Nach dem Erfolg der FIFA U-20-WM Korea Republik 2017 und mit der FIFA U-17-WM Indien 2017 am Horizont hat die FIFA das Bewerbungsverfahren für die nächsten beiden Auflagen seiner Juniorenturniere eröffnet. Die Durchführung der beiden Veranstaltungen ist für 2019 vorgesehen.

Der Bewerbungsprozess für die Turniere ist vor kurzem in die Wege geleitet worden. Die Mitgliedsverbände können bis zum 7. Juli 2017 ihr Interesse an der Austragung eines der beiden Wettbewerbe erklären. Die Verbände können sich auch für beide Turniere bewerben, dennoch wird jede Veranstaltung an einen anderen Ausrichter vergeben.

Im Anschluss an diese erste Phase des Verfahrens werden am 14. Juli die Bewerbungs- und Veranstaltungsdokumente von der FIFA an die jeweiligen Verbände verschickt. Diese haben bis zum 18. August Zeit, ihr Interesse an der Austragung des Turniers erneut zu bestätigen.

Die endgültige Bewerbung muss bis zum 1. November eingereicht werden. Der FIFA-Rat wird voraussichtlich im vierten Quartal 2017 oder im ersten Quartal 2018 die jeweiligen Ausrichter bestimmen.

Die FIFA U-20- und U-17-Weltmeisterschaften sind zwei der traditionsreichsten FIFA-Turniere, die auf das Jahr 1977 beziehungsweise 1985 zurückgehen. Beide Wettbewerbe sind seit ihrer Einführung kontinuierlich gewachsen und haben sowohl an Größe als auch an Bedeutung gewonnen. Sie verleihen dem Spiel zusätzlichen Glanz, da sie großartigen Angriffsfussball bieten und eine Bühne für aufregende Fussballer der Zukunft darstellen.

So haben unter anderem Diego Maradona, Robert Prosinecki, Lionel Messi, Sergio Agüero oder Paul Pogba für ihre Leistungen bei der FIFA U-20-WM den prestigereichen Goldenen Ball von adidas erhalten. In der Altersklasse U-17 wurden Akteure wie Landon Donovan, Cesc Fabregas oder Toni Kroos ausgezeichnet, um nur einige zu nennen.