Die FIFA U-20-Weltmeisterschaft 2017 endete am Sonntag im Suwon-WM-Stadion mit einem packenden Finale, in dem England Venezuela mit 1:0 bezwang. In einem hart umkämpften Spiel holten sich die Engländer damit ihren ersten Titel in der 40-jährigen Geschichte der FIFA U-20-Weltmeisterschaft.

Die FIFA U-20-Weltmeisterschaft wurde ihrem Ruf als Bühne der Stars von morgen einmal mehr gerecht. Herausragende Akteure bei den Engländern waren Dominic Solanke und Freddie Woodman, die mit dem Goldenen Ball und dem Goldenen Handschuh von adidas als bester Spieler bzw. bester Torhüter des Turniers ausgezeichnet wurden. Mit fünf Treffern bester Torschütze und damit Gewinner des Goldenen Schuhs von adidas war der italienische Mittelfeldspieler Riccardo Orsolini, der mit seinem Team im Halbfinale gescheitert war.

Chung Mong-gyu, Präsident des lokalen Organisationskomitees (LOC) und des koreanischen Fussballverbands, blickte zufrieden auf das Turnier zurück: "Es ist natürlich schade, dass die Koreaner vor eigenem Publikum nicht weiter gekommen sind, aber als Gastgeber der FIFA U-20-Weltmeisterschaft bin ich überaus stolz, dass Korea dieses wichtige Jugendturnier so erfolgreich über die Bühne gebracht hat. Ich danke der FIFA, der Regierung und den Spielorten für die Zusammenarbeit und die Unterstützung bei der Planung und Durchführung dieses Turniers. Als Nationale Förderer haben auch führende Unternehmen des Landes viel zum Erfolg beigetragen, ebenso der Kartenverkauf, der die Erwartungen weit übertroffen hat."

Bei der FIFA U-20-Weltmeisterschaft kamen erstmals bei einem Jugendwettbewerb Video-Schiedsrichterassistenten (VSA) zum Einsatz. Nach der FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2016 in Japan war die FIFA U-20-Weltmeisterschaft 2017 in der Republik Korea der zweite wichtige Testlauf für das System, das derzeit getestet wird. Das System, das die Schiedsrichter bei Entscheidungen zu Toren, Strafstößen und Feldverweisen unterstützen sowie Spielerverwechslungen verhindern soll, wurde bei allen 52 Spielen eingesetzt. Dank der Intervention der VSA wurden sieben spielentscheidende Entscheidungen berichtigt. Insgesamt 15 Entscheidungen wurden von den VSA überprüft.

FIFA-Präsident Gianni Infantino sagte nach dem Finale: "Ich gratuliere dem LOC und all jenen, die dieses Turnier hier in Korea möglich gemacht haben. Es war ein überaus erfolgreiches Turnier, das großartigen Fussball geboten hat. Meine Glückwünsche gehen auch an England für den ersten Titel bei der FIFA U-20-Weltmeisterschaft sowie an Venezuela, das sich mit viel Leidenschaft und Klasse bis ins Finale gespielt hat."

Zudem merkte er an: "Die FIFA U-20-Weltmeisterschaft bot den Schiedsrichtern die Gelegenheit, das VSA-Protokoll des IFAB bei einem wichtigen internationalen Turnier zu testen. Wir sind mit den bisherigen Ergebnissen überaus zufrieden und werden alles daran setzen, das System weiter zu verbessern. Der nächste Testlauf folgt bei den Spielen des FIFA Konföderationen-Pokals in diesem Monat in Russland."