• Spieler wie Diego Maradona, Lionel Messi und Paul Pogba wurden zum besten Spieler des Turniers gewählt
  • Nur elf Personen haben die FIFA U-20-Weltmeisterschaft und die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ gewonnen
  • André Ayew: "Der großartigste Moment meiner Karriere"

Die FIFA U-20-Weltmeisterschaft hat schon so manchem Youngster als Sprungbrett in eine fantastische Karriere gedient. Wir blicken heute zurück auf einige der Stars, die in den 40 Jahren seit Einführung des Turniers den Sprung nach ganz oben geschafft haben.

Goldene Jungs
Die Auflistung der individuellen Auszeichnungen bei früheren Turnieren liest sich wie die Liste der besten argentinischen Stürmer. Diego Maradona, Javier Saviola, Lionel Messi und Sergio Agüero – sie alle haben bei einer FIFA U-20-Weltmeisterschaft den Goldenen Ball von adidas gewonnen. Ausgerechnet Maradona ist der einzige von ihnen, der nicht auch mit dem Goldenen Schuh ausgezeichnet wurde, denn dieser ging damals an einen gewissen Ramon Diaz.

Der legendäre Seydou Keita aus Mali und Torjäger Ismaeil Matar aus den Vereinigten Arabischen Emiraten wurden nach ihrer Teilnahme an der Junioren-WM zu Rekord-Nationalspielern. Beide brachten es auf mehr als 100 Länderspiele. Robert Prosinecki hat im weiteren Verlauf seiner Karriere die Fans in Kroatien begeistert, Adriano für viel Jubel bei den Brasilianern gesorgt. Und der Franzose Paul Pogba ist auf dem besten Wege, endgültig in die Liga der Topstars aufzusteigen.

Das sagten die Stars selbst:
"Der Titelgewinn bei der FIFA U-20-Weltmeisterschaft in Katar war einer der schönsten Tage meines Lebens."
Juan Pablo Sorin, Argentinien

"Ich weiß, dass meine guten Leistungen dort mir den Weg in die A-Nationalmannschaft geebnet haben. Und natürlich habe ich dort auch eine Menge gelernt."
Oscar, Brasilien

"Ich hatte das Gefühl, durch die U-20-WM ein sehr solides Fundament zu haben. Bei solchen Turnieren lernt man einfach enorm viel."
Michael Owen, England

"Das ist eine wunderschöne Phase in der fussballerischen Entwicklung. Schade, dass ich die Zeit nicht zurückdrehen kann! Ich vermisse diese Zeiten."
Michel Salgado, Spanien

"[Der Gewinn der FIFA U-20-Weltmeisterschaft] ist schlicht und ergreifend der großartigste Moment meiner Karriere."
André Ayew, Ghana

"Das war für mich eine sehr bereichernde Erfahrung, sowohl in fussballerischer als auch in persönlicher Hinsicht. Ich habe immer davon geträumt, bei einem solchen Wettbewerb dabei zu sein und werde mich immer daran erinnern."
Falcao, Kolumbien

Nur elf Champions im exklusiven Klub der Doppel-Gewinner
Der Titelgewinn bei der FIFA U-20-Weltmeisterschaft ist alles andere als leicht und bei der WM der A-Nationalmannschaften liegt die Messlatte noch einmal deutlich höher. Wer also beide Wettbewerbe gewinnt, tritt in einen überaus exklusiven Klub ein, der bis heute nur elf Mitglieder hat, nämlich

  • Diego Maradona und Trainer Cesar Menotti (Argentinien): Titelgewinn bei der FIFA U-20-WM Japan 1979 und bei der FIFA Fussball-WM Mexiko 1986™
  • Dunga, Bebeto und Jorginho (Brasilien): Titelgewinn bei der FIFA U-20-WM Mexiko 1983 und der FIFA Fussball-WM USA 1994™
  • Taffarel und Muller (Brasilien): Titelgewinn bei der FIFA U-20-WM Sowjetunion 1985 und der FIFA Fussball-WM USA 1994™
  • Dida (Brasilien): Titelgewinn bei der FIFA U-20-WM Australien 1993 und der FIFA Fussball-WM Korea/Japan 2002™
  • Iker Casillas, Carlos Marchena und Xavi Hernandez (Spanien): Titelgewinn bei der FIFA U-20-WM Nigeria 1999 und der FIFA Fussball-WM Südafrika 2010™

Die Youngster von 2015
Seitdem er in Neuseeland die Fussballwelt begeisterte, gehört Gabriel Jesus zu den wichtigsten Stützen der brasilianischen Seleção. Er war maßgeblich am Gewinn der olympischen Goldmedaille 2016 in Rio de Janeiro sowie am Erfolg der Südamerikaner in der Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ beteiligt. Auch der Portugiese André Silva sorgt in der laufenden WM-Qualifikation für Furore. Bei der FIFA U-20-Weltmeisterschaft brachte er es auf vier Treffer. In den fünf bislang absolvierten WM-Qualifikationsspielen Portugals traf er bereits fünf Mal.

Der Ukrainer Viktor Kovalenko, der 2015 in Neuseeland den Goldenen Schuh von adidas gewonnen hatte, begeistert regelmäßig die Fans von Shakhtar Donetsk, während der Serbe Sergei Milinkovi-Savic, der den Bronzenen Ball von adidas holte, nun mit starken Leistungen im Dress von Lazio Rom glänzt.

In der deutschen Bundesliga wissen Julian Brandt (Bayer Leverkusen) und Julian Weigl (Borussia Dortmund) zu gefallen. Bei Atlético Madrid wiederum macht sich der Argentinier Angel Correa einen Namen. Der mexikanische Stürmer Hirving Lozano schließlich konnte 2017 mit seinem Klub Pachuca bereits den Titelgewinn in der CONCACAF Champions League bejubeln und wurde als bester Torjäger und bester junger Spieler des Wettbewerbs ausgezeichnet.