Nach dem Titelgewinn bei der CONCACAF U-20-Meisterschaft in Costa Rica reist das Team der USA erstmals als amtierender Kontinentalmeister zu einer FIFA U-20-Weltmeisterschaft. In der Republik Korea sind neben den Stars and Stripes auch CONCACAF-Vizemeister Honduras, der entthronte Champion Mexiko und Costa Rica dabei.

USA beenden lange Wartezeit mit dramatischem Erfolg
Bei ihrer fünften Endspielteilnahme konnten die Stars and Stripes die lange Wartezeit auf den ersten kontinentalen Meistertitel in der Altersklasse U-20 schließlich beenden. Den Titel fuhren die U.S.-Kicker allerdings auf dramatische Weise erst im Elfmeterschießen ein. Das Finale zwischen Honduras und den USA im Estadio Nacional war nach 90 Minuten ohne Tore zu Ende gegangen. Entsprechend musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen. Beide Teams leisteten sich keine Fehlschüsse, bis Rembrandt Flores seinen Schuss hoch über die Latte jagte. Danny Acosta nutzte die Gelegenheit und versetzte den gegnerischen Torhüter mit einem Flachschuss in die linke Ecke. Damit hatten die USA den Titel erstmals in der Tasche.

U.S.-Kapitän Erik Palmer-Brown gewann den Goldenen Ball des Turniers. Die von ihm dirigierte Abwehr der Stars and Stripes ließ in den sechs Spielen nur vier Gegentore zu. Palmer-Brown und sein Team erwischten einen denkbar schlechten Start und kassierten eine Auftaktniederlage gegen Panama. Doch dann ließen die USA fünf Siege gegen Haiti, St. Kitts and Nevis, Mexiko, El Salvador und schließlich Honduras folgen.

Im Tor des Teams von Trainer Tab Ramos sorgte Jonathan Klinsmann, der Sohn des früheren deutschen und U.S.-Nationaltrainers Jürgen Klinsmann für weiteren Rückhalt. Er wurde als bester Schlussmann des Turniers mit dem Goldenen Handschuh ausgezeichnet. Im Angriff sorgten zahlreiche Spieler für Torgefahr. Herausragend war dabei Brooks Lennon, einer von fünf Akteuren von Real Salt Lake im U.S.-Kader. Er trug vier Tore bei und landete gemeinsam mit dem Panamaer Ricardo Avila auf dem zweiten Platz der Torjägerliste. Noch zwei Treffer mehr erzielte der Mexikaner Ronaldo Cisneros.

Catrachos im siebten Himmel
Honduras qualifizierte als Zweiter der CONCACAF-Zone zum siebten Mal für eine FIFA U-20-Weltmeisterschaft. Die Honduraner buchten ihr Ticket für die Republik Korea 2017 bereits mit dem 2:1-Sieg gegen Gastgeber Costa Rica in der zweiten Gruppenphase. Die entscheidenden Tore erzielten Denil Maldonado und Foslyn Grant.

Trainer Carlos Tabora und sein Team wollen nun bei der WM-Endrunde erstmals den Sprung aus der Gruppenphase schaffen. "Bevor wir über Dinge wie Technik, Taktik, Stellungsspiel, Spielsystem oder Spielweise sprechen, müssen wir uns mit unserer mentalen Einstellung beschäftigen", sagte Tabora gegenüber der offiziellen Website der CONCACAF. "Solche Regionalderbys sind für unsere Spieler immer eine ganz besonders emotionale Angelegenheit. Heute haben unsere Spieler unsere Charakterstärke und Persönlichkeit demonstriert."

Mexiko reagiert mit Nachdruck, Costa Rica setzt sich durch
Genau wie die USA startete auch Gastgeber Costa Rica mit einer Niederlage ins Turnier, nämlich gegen El Salvador. Die Ticos zeigten sich danach jedoch stark verbessert und gewannen ihre verbleibenden zwei Gruppenspiele gegen Trinidad und Tobago sowie gegen Bermuda. In der nächsten Phase des Turniers kassierten sie dann allerdings gegen Honduras erneut eine Niederlage. Im Entscheidungsspiel um die WM-Qualifikation gegen Panama reichte ihnen dann aufgrund der Tordifferenz ein 1:1-Remis, um ihr Ticket zu buchen. Randall Leal brachte sein Team schon früh mit einem sensationellen Freistoßtreffer in Führung. Costa Rica ist damit zum neunten Mal bei einer FIFA U-20-WM dabei, erstmals wieder seit Kolumbien 2011.

Die Mexikaner reisten enttäuscht aus Costa Rica ab. Erstmals seit acht Jahren kassierten sie bei der CONCACAF-Meisterschaft wieder eine Niederlage, nämlich in der zweiten Gruppenphase mit 0:1 gegen die USA. Auf der Trophäe der CONCACAF U-20-Meisterschaft war bereits 13 Mal der Name Mexikos eingraviert worden. Entsprechend gilt für die erfolgsverwöhnten Mexikaner bei diesem Turnier alles andere als Platz eins als eine Enttäuschung.

Nach der Niederlage gegen die USA fegten die Mexikaner dann mit viel Wut im Bauch El Salvador mit 6:1 vom Feld und sicherten sich damit ihr das Ticket für die WM-Endrunde in der Republik Korea. Mit einem starken Kontingent von Santos Laguna präsentierten sich insbesondere Uriel Antuna und Torschützenkönig Cisneros in beeindruckender Form. Auch auf den Gewinn der Fairplay-Auszeichnung dürfen die Mexikaner und ihr Cheftrainer Marco Antonio Ruiz stolz sein.

"Das Wichtigste war das Erreichen der WM-Endrunde", so Ruiz. "Ein Qualifikationsturnier kann man nicht mit der WM-Endrunde vergleichen. Wir haben genügend Zeit für die Planung und Vorbereitung, um uns in allen Bereichen noch zu steigern. Wir werden ein starkes Team zusammenstellen und uns wie immer optimal vorbereiten, um bei der U-20-WM das bestmögliche Ergebnis für Mexiko zu holen."

Nach dem anspruchsvollen Qualifikationsturnier haben die Teams von Costa Rica, Honduras, Mexiko und den USA nun etwas Zeit zur Erholung. Mit Spannung erwarten die qualifizierten Teams bereits jetzt die Gruppenauslosung für die FIFA U-20-Weltmeisterschaft Korea Republik am 15. März.