geraten. Und dann auch noch gegen diesen Gegner! Italien hatte ihnen schon bei der UEFA U-19-EM 2016 den Weg ins Finale versperrt. Trotz dieses Rückschlags starteten die Engländer eine Angriffswelle nach der anderen, doch der Ausgleich wollte nicht gelingen. Als die Spieler in die Pause gingen, zeigte die Anzeigetafel noch immer 0:1 an.

"Die Stimmung in der Kabine war ruhig in der Halbzeit", sagte Solanke im Anschluss an die Partie zu FIFA.com. "Wir lagen zurück, hatten aber mehr Ballbesitz und das Spiel war noch lange nicht vorbei. Wir hatten uns trotz des Rückstands viele Chancen erarbeitet und glaubten daran, dass wir gewinnen können, wenn wir so weiterspielen", ergänzte er.

Tatsächlich stellten die Schützlinge von Paul Simpson die italienische Defensive weiter auf die Probe und wurden mit zwei Toren von Solanke belohnt. Ademola Lookman erzielte das zwischenzeitliche 2:1 für England. Sowohl das Ergebnis als auch die Statistiken belegen, dass es ein überzeugender Sieg war - doch woher nahm dieses englische Team eine solche Widerstandskraft und diesen Kampfgeist?

"Ich denke, unsere Entschlossenheit hat den Ausschlag gegeben", erklärte Solanke. "Wir haben nie aufgegeben, obwohl wir hinten lagen. Außerdem konnten wir uns noch gut an die Enttäuschung und den Frust nach dem Ausscheiden bei der U-19-Meisterschaft erinnern. Wir glaubten wirklich daran, dass wir dieses Mal gewinnen können. Es ging nicht darum, dass wir [gegen Italien] Revanche wollten, aber weil wir schon gegen sie gespielt hatten, wussten wir, dass es schwer werden würde. Also haben wir weiter Druck gemacht und unser Bestes gegeben, um einen Weg zum Sieg zu finden."

Wenige hätten erwartet, wie überlegen England seine Gegner auf dem Weg ins Finale hinter sich gelassen hat. Dennoch kommt die erste und historische Finalteilnahme an einer FIFA U-20-Weltmeisterschaft nicht überraschend. Sie ist das Ergebnis der gemeinsamen Arbeit einer Generation, die seit mehreren Jahren zusammenspielt. "Obwohl einige Jungs [aus der EM-Qualifikation] heute nicht dabei sein konnten, zeigt der aktuelle Kader so gute Leistungen, dass wir immer noch gute Ergebnisse erzielen. Das Team wurde sogar durch einige Spieler von der letztjährigen U-17-EM verstärkt, deshalb haben wir kein geringeres Ziel, als in Korea Republik 2017 den Pokal zu gewinnen", sagte der vierfache Torschütze des Turniers.

"Ich habe einige Spiele von Venezuela gesehen, und da nur noch wir beide übrig sind, bin ich mir sicher, dass die nächste Begegnung sehr schwer wird. Nun wollen wir gut regenerieren und vor dem Finale unsere Hausaufgaben machen", sagte der 19-Jährige. Zum Abschied betonte er noch einmal die Entschlossenheit aller Teammitglieder im englischen Lager: "Der Trainer hat das Gleiche wie immer zu uns gesagt. Er hat einfach gesagt, dass wir das vorherige Spiel vergessen und uns auf das nächste konzentrieren sollen, wie wir es bisher getan haben. Denn wenn wir dieses eine letzte Spiel gewinnen, werden wir zum U-20-Weltmeister gekrönt."