In wenigen Tagen beginnt die FIFA U-20-Weltmeisterschaft 2017. FIFA.com beleuchtet das Turnier in der Republik Korea anhand von Statistiken und wirft einen Blick zurück auf die Geschichte des Wettbewerbs.

4 FIFA-Turniere fanden bislang in der Republik Korea statt, nämlich der FIFA Konföderationen-Pokal (2001), die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ (2002), die FIFA U-17-Weltmeisterschaft (2007) und nun die FIFA U-20-Weltmeisterschaft. Diesen "Grand Slam" aus allen vier FIFA-Männerturnieren im Großfeldfussball schafften ansonsten nur zwei weitere Länder: Japan und Mexiko.

674 Spieler, die an einer U-20-Weltmeisterschaft teilgenommen haben, spielten später auch mit der A-Nationalmannschaft bei einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™. 32 von ihnen holten dabei den begehrtesten Titel im Fussball. Nur ganze zehn von ihnen gewannen sowohl die FIFA U-20-Weltmeisterschaft als auch die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™, nämlich Bebeto, Iker Casillas, Dida, Dunga, Jorginho, Diego Maradona, Carlos Marchena, Muller, Cláudio Taffarel und Xavi Hernández.

90 Länder waren bei den 21 Auflagen der FIFA U-20-Weltmeisterschaft seit 1977 vertreten. In der Republik Korea 2017 geben Vanuatu und Vietnam ihr Debüt. Kurioserweise kommen diese beiden Neulinge aus denselben Regionen wie die beiden Newcomer 2015 in Neuseeland 2015. Damals waren es Fidschi aus Ozeanien und Myanmar aus Südostasien.

14 Sekunden benötigte der Nigerianer Monday Odiaka lediglich für das schnellste Tor in der Geschichte der FIFA U-20-Weltmeisterschaft im Jahr 1985 gegen Kanada. Sein Landsmann John Owoeri erzielte das zweitschnellste Tor und verfehlte den Rekord dabei lediglich um vier Sekunden. Sollte diese Bestmarke je fallen, dann könnte es durchaus während des nun anstehenden Turniers geschehen. Denn nach den jüngsten Regeländerungen dürfen Tore nun auch direkt vom Anstoß weg erzielt werden.

13 Tore fielen im bislang torreichsten Spiel einer FIFA U-20-Weltmeisterschaft: 1997 in Malaysia gewann Brasilien mit 10:3 gegen die Republik Korea. Die späteren A-Nationalspieler Fernandao und Ze Elias schnürten dabei jeweils einen Doppelpack, ihr Mannschaftskamerad Adailton kam gar auf ein halbes Dutzend Tore in nur 39 Minuten. Bemerkenswerterweise erzielte Brasilien bei diesem Turnier noch ein weiteres Mal zehn Tore: Nur drei Tage später fertigten die Südamerikaner Belgien mit 10:0 ab. Es war der höchste Sieg aller Zeiten bei diesem Wettbewerb.

11 Tore bei der Turnierauflage 2001 bescherten Javier Saviola nicht nur den Goldenen Schuh von adidas sondern auch einen Rekord, der bis heute Bestand hat: Der ehemalige argentinische Torjäger holte mit seiner Albiceleste 2001 den Titel. Er ist Rekordtorschütze der FIFA U-20-Weltmeisterschaft. Eine Bestmarke sind auch Argentiniens insgesamt 27 Treffer in jenem Jahr.

8 FIFA U-20-Weltmeisterschaften absolvierte Les Scheinflug als Trainer von Australien – auch das ein Turnierrekord. Weitere U-20-Trainerroutiniers sind José Pekerman, der mit Argentinien drei seiner vier Turniere als Chefcoach gewann, sowie Berti Vogts, Carlos Queiroz, Raymond Domenech und Ange Postecoglou.

6 WM-Titel mit der U-20 (1979, 1995, 1997, 2001, 2005 und 2007) machen Argentinien zur erfolgreichsten Mannschaft des Wettbewerbs. Dahinter folgt Brasilien mit fünf Titeln. Ansonsten konnte einzig der zweimalige Gewinner Portugal die Trophäe mehr als ein Mal in die Höhe stemmen. Ghana ist die einzige afrikanische Mannschaft, die je den Titel gewinnen konnte. Das war im Jahr 2009.

5 FIFA U-20-Weltmeisterschaften in Folge finden nun ohne den Titelverteidiger statt. Serbien, der Sieger von 2015, hat sich nicht qualifiziert und kann seinen Titel in der Republik Korea entsprechend nicht verteidigen. So erging es auch schon Argentinien 2009, Ghana 2011, Brasilien 2013 sowie Frankreich 2015.

0 ausländische Trainer gewannen bisher den Titel bei der FIFA U-20-Weltmeisterschaft. Alle bisher siegreichen Trainer stammten auch aus dem Land, mit dem sie die Trophäe holten.