• Josh Sargent stellt Torrekord der USA bei U-20-WM ein
  • Der 17-Jährige ist das jüngste Mitglied des Kaders
  • Der Stürmer spricht über den Rekord, den Wechsel ins Team und seine Einflüsse

Noch vor knapp einem Monat war Josh Sargent damit beschäftigt, sich mit den USA bei der CONCACAF-Meisterschaft in Panama für die FIFA U-17-Weltmeisterschaft Indien 2017 zu qualifizieren. 

Heute ist er in Tausenden Kilometern Entfernung bei der FIFA U-20-Weltmeisterschaft Korea Republik 2017 aktiv und stellte mit dem vierten Treffer in vier Partien den Torrekord seines Landes in der Geschichte dieses Wettbewerbs ein.

Sein Tor gegen Neuseeland, mit dem er die Bestmarke egalisierte, war nicht gerade von klassischer Schönheit. Sargent lenkte einen Volleyschuss von Justen Glad unhaltbar für den Torhüter zum Führungstreffer ab, der den Weg zum Kantersieg der USA ebnete. Dennoch hatte es etwas Poetisches, den Rekord auf diese Weise einzustellen: zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Zuvor war Sargent schon zum jüngsten Torschützen in der Turniergeschichte der USA avanciert. Mit drei Toren, die weitaus beeindruckender waren als das gegen Neuseeland und die seinen Instinkt und seine geschmeidige Spielweise vor dem Tor offenbarten.

"Das ist natürlich ein tolles Gefühl, aber ich bin nicht hier, um auf mich selbst zu schauen. Ich bin hier, um mein Team dabei zu unterstützen, Spiele zu gewinnen", sagte Sargent im Anschluss an die Partie zu FIFA.com. "Alle haben sich verausgabt und ihr Bestes gegeben, und das kann man am Ergebnis sehen. Es war ein toller Sieg."

Mit seinem vierten Turniertreffer schloss Sargent zu Jozy Altidore (2007), Eddie Johnson (2003) und dem ebenfalls aus St. Louis stammenden Taylor Twellman (1999) auf, die bisher gemeinsam die Bestmarke der USA bei einer U-20-WM hielten.

"Es war natürlich sehr anstrengend, direkt von einem Ort zum nächsten zu reisen, aber ich liebe den Fussball. Ich mache das gerne, also werde ich nicht aufhören", sagte Sargent. "Ich hoffe einfach nur, mich weiter zu verbessern."

"Ich bin nun seit ein paar Jahren beim U-17-Programm in Florida und ich denke, dass der Trainerstab dort, aber auch die Trainer zuvor bei meinem Klub in St. Louis und meine Teamkameraden großartige Arbeit geleistet haben und mir mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben."

Auffällig an dem 17-Jährigen ist sein für sein Alter außergewöhnlich kluges Spiel ohne Ball. Es erstaunt nicht zu hören, wer ihn besonders beeinflusst hat.

"Ich bewundere [Robert] Lewandowski. Er ist mein großes Vorbild. Ich will eines Tages wie er sein. Als ich klein war, spielten meine Eltern im College. Meine ältere und meine jüngere Schwester spielen auch, es liegt in der Familie und wir lieben es einfach. Es ist unsere Leidenschaft."

Eine gewisse Reife muss vorhanden sein, um so schnell die Alterskategorien zu überspringen, wie es Sargent getan hat.

"Ich wusste schon, dass es körperlich sehr viel härter sein würde und die Spieler viel kräftiger, stärker und schneller sein würden. Ich muss bei meinen Ballkontakten schnell sein, aber ich bin auf alles vorbereitet."