• Dominic Solanke und Freddie Woodman bejubeln Goldenen Ball und Goldenen Handschuh
  • Solanke freut sich über die Auszeichnung als bester Spieler der FIFA U-20-WM
  • Riccardo Orsolini (ITA): "Ich hätte nie damit gerechnet, Torschützenkönig zu werden"

Die Engländer reisen nicht nur mit dem Siegerpokal der FIFA U-20-Weltmeisterschaft aus der Republik Korea ab. Zusätzlich gewannen Stürmer Dominic Solanke und Torhüter Freddie Woodman auch noch zwei individuelle Auszeichnungen.

Bevor die Young Lions gemeinsam das Podium erklommen, um ihren ersten Titelgewinn bei der FIFA U-20-Weltmeisterschaft zu bejubeln, hatte schon ihr Torhüter den Goldenen Handschuh entgegen genommen, gefolgt von dem Goldenen Ball für den Stürmer.

"Ich habe mich riesig gefreut als ich erfuhr, dass ich den Goldenen Ball gewinnen würde. Ich bin überglücklich", sagte Solanke gegenüber FIFA.com. "Der Titelgewinn bei einem solch großen Turnier ist einfach großartig. Zu Hause standen alle hinter uns. Wir wussten, wenn wir alles richtig machen, dann würden wir auch das gewünschte Ergebnis holen, und es ist uns gelungen. Aber so richtig eingesunken ist das alles noch nicht."

Nach seinem verwandelten Elfmeter in Englands Auftaktspiel gegen Argentinien war Solanke immer dann mit Toren zur Stelle, wenn es besonders darauf ankam. So erzielte er im Viertelfinale gegen Mexiko das einzige Tor der Partie und schraubte im Halbfinale gegen Italien mit einem Doppelpack seine Ausbeute auf vier Treffer hoch.

Im packenden, hart umkämpften Finale ging es dann noch einmal richtig zur Sache. Wie wichtig er für das Team ist, wurde auch dadurch deutlich, dass die Engländer minutenlang mit nur zehn Mann spielten, während Solanke nach einem Zusammenprall an der rechten Augenbraue genäht werden musste. "Dieses Spiel zwischen den beiden letzten im Turnier verbliebenen Mannschaften war fantastisch. Es ging hin und her, von einem Ende zum anderen. Es war wirklich packend, hier dabei zu sein", so der Angreifer.

Woodman kam im Finale die Rolle zu, einen von Adalberto Peñaranda getretenen Elfmeter zu halten. "Ich weiß, dass es ein echtes Klischee ist, aber als Torhüter träumt man manchmal davon, im WM-Finale einen Elfmeter zu halten. Dass mir das nun gelungen ist, ist ziemlich irre."

Dabei war es von Anfang an Woodmans Ziel, mit zwei Medaillen heimzukehren. "Ich habe mir schon zu Beginn des Turniers das Ziel gesetzt, den Goldenen Handschuh zu holen. Ich habe mich mit meinem Vater zusammengesetzt und ihm erzählt, dass ich ihn holen und die WM gewinnen wollte. Aber da lag das alles noch in weiter Ferne", so der Torhüter.

Und es sah durchaus danach aus, als könnte sein Gegenüber Wuilker Farinez, der während des gesamten Turniers herausragend hielt, Woodman einen Strich durch die Rechnung machen. "Als er eine fantastische Parade nach der anderen zeigte, dachte ich bei mir, 'Oh nein, er wird gewinnen und mir meinen Goldenen Handschuh wegschnappen', so Woodman mit einem Lächeln. "Dass ich nun als bester Torhüter der Welt in dieser Altersklasse gelte, ist ein ziemlich unwirkliches Gefühl."

Orsolini mit fünf Treffern Torschützenkönig
Italien scheiterte zwar im Halbfinale, doch im Spiel um Platz drei setzten sich die Azzurrini dann im Elfmeterschießen gegen Uruguay durch. Der Italiener Riccardo Orsolini holte mit fünf Turniertreffern auch den Goldenen Schuh von adidas.

"Ich hätte nie damit gerechnet, Torschützenkönig zu werden", so Orsolini, der erst kurz vor dem Turnier nachnominiert worden war. "So etwas passiert nicht alle Tage. Die Teilnahme an der WM und insbesondere der Gewinn dieser Auszeichnung bedeuten mir sehr viel.

Ich freue mich auf die Zukunft, die für mich viele Möglichkeiten bereithält. Aber jetzt ist erst einmal Urlaubszeit. Ich fahre in die Sonne, ans Meer!" (lacht)