In Asien gilt die erfolgreiche Qualifikation für die Endrunde eines FIFA-Turniers traditionell als großer Erfolg, auch für die etablierten, stärksten Teams des Kontinents. Wurden die Vorausscheidungen früher von einigen wenigen traditionellen Fussballmächten dominiert, so sind in den vergangenen Jahren immer wieder neue Herausforderer vorgeprescht, um die etablierte Ordnung durcheinander zu wirbeln. Zu den sich schnell entwickelnden Fussballnationen gehört nun auch Vietnam, das sich im vergangenen Jahr erstmals für gleich zwei FIFA-Wettbewerbe qualifizieren konnte.

Zunächst überraschten die Vietnamesen selbst ihre eigenen Fans, indem sie bei der AFC Futsal-Asienmeisterschaft 2016 im Februar die Runde der letzten Vier erreichten und sich damit für die FIFA Futsal-Weltmeisterschaft in Kolumbien qualifizierten. Als zweiten Höhepunkt und Krönung eines denkwürdigen Fussballjahres feierten die Vietnamesen dann die erfolgreiche Qualifikation für die prestigeträchtige FIFA U-20-Weltmeisterschaft im Mai und Juni 2017 in der Republik Korea. Im Verlauf des Qualifikationsturniers setzten sie sich dabei überraschend gegen Gastgeber Bahrain durch.

Die Begeisterung von Le Hung Dzung, dem Präsidenten des vietnamesischen Fussballverbandes (VFF) über diese Erfolge kann nicht überraschen: "Wir dürfen angesichts unserer Erfolge 2016 durchaus ein wenig Stolz empfinden", sagte er gegenüber FIFA.com. "Sie spiegeln das Engagement des VFF wider, den Fussball auf ein konkurrenzfähiges Niveau bei AFC- und FIFA-Veranstaltungen zu bringen. Die Qualifikation für die zwei FIFA-Turniere zeigt, dass wir unsere Investitionen erfolgreich eingesetzt haben."

Ein denkwürdiges Debüt
Vietnam hat zwar bislang auf der internationalen Fussballbühne noch nicht für allzu viele Schlagzeilen gesorgt, doch die Leidenschaft für das runde Leder ist durchaus vorhanden. Seit der Professionalisierung der nationalen Liga zur Jahrhundertwende gibt es deutliche Fortschritte. Einige Klubs aus der V League 1 haben bereits erste Erfahrungen in der AFC Champions League gesammelt und die Nationalmannschaft stieß beim AFC Asien-Pokal 2007 als Mitgastgeber bis ins Viertelfinale vor. 2008 gewann Vietnam zudem die AFF-Meisterschaft. Bei der FIFA Futsal-WM im vergangenen Jahr feierte Vietnam dann seinen ersten Auftritt auf der globalen Fussballbühne.

Unter dem Spanier Bruno Garcia gelang Vietnam die wohl größte Sensation der AFC Futsal-Asienmeisterschaft 2016. Mit Siegen gegen Chinese Taipei und Tadschikistan zogen die Vietnamesen in die K.o.-Runde ein, wo sie sich im Sechsmeterschießen gegen den vierfachen Weltmeister und Titelverteidiger Japan durchsetzen konnten. In Kolumbien zeigten die Vietnamesen dann, dass ihr Erfolg auf der asiatischen Bühne keineswegs ein Strohfeuer war. Mit einem 4:2-Überraschungssieg gegen Guatemala zog das Team in die zweite Runde ein.

"Um ehrlich zu sein war Futsal früher in Vietnam nicht allzu populär", so Le. "'Doch 2007 haben wir einen nationalen Futsal-Wettbewerb ins Leben gerufen und diesen 2015 in eine reguläre Liga überführt. Damit bekommen die Teams mehr Spielpraxis und können sich verbessern und dem internationalen Niveau angleichen. Zudem haben wir erfahrene Ausländer verpflichtet, um die Nationalmannschaft zu führen. Der Einzug in die zweite Runde bei unserer ersten WM-Teilnahme hat die Fans sehr stolz gemacht. Jetzt ist Futsal im ganzen Land bekannt. Das wiederum bietet uns eine perfekte Gelegenheit, diese Disziplin weiter zu fördern und das Niveau weiter zu steigern."

Im Kielwasser der Futsal-Erfolge gelang bei der AFC U-19-Asienmeisterschaft auch den Nachwuchsfussballern Vietnams ein Durchbruch. Mit einem hart erkämpften 2:1-Sieg gegen den dreimaligen Gewinner Korea DVR legten die Vietnamesen den Grundstein für den Sprung aus der Gruppenphase. Hierfür reichten letztlich zwei Unentschieden gegen die Vereinigten Arabischen Emirate und Irak. Im Viertelfinale erzielte Tran Thanh den einzigen Treffer und sorgte damit auf Kosten von Gastgeber Bahrain für die überraschende Qualifikation für Korea Republik.

"Wir haben schon viele Male an der asiatischen Endrunde teilgenommen, doch dieses Mal haben wir uns erstmals für die WM-Endrunde qualifiziert", so Le. "Dies zeigt den Erfolg unserer langfristig angelegten Entwicklungsstrategie, die sich auf die Ausbildung und Förderung junger Spieler konzentriert. Da wir uns nun qualifiziert haben, bekommen unsere Youngster die seltene Gelegenheit, sich mit den besten Teams der Welt zu messen. Dabei werden sie unschätzbar wertvolle Erfahrungen für ihre weitere Entwicklung sammeln. Und wenn unsere Nachwuchsspieler regelmäßig an solchen Wettbewerben auf höchstem Niveau teilnehmen können, werden sie enorme Fortschritte machen und damit wird längerfristig auch unsere A-Nationalmannschaft gestärkt."

Eine rosige Zukunft
Neben den Erfolgen bei globalen Turnieren konnte sich Vietnam auch für die AFC U-16- und U-23-Asienmeisterschaften qualifizieren. Angesichts all dieser Erfolge verweist VFF-Generalsekretär Le Hoai Ahn auf die Förderprogramme, die das Fundament darstellen.

"Schlüsselfaktoren für den Erfolg sind die Konzentration auf Investitionen in den Nachwuchsbereich und die Verpflichtung hochklassiger technischer Spezialisten", erläuterte er gegenüber FIFA.com. "Wir haben durch Veränderungen des Wettkampfformats in den Jugendligen (Erhöhung der Anzahl der Spiele) mehr Chancen für junge Spieler geschaffen und die Fussballklubs motiviert, neue Talente zu suchen und zu fördern. Für die Jugend-Nationalmannschaften haben wir gemäß den Ratschlägen unseres Trainer- und Betreuerstabes Jahresplanungen erstellt, die auch Trainingslager im Ausland umfassen."

Die Erwartungshaltung in Vietnam in Bezug auf die näher rückende FIFA U-20-WM in der Republik Korea ist mittlerweile deutlich. Es ist zwar die erste Teilnahme des südostasiatischen Landes an einer FIFA U-20-WM, doch die Vietnamesen wollen damit eine möglichst lang anhaltende Erfolgsserie begründen. Generalsekretär Le fasste die Ambitionen zusammen: "Wir wollen unsere Nachwuchsmannschaften dabei unterstützen, die Endrunden der Asienmeisterschaften zu erreichen und unserer U-20-Auswahl eine gute Leistung bei der Weltmeisterschaft ermöglichen. Langfristig werden wir unsere Profi-Fussballliga weiter fördern, die Nachwuchsligen standardisieren und die Entwicklung in Schulen und im Breitensport optimieren."