• Venezuela ist die Sensation des Turniers
  • England zum zweiten Mal in 20 Jahren im Achtelfinale
  • Argentinien muss nach Kantersieg trotzdem bangen 

TAGESRÜCKBLICK – Bei der FIFA U-20-Weltmeisterschaft Korea Republik 2017 sind in den Gruppen A und B die letzten Spiele absolviert, und die ersten Achtelfinalteilnehmer kristallisieren sich heraus. Sicher in der nächsten Runde stehen Venezuela, Mexiko, England und der Gastgeber. Argentinien und Deutschland müssen hingegen zittern.

Die Vinotinto hat bislang eine perfekte Bilanz vorzuweisen: Das Team hat die maximale Punktzahl erreicht, ist mit zehn Treffern die torgefährlichste Mannschaft und musste noch kein einziges Gegentor hinnehmen. Korea Republik wollte am letzten Spieltag der Gruppenphase die beiden Stars Lee Seungwoo und Paik Seungho schonen. Als sie dann doch ins Spiel kamen, war es bereits zu spät. England schloss die Gruppe A als Tabellenführer ab und kam zum zweiten Mal in 20 Jahren über die erste Runde hinaus.

Mexiko musste sich zwar gegen Venezuela geschlagen geben, sicherte sich jedoch aufgrund der besseren Tordifferenz vor Deutschland den zweiten Platz in Gruppe B. Die DFB-Auswahl hat mit vier Punkten allerdings gute Chancen, als einer der vier besten Drittplatzierten in die nächste Runde einzuziehen. Die Albiceleste setzte sich mit einem Kantersieg gegen Guinea durch, hat allerdings trotzdem nur drei Punkte auf dem Konto und muss an den beiden letzten Spieltagen der Gruppenphase nun zittern und Rechenspielchen betreiben.

Die Ergebnisse
Gruppe A: Guinea – Argentinien 0:5 | England – Korea Republik 1:0
Gruppe B: Deutschland – Vanuatu 3:2 | Mexiko – Venezuela 0:1

Schlüsselszenen des Tages 
Der Tatzenhieb des Panthers
Sergio Córdova terrorisiert die gegnerischen Abwehrreihen. Gegen Mexiko zeigte der bislang beste Torschütze der U-20-WM 2017 (vier Treffer) erneut sein ganzes Können. Sein Siegtreffer war ein Traumtor, das durchaus das Zeug zum schönsten Tor des Turniers hat. Der Spieler mit dem Spitznamen La Pantera (der Panther) war durch die Mitte in den Strafraum gelaufen und erhielt den Ball nach einem schönen Pass in die Tiefe von Adalberto Peñaranda. Er gewann den Zweikampf mit Edson Álvarez, trickste den Torwart mit einer Körpertäuschung aus und setzte den Ball aus spitzem Winkel am hereinrutschenden Manuel Mayorga vorbei in die Maschen. Das Bild des Mexikaners mit der Rückennummer fünf, der über die Torlinie segelte und verzweifelt mit ansehen musste, wie der Ball hinter ihm einschlägt, sprach Bände.

Bong verabschiedet sich mit doppeltem Bang!
Der Kapitän und Führungsspieler Vanuatus hat sich den Respekt aller gesichert, auch wenn er mit seinem Team die Heimreise antreten muss: Nachdem Bong Kalo bereits gegen Mexiko ein Traumtor erzielt hatte, gelang ihm nun gegen Deutschland ein Doppelpack. Den ersten Treffer staubte er nach einem Abwehrfehler ab. Der zweite war ein meisterhaft ausgeführter Freistoß. Die WM wird ihm und seinen Teamkameraden sicher immer in Erinnerung bleiben. Das gilt insbesondere für die letzte Partie gegen Deutschland, in der das Team während der gesamten Spielzeit von Dutzenden von Schulkindern unermüdlich angefeuert wurde. Am Ende begab sich die gesamte Auswahl Vanuatus zur Tribüne, um sich von den Kindern feiern zu lassen. Die lauten Jubelrufe waren eine schöne Belohnung für eine Mannschaft, die zwar keinen einzigen Punkt holen konnte, aber dennoch erhobenen Hauptes nach Hause fährt.

Mit der Nuckelflasche eingetrichtert
Lautaro Martínez war noch nicht einmal ein Jahr alt, als Argentinien bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Frankreich 1998™ England aus dem Rennen warf. Damals in Saint Etienne spulten Juan Verón und Javier Zanetti einen einstudierten Spielzug aus dem Lehrbuch ab, und der Außenverteidiger erzielte das 2:2. Gegen Guinea lieferte der argentinische Nachwuchs nun eine fast exakte Kopie dieses Tricks ab. Nach einem Freistoß kurz vor dem Strafraum täuschte Tomás Conechny einen Schuss an und legte dann stattdessen nach rechts in den Lauf von Martínez ab. Dieser hatte sich hinter der Mauer freigelaufen und beförderte das Leder mit einem Querschuss am chancenlosen Torwart vorbei zum 5:0 in die Maschen. 

Die Stimme
"Das war eine sehr schöne Geste. Die Fans waren fantastisch, und ich möchte mich bei ihnen bedanken."
Paul Simpson (Trainer, England) über ein von koreanischen Fans hinter dem Tor aufgehängtes Banner mit der Aufschrift "Beten für Manchester"

So geht es weiter
Dienstag, 30. Mai
Venezuela – [3. Gruppe ACD]
Korea Republik – [2. Gruppe C]

Mittwoch, 31. Mai
England – [3. Gruppe CDE]

Donnerstag, 1. Juni
Mexiko – [2. Gruppe F]

Mehr aus Korea Republik