Das Teilnehmerfeld der FIFA U-20-Weltmeisterschaft Republik Korea nimmt langsam Formen an. 16 der insgesamt 24 Teams haben sich bereits qualifiziert, und nun richtet sich die Aufmerksamkeit auf die CONCACAF U-20-Meisterschaft Costa Rica 2017. Vom 17. Februar bis zum 5. März kämpfen dort zwölf Nationen um einen Startplatz beim Weltturnier. Acht der teilnehmenden Länder haben sich über Regionalturniere qualifiziert, während Kanada, Gastgeber Costa Rica, Mexiko und die USA automatisch dabei sind.

Das Teilnehmerfeld wird in drei Gruppen à vier Teams eingeteilt. Die ersten beiden Teams jeder Gruppe ziehen in die Qualifikationsphase ein, die aus zwei Gruppen à drei Mannschaften besteht. Die ersten beiden Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für die U-20-Weltmeisterschaft, die Gruppensieger stehen sich am 5. März im Finale des Turniers gegenüber.

Alle Augen werden auf Titelverteidiger Mexiko gerichtet sein, das seinen Rekord von 13 Titelgewinnen in diesem Wettbewerb weiter ausbauen will. Um diesen Erfolg in die richtige Perspektive zu rücken, genügt es zu erwähnen, dass die nächsten Verfolger (Kanada, Costa Rica und Honduras) das Turnier jeweils zwei Mal gewonnen haben. Mexikos Trainer Marco Antonio Ruiz wird mit einer konzentrierten und gut vorbereiteten Mannschaft antreten, die im Laufe des Jahres 2016 zahlreiche Testspiele bestritten hat und unter anderem durch Bahrain und die VR China getourt ist. Die Tricolor tritt zum Auftakt im Estadio Ricardo Saprissa gegen Antigua an.

In derselben Spielstätte bestreiten Honduras und Kanada bereits zuvor das Auftaktspiel der Gruppe A. Honduras dürfte nach dem jüngsten 3:2-Sieg in einem Freundschaftsspiel gegen Costa Rica, bei dem das Team sogar einen Rückstand aufholte, sehr optimistisch in die Partie gehen. Die Kanadier hoffen, sich nach 2007 zum ersten Mal wieder für die U-20-WM qualifizieren zu können. Damals fungierten sie als Gastgeber. Das dürfte allerdings kein leichtes Unterfangen werden, denn das Team von Rob Gale muss in einer echten Hammergruppe antreten. Neben der offensichtlichen Herausforderung, die Mexiko darstellt, bekommt man es mit Mittelamerikameister Honduras sowie mit Antigua zu tun, dem Vizemeister der Karibik-Zone.

Die Stars and Stripes gelten unter der Führung von Tab Ramos, ehemaliger Mittelfeldspieler der U.S.-amerikanischen Nationalmannschaft, als Favoriten der Gruppe B. Ramos zog mit den USA bei der U-20-WM 2015 in Neuseeland ins Viertelfinale ein und musste sich dort erst nach Elfmeterschießen gegen den späteren Weltmeister Serbien geschlagen geben. Ramos wird auf die Führungsstärke seine Kapitäns Eric Palmer-Brown setzen, denn der Innenverteidiger ist der einzige Spieler im Team der USA, der bereits eine U-20-WM bestritten hat.

Die USA treffen zum Turnierauftakt auf Panama, das sich zur Unzeit in einer Übergangsphase befindet. Leonardo Pipino, der mit den Canaleros 2015 den zweiten Platz erreichte, hat seinen Posten als Cheftrainer letzte Woche aufgegeben. Karibikmeister Haiti will sich zum ersten Mal für die U-20-Weltmeisterschaft qualifizieren. Dabei hoffen die Grenadiers auf den Torriecher von Ronaldo Damus. Damus erzielte im Qualifikationswettbewerb der Karibik-Zone acht Treffer für Haiti. In der ersten Partie in Costa Rica trifft das Team auf die Sugar Boyz von St. Kitts und Nevis, die sicherlich das Beste aus ihrer ersten Turnierteilnahme seit 2007 machen wollen. Tahir Hanley ist der Spieler, den es im Auge zu behalten gilt. Der Stürmer ist bereits für die A-Nationalmannschaft der Sugar Boyz aufgelaufen.

Gastgeber Costa Rica will zum ersten Mal seit 2011 wieder bei einer U-20-WM dabei sein. Damals sorgten John Jairo Ruiz und Joel Campbell bei den Ticos für Furore. Trinidad und Tobago strebt mit Cheftrainer Brian Williams nach 1991 und 2009 die dritte Teilnahme am Weltturnier dieser Altersklasse an. Bermuda ist nach dem dritten Platz in der Karibik-Qualifikation zum ersten Mal seit 1992 wieder bei diesem Turnier vertreten. Wenn die Gombey Warriors an ihre Leistung aus dem Jahr 1980 anknüpfen könnten, als sie ins Viertelfinale einzogen, wäre das bereits ein Riesenschritt für die Fussballentwicklung im Land. El Salvador hat den Wettbewerb zuletzt 1964 gewonnen und war bislang ein Mal bei der U-20-Weltmeisterschaft vertreten (2013). Das Team krönte seine Teilnahme mit einem Sieg gegen Australien in der Gruppenphase der U-20-WM in der Türkei.

Die Gruppen
A:
Kanada, Mexiko, Honduras, Antigua und Barbuda
B:
USA, Panama, Haiti, St. Kitts und Nevis
C: Costa Rica, Trinidad und Tobago, El Salvador, Bermuda

Die Statistik
22 –
Die USA konnten die CONCACAF U-20-Meisterschaft bei 22 Teilnahmen kein einziges Mal gewinnen. 2009 und 2013 belegten die Stars and Stripes jeweils den zweiten Platz. Ob es diesmal klappen wird?

Hätten Sie's gewusst?
Die CONCACAF U-20-Meisterschaft ist das zweitälteste Turnier der Region. Mexiko gewann die erste Auflage 1962 in Panama.