Calhanoglu nimmt jede Herausforderung an
© LOC

Es gibt nicht wenige Experten, die behaupten, er sei eines der größten Talente im deutschen Profi-Fussball. Manche sind gar überzeugt, dieser 19-Jährige sei schon weiter als Mesut Özil in seinem Alter. Hakan Calhanoglu wird ganz besonders im Fokus stehen, wenn er für das Team des Gastgebers bei der FIFA U-20-WM 2013 die Fäden zieht.

Das ehrgeizige Mitteldfeldjuwel kann es kaum erwarten, auf der großen Bühne zu beweisen, dass ihm eine goldene Zukunft bevorsteht. Doch vor allem will es mit den Türken Geschichte schreiben.

"Wir sind eine bärenstarke Mannschaft. Und wir wachsen gerade wie eine Familie zusammen. Ich bin zuversichtlich, dass wir mit unseren eigenen Fans im Rücken bis ins Finale kommen können. Und dann sehen wir weiter", erklärt Calhanoglu im exklusiven Gespräch mit FIFA.com.

Er selbst soll bei dieser Herausforderung eine ganz entscheidende Rolle spielen. Und er ist schon jetzt voller Emotionen: "Wenn ich das türkische Nationaltrikot überstreife, ist das ein unbeschreibliches Gänsehautgefühl. Wir haben ein technisch hochversiertes Team mit herausragenden Offensivspielern. Meine Aufgabe ist es, sie in Szene zu setzen!"

Ein ungeschliffener Diamant
Der in Mannheim geborene und aktuell für den Karlsruher SC in Deutschlands dritter Liga spielende Filigrantechniker weiß, was er kann. Und er ist sich auch bewusst, einen richtungsweisenden Sommer vor sich zu haben. Zunächst will Calhanoglu dem Traditionsklub zur Rückkehr in die zweite Bundesliga verhelfen. "Dann wartet das größte Highlight meiner bisherigen Karriere in der Türkei auf mich. Und dann will ich beim Hamburger SV den Durchbruch schaffen."

Beim hanseatischen Hochkaräter steht er nämlich bereits seit Sommer 2012 unter Vertrag. Um ihm aber zunächst noch wichtige und dauerhafte Spielpraxis in einem entscheidenden Entwicklungsstadium zu ermöglichen, liehen ihn die Norddeutschen direkt noch einmal zurück an den KSC aus.

Für den türkischen Hoffnungsträger, der als eine Mischung aus hart arbeitendem Kämpfer und kreativer Zaubermaus betrachtet werden kann, scheint sich dieser Weg zu lohnen. Elf Tore und neun Vorlagen in 26 Partien stehen in dieser Runde für ihn bereits zu Buche. Eine mehr als bemerkenswerte Statistik.

Ganz große Emotionen
Topfit, voll im Spielrhythmus - und mit großem Selbstbewusstsein. Genau in dieser Verfassung hat der neue Jungstar der Türkei nun die Möglichkeit, bei der mit Spannung erwarteten FIFA U-20-WM 2013 in die Fußstapfen der ganz Großen der Fussballwelt zu treten.

Calhanoglu denkt gerne an die Tatsache, dass bereits Stars wie Lionel Messi, Ronaldinho und Diego Maradona bei dieser Turnierserie ihr Können erstmals vor einem Weltpublikum präsentieren konnten. "Diese Wochen werden unvergleichlich sein. Für jeden jungen Spieler ist eine solche WM ein sehr großer Schritt und eine riesige Chance. Auch für mich."

Die Vorfreude ist grenzenlos. Für Calhanoglu, dessen Vorbilder die Spanier Xavi und Andres Iniesta sind, geht ein Traum in Erfüllung, eine WM in den türkischen Stadien spielen zu dürfen. "Man kann sich nicht vorstellen, welch atemberaubende Stimmung in den Arenen herrschen wird. Man muss es selbst erleben. Darauf freue ich mich am allermeisten", sagt er und gibt dabei zu bedenken, dass die "wahnsinnig gastfreundlichen Türken" ja sowieso schon den ganzen Tag über Fussball reden. "Wie wird es dann erst sein, wenn sie uns im eigenen Stadion anfeuern können?"

Besonders die Partien seines Teams in Trabzon kann er kaum erwarten: "Dort ist meine Familie. Da werden extra 50 bis 60 Leute aus meinem Dorf ins Stadion kommen. Es wird ein tolles Erlebnis!"

Voller Tatendrang und Zuversicht
Dank ihres schnellen Offensivspiels verfügt die türkische U-20 in den Augen ihres Regisseurs über ein gutes Instrument, um nicht nur die eigenen Fans zu begeistern, sondern auch die Gegner unter Druck zu setzen. Calhanoglu glaubt, dass vor allem die "robusten Franzosen" und die "ebenfalls sehr spielstarken Spanier" die Teams sein werden, die es zu schlagen gilt. "Wir haben vor jedem Gegner Respekt und nehmen sie alle ernst."

"Was uns angeht, müssen wir in Sachen Disziplin, Taktik und Defensivarbeit noch ein bisschen zulegen. Aber ich bin mir sicher, dass wir das in den nächsten Monaten noch verbessern werden." So klingt ein junger Mann, der sich für die kommenden Monate eine Menge vorgenommen hat. Ein ungeschliffener Diamant, der keine Angst davor hat, große Herausforderungen mit offenem Visier anzugehen. Und der sich sicher sein kann, eine unvergessliche Gefühlswelt zu durchlaufen.

Wer glaubt, Calhanoglu beim bevorstehenden Kräftemessen der U-20-Elite nicht im Auge behalten zu müssen, soll im Nachhinein bloß nicht behaupten, er wurde nicht vorgewarnt.